Balkon-Solaranlage mit 4 mal 375 Wp - welcher Wechselrichter empfehelenswert?

  • Gern möchte ich mein geplantes Terrassen-Solar-Projekt zur Diskussion stellen und um Hilfe bei der Wechselrichter-Wahl bitten.


    Von einem größeren Flachdach-Projekt habe ich vier 375 Wp Halbzellen-Solarmodule übrig, die ich als Balkonsolaranlage an meinem Terrassen-Geländer installieren möchte.


    Eines Vorweg: Auf einem zweiten Balkon der gleichen Wohnung befindet sich seit einem Jahr eine angemeldete 600 Watt Balkonsolar-Anlage. Die Anmeldung verlief ohne Probleme und der Zähler wurde durch den Netzbetreiber getauscht. Mir ist bewusst, dass man nur eine Anlage bis 600 Watt im gleichen Netzkreis betreiben darf. Da der Zähler sich nicht mehr rückwärtsdrehen kann, möchte ich nun auch das Solarpotenzial der Dachterrasse ausnutzen. Mir geht es nicht vorrangig um die Kostenersparnis, sondern darum möglichst viel Solarstrom selbst zu erzeugen und Grau-Strombezug aus dem Netz zu reduzieren.


    Zum Objekt:

    • Mehrfamilienhaus – meine Eigentums-Wohnung ist in der 5. Etage
    • Die Terrasse ist nach Südwest ausgerichtet.
    • Wenig Verschattung. Im Sommer ab 19 Uhr durch Bäume auf der Westseite
    • Standort: Dortmund


    Module:

    • 4 Module zu je 375 Wp
    • 132 Halbzellen
    • 42,4 V Leerlaufspannung, 35,5 A MPP-Spannung, 7,8 A MPP-Strom


    Installation der Module:

    • Installation der Module direkt an das Außen-Geländer (90 Grad)
    • Drei Module werden im Querformat installiert
    • Montage mit jeweils 6 U-Schellen pro Modul
    • 750 Wp: Zwei sollen, direkt nebeneinander nach Südwesten blickend installiert werden
    • 375 Wp: Ein Modul nach Süden blickend (mehr Platz gibt es dort nicht)
    • 375 Wp: Ein Modul könnte zusätzlich direkt an die Hausfassade im Hochformat installiert werden. Ist aber kein Muss, wenn dies die Wechselrichter-Wahl zu kompliziert macht. Dann bleibt es bei den drei Modulen.

    Wechselrichter:

    • Welchen Micro-Wechselrichter würdet ihr für diese Installation empfehlen?
    • Gibt es Mikro-Wechselrichter mit 3 bzw. 4 MPP-Trackern? Ich konnte bisher nur welche mit 2 MPP finden (z.B. Hoymiles MI-1200 oder 1500)
    • Am besten wäre einer, der gleichzeitig per WLAN Daten sendet.
    • Sämtliche Hardware soll im freien installiert werden und an eine Schuko-Steckdose angeschlossen werden.


    Ich freut mich auf eure Tipps und die Diskussion.

  • Du bringst da einiges durcheinander. Darfst du überhaupt 1,5 kWp dazu installieren?

    Wenn ja, müsstest du wohl mehrere Modul-WR einsetzen.

    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • https://emea.apsystems.com/de/portfolio-item/apsystems-qs1/


    Du sagst, der Zähler wurde getauscht und kann nicht mehr rückwärts drehen. Es werden allerdings auch Zähler eingebaut , die den Eingespeisten Strom getrennt zählen. Ist darauf ein Symbol, das ein Zahnrad mit Sperrklinke darstellt? dann zählt der Zähler den eingespeisten Strom nicht. Ein Symbol mit zwei gegenläufigen Pfeilen bedeutet jedoch dass der eingespeiste Strom gezählt wird. Er wird aber nicht unbedingt angezeigt. Um den Betrag zu sehen muss man auf 2.8.0 umstellen. Google mal "Zweirichtungszähler"


    Ohne Steuerung des Ertrags wirst du sicherlich ungewöhnlich viel einspeisen. Und das könnte auffallen



  • Und was ist wenn er "zu viel" einspeißt ? Was will man ihm denn.....was man bisher gelesen hat sind rechtlich die einzigen Dinge die theoretisch passieren können das man ihm die Einspeisevergütung wegnimmt oder zurückfordert die er ja garnicht bekommt.

    Ich würds einfach dran hängen und gut ist.

    Beim APSystems QS1 brauchst du zum Monitoring noch die ECU-B (kann 4 Module lesen) oder wenn mal mehr geplant ist die ECU-R

  • Vielen Dank R.L. für den Hinweis zum APsystems QS1 – der könnte für meine Installation sehr gut passen. Funktioniert es auch, wenn ich im ersten Schritt nur drei Module anschließe? Die Fassaden-Installation würde erst später erfolgen.

    Ich habe nun am Zähler nachgeschaut: Es ist das von dir beschriebene Symbol mit dem Zahnrad und der Sperrklinke zu sehen. Vielen Dank für die schnelle Klärung.


    Allerding müsste ich laut Anwohner Nr. 6 nochmal 220 Eur in das Monitoring investieren. Mit einem anderen Zigbee-fähigen Gerät kann ich das vermutlich nicht auslesen, oder?

  • Und was ist wenn er "zu viel" einspeißt ? Was will man ihm denn.....was man bisher gelesen hat sind rechtlich die einzigen Dinge die theoretisch passieren können das man ihm die Einspeisevergütung wegnimmt oder zurückfordert die er ja garnicht bekommt.

    Ich würds einfach dran hängen und gut ist.

    Beim APSystems QS1 brauchst du zum Monitoring noch die ECU-B (kann 4 Module lesen) oder wenn mal mehr geplant ist die ECU-R

    Vielen Dank für den Hinweis zum Monitoring. Gibt es dazu eine kostengünstigere Alternative oder auch einen anderen Wechselrichter, der dies bereits von Haus aus kann?

  • Vielen Dank R.L. für den Hinweis zum APsystems QS1 – der könnte für meine Installation sehr gut passen. Funktioniert es auch, wenn ich im ersten Schritt nur drei Module anschließe?

    Das ist kein Problem

  • Allerding müsste ich laut Anwohner Nr. 6 nochmal 220 Eur in das Monitoring investieren. Mit einem anderen Zigbee-fähigen Gerät kann ich das vermutlich nicht auslesen, oder?

    Naja, benutz mal google, das teurere ECU-R hab ich letzte Woch noch für 159 inkl. all bezogen und das ECU-B ist unter 60€ inkl all zu bekommen.