Pylontech an Studer Xtender

  • Also die Lösung von EigenverbrauchUser funktiniert auch mit VT80 ohne externe Hilfskontakte; über AUX 1 wird der "neue" interne Fernsteuereingang des VT geschaltet und der kann die VT in Abhängigkeit des SOC der XCOM CAN den oder die VT ein- und ausschalten, das Ganze funktioniert ziemlich smooth. Es besteht allerdings nur die Einstellmöglichkeit des SOC in 5% Schritten, aber das sollte genügen. Aktuell krieg ich bspw. eine Spannung von 51,4V bei 91% SOC (unter bald 60A Batterieladung) am VT angezeigt. Da die 100% ung. 52,5V entsprachen sollte die 95% noch unter 52V bleiben, was ich für zielführend halte. Die Ladung ist damit im oberen Bereich gut definierbar; evtl. verknüpfe ich den VT Hilfskontakt noch zusätzlich mit einem Zeitfenster, so dass er an bestimmten Tagen auch mal die 100% erreichen kann; ich weis aber nicht was besser ist, im nierigeren SOC Bereich fahren oder mit hoher Spannung manchmal, dafür aber ein evtl. Top-Balancing durchführen zu können. Leider weis niemand, was die Pylontechs intern machen, aber bis dato bin ich mit den Teilen super zufrieden und denke schon wieder über ein weiteres Modul nach; andererseits ist noch Sommer und ich komme super mit dem Strom aus; wenn abends noch >60% SOC häng ich sogar noch mein Auto zum nachfüllen an; Ziel ist bei mir ein morgen SOC von 30%, der auf 20% sinken darf.

    Und demnächst ist Herbst, die Sonne sinkt, mal sehen, ob ich da den Automatismus etwas umstelle, evtl. drossele ich die Entnahme auf 35-40%. Damit habe ich immer noch genug Kapa für jeden Sonnenstrahl, aber wenn die Kiste dann irgendwann länger am Netz hängt noch einen SOC im hoffentlich unschädlichen niedrigen Bereich. Hier sehe ich übrigens den Hauptvorteil von LI gegenüber Blei. Im sommer ist es ziemlich egal, da kriegt man Blei immer auf die 100%, aber im Winter muss der Bleipanzer gut gefüllt sein und wenn dann mal die Sonne scheint, ist sofort voll und der Strom wird abgeriegelt. Ich bin mal gespannt, ob das messbar wird, aber der winterliche Eigenverbrauch könnte dadurch signifikant steigen, bzw. der Netzbezug weiter sinken....

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, XCOM CAN, 6 Pylontech US2000, 14,4 kwh Kapa, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    Kia E-Soul und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter... :)

  • So, nach 2 Tagen dunkelstem Novemberwetter sank der SOC jetzt unter die Schwelle für das Reservepuffer von 20%. Wie gewünscht schlossen sich die Transferrelais und seitdem läuft alles auf Netz unter Ausnutzung der Sonnenstrahlen. Prinzipiell ideal für den Winterbetrieb, wobei ich hier noch im richtigen Winter die Schwelle höher setzen werde, wahrscheinlich auf 40%.


    Jetzt bin ich aber gespannt, ob, wenn die Sonne wieder Gas gibt, das Transferrelais auch automatisch wieder öffnet; eine Einstellung hierzu gibt es nämlich nicht; entweder ist die in der Xcom automatisch programmiert, oder ich muss wahrscheinlich auf die nächste Spitzenleistung warten, damit die Leistungssteuerung der Hilskontakte das Relais wieder öffnet; schlimmstenfalls müsste es manuell geöffnet werden; warten wir mal ab, was passiert.


    Ich habe übrigens die Speicherung der Einstellungen im Flash für Xtender und Variotrack jetzt auf Nein gestellt; wer weis wieviel Parameter die Automatik intern umstellt; nicht das der der Flash überläuft...

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, XCOM CAN, 6 Pylontech US2000, 14,4 kwh Kapa, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    Kia E-Soul und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter... :)

  • Eben hat sich das Transferrelais wieder geöffnet, irgendwo zwischen 25 und 29% SOC; perfekt! Jetzt muss ich quasi gar nichts tun und kontrollieren, lediglich den SOC für den Winterbetreib definieren, das wars dann :)

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, XCOM CAN, 6 Pylontech US2000, 14,4 kwh Kapa, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    Kia E-Soul und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter... :)

  • Ich hab gestern ein neues Xtender Update R678 erhalten. Hauptsächlich betrifft es Änderungen der XCOM CAN (für Pylontechs). So kann jetzt wohl auch ein oberer SOC gesetzt werden.

    Hybridinsel, 3 phasig, 3 XTM 4.000, 2 Variotrack, XCOM CAN, 6 Pylontech US2000, 14,4 kwh Kapa, eff. ca. 8 kwp (4,75 auf SO und 5,25 auf NO), 250er Yingli
    Kia E-Soul und 120l Elektroboiler als Überschußverwerter... :)

  • An die Xtender und Pylontech User:

    Welche Parameter habt ihr im Xtender alle gesetzt? Hatte Aktuell die Aktivitäts Steuerung, will aber auf Überwachung umstellen, da die Regelung nicht so funktioniert wie ich mir das gedacht habe.

    Speziell die Spannungswerte und wann ihr das Balancing startet.