Ältere Inselanlage - da stimmt doch etwas nicht.

  • Hallo zusammen


    Wir haben im Ferienhäuschen seit 1992 eine PV-Inselanlage. Bisher hat sich immer mein Vater um die Anlage gekümmert. Aber je mehr ich mich damit beschäftige, desto eher habe ich das Gefühl, dass mit der Anlage etwas nicht stimmt.


    Aufbau der Anlage:

    - Spannung: 24V

    - Batterien: 2 x 12V C20 100AH / C5 80AH, seit Mai 2016 in Betrieb, regelmässig das Desilliertes Wasser nachgefüllt

    - Laderegler: SLR114DVM (https://www.uhlmann-solar.de/i…LR107-114DVM_manual_D.pdf)

    - Module: 2x (kann ich noch nachliefern, sollte aber für die Frage nicht wichtig sein)

    - Die Batterien sind in einem isolierten Behälter, Raumtemperatur das ganze Jahr über bei rund 12° C, Luftfeuchtigkeit bei ca 90%


    Ausgangslage:

    Ich habe das Gefühl, dass sobald die Module nicht laden, die Spannung zusammenbricht. Z. B. wenn wir nach Sonnenuntergang das Licht anmachen -> Spannung gleich im Bereich von 22 V. Ich habe heute über knapp 6h eine Last von ca 0.5 A in Betrieb gehabt und in dieser Zeit die Werte des Ladereglers notiert. Das Wetter war bewölkt/regnerisch:

    11:00 28.2 V -0.3 A

    11:30 24.5 V +0.1 A

    12:15 28.2 V +0.1 A

    12:50 25.9 V +0.1 A

    12:55 28.1 V +0.1 A

    14:15 22.4 V -0.3 A

    15:00 28.1 V +0.1 A

    16:45 22.2 V -0.2 A


    Frage 1:

    Batterie defekt? Denn eigentlich sollte doch die Batterie eine Last von 0.5 A über mehrere Stunden (wenn nicht Tage) halten können, oder?


    Ich bin gespannt auf eure Expertise.

    Vielen Dank
    Florian

  • seit Mai 2016 in Betrieb, regelmässig das Desilliertes Wasser nachgefüllt

    TOT!


    wohl sulfatiert


    ob man die nochmal zu leben erwecken kann ist fraglich.

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!

    Oberer Zähler: 156kwp an 3 Huawei mit 139 kw Max. Wirkleistung!


  • Viele. Dann für eure Antworte. Dann hat sich eigentlich unsere Vermutung bestätigt.


    Was haltet ihr von folgendem Ersatz:

    2 x Gel-Batterien von Victron Energy 12V 90Ah

    1 x Solarladeregler von Victron Energy MPPT 75/15 12V/24V 15A (wollen wir auch gleich tauschen. Wir erhoffen uns davon eine längere Lebensdauer der Batterien).


    Panels bestehend: 2 x BP 485 monokrist. SATURN 85 Wp

  • Der Laderegler ist eine gute wahl, nimm nach möglichkeit die Smartsolar ausführung, durch das eingebaute rudimentäre logging lassen sich auch fehler schneller erkennen.


    Bei den Batterien würde ich Nass/Säurebatterien vorziehen ideal wären PzS oder noch besser OPzS.

  • Vielen Dank für deine Einschätzung. Ja, der Laderegler sollte Bluethooth fähig sein - also die Smartsolar Ausführung. :thumbup:


    Bei den Batterien hatten wir bisher immer Flüssigsäurebatterien. Da das Haus sehr abgelegen steht und schon so genug Arbeit gibt, versuchen wir wo möglich die Arbeiten zu vereinfachen. Deshalb die Gel-Batterien. Wir sind uns bewusst, dass OPzS die idealste Lösung wäre, aber die Wartung und die knapp doppelten Kosten sprechen dagegen.


    Bisher waren die Batterien in einem Styropor-Behälter mit ausgekleider Glaswolle gelagert. Ich habe jetzt aber mehrfach gelesen, dass die Batterien als auch der Laderegler die selben Umgebungstemperatur haben sollten. Somit war das "Einpacken" ja eigentlich kontraproduktiv... Kann man die Batterien einfach so hinstellen?

  • Das mit dem Wartungsaufwand und den kosten ist natürlich verständlich durch die längere Lebensdauer amortisiert sich der Aufpreis zwar wieder aber ganz wartungs frei werden sie natürlich nicht.

    Wegen der räumlichen Trennung von Laderegler und Batterie wäre vielleicht ein Victron Smart Battery Sens empfehlenswert.

    Die Batterien müssen eigentlich nicht eingepackt werden.

  • Den Victron Smart Battery Sens habe ich mir auch gerade angesehen. Einer pro Batterie oder reicht der Messwert von einer Batterie?

  • Es reicht einer für beide Batterien der wird dann auf 24V angeschlossen durch die exakte Messung an den Batterien kann der Laderegler dann eventuelle Leitungsverluste ausregeln.