Erst Balkonkraftwerk mit Einspeisevergütung dann große Anlage?

  • Es gibt kein Verbot, dass sich auf die eigene Elektrik bezieht

    In einer Insel darfst du vielleicht machen, was du willst, aber das hat ja auch Auswirkungen ins Netz. Es gibt nunmal diese 600W-Grenze, und wenn du mehr willst, dann musst du eine richtige Anlage bauen. Natürlich kannst du gegen die Grenze verstoßen, was du hier aber suchst ist eine Legitimation dafür. Wirst du nicht bekommen. Wenn man sowas vorhat, dann macht man es nicht in der Öffentlichkeit. Mannomann.

    Ich suche keine "Legitimation", sondern versuche mich zu informieren über Möglichkeiten und Risiken. Vielen Dank für den Einwand. Es wäre aber nicht das erste BKW, bei dem nach zwei Modulen ein drittes dazu kommt. Davon bricht realistisch betrachtet das Netz nicht zusammen und auch die Sicherung fliegt nicht raus, zumal wenn die unterschiedlich ausgerichtet sind. Ich denke, man darf in einem Forum auch mal Sachen diskutieren, die etwas unkonventionell sind.

    Mit Pfusch hat das ganze auch nichts zu tun, wie der Vorredner sagte. Sind alles hochwertige Komponenten und da wird nichts gebastelt.

  • Ich glaube du verstehst nicht ganz, was ich meine: Natürlich kannst du ein dritttes Modul dazuhängen, du darfst nur nicht mehr als 600 W WR-Leistung haben. Das reicht auch völlig, denn damit deckst du eine Grundlast deines Hauses ab. Die liegt je nachdem was du an Standby-Geräten, Routern, Kühlgeräte etc hast bei wenigen hundert Watt. Größere Verbraucher haben fast alle um die 2 kW und laufen eher nur kurz (Heizung, von Spül- und Waschmaschine, Wasserkocher, Kaffemaschine, Herd, Backofen,...). Da kannnst du mit einem BKW kaum was dran abdecken.


    Der ersparte Bezug stammt fast ausschließlich aus langlaufenden, kleinen Verbrauchern. Hab die mal ein Beispiel eines typischen Tagesprofils anghängt. Das Gelbe ist eine 2 kWp-Anlage an einem weitgehend bewölkten Junitag. Du siehst, was ich meine: Eine Balkonanlage wirkt über die Breite, nicht die Höhe!


    Und mit "Pfusch" habe ich keinen technischen Pfusch gemeint, sondern planerischen! Du gehst mit einer illegalen Baalkonanlage für wenige Monate ohne viel Nutzen (also ziemlich unnötig) ins Risiko. Im Herbst isst ja dann ohnehin Schluss mit Balkonanlage, denn du kannnst diese elektrisch ja nicht von deiner EEG-Anlage trennen.