Anlagenplanung: BW EFH

  • Hallo zusammen,

    bin hier neu im Forum und würde gerne mit euch gemeinsam eine PV-Anlagenplanung durchführen.


    Was soll mit der PV gemacht werden?

    Die PV-Anlage ist in unserem Stufenplan "umweltfreundliche und wirtschaftliche Heizung" sowie "Stromkosten reduzieren" ein Zwischenmeilenstein.

    Unser EFH wird aktuell mit einer Ölheizung Bj. 1997 beheizt. Wir haben eine Smart-Home Steuerung über Openhab und KNX im ganzen Haus.


    Als "Joker" kommt die PV-Anlage ins Spiel sobald (in 5-10 Jahren) irgendwann die Ölheizung durch eine Luftwärmepumpe ersetzt werden muss. Oder vllt. wird sie auch nur als Hybrid-Systen ergänzt.

    Die WP soll dann durch die PV-Anlage mit 60-80% versorgt werden können. Bis das aber der Fall ist, soll die PV-Anlage für das Netz umweltfreundlich Strom liefern und unseren Eigenbedarf vollumfänglich decken und in 10 Jahren etwa abbezahlt sein.


    Eigenstrom + Überschuß Netzeinspeisung?

    • Eigenstromverbrauch des EFH pro Jahr (ca.) = 3500 kWh
    • Überschuss dann als Netzeinspeisung


    Das Haus ist vom Stromverbrauch schon an vielen Stellen optimiert worden: LED Lampen, Hocheff. Pumpe, intelligente Ausschaltroutinen etc.

    Tagesverbrauch (ohne Geschirrspüler, ohne Waschmaschine/Trockner) = 6 kWh

    Tagesverbrauch = 11 kWh

    Ölheizung braucht an Wintertagen ca. 1,5 kWh/Tag (inkl. Pumpen).


    Standort: Baden- Württemberg

    Haus-Abmessungen: Siehe Bilder
    Dachausrichtung: Süd 0° / Nord


    bisher ausgewählte Komponenten:

    • 30 x Q.Peak DUO ML-G9 385 auf SÜD-Dach --> 11,55 kWp --> 2-Strings ( Q Cells habe ich genommen, weil ich von der Marke viel gutes gehört habe, außerdem ist das Unternehmen sehr groß und haben effiziente Module. Was für Erfahrungen habt ihr mit Q-Cells Modulen? )
    • Norddach (da bin ich mir noch unschlüssig, ob PV drauf soll)
    • Garage Ost/West (da bin ich mir noch unschlüssig, ob PV drauf soll)
    • Rasberry Pi Openhab2 (=OH)
    • Wechselrichter Kostal PIKO Hybrid-Wechselrichter 12 KW --> Hier bin ich mir noch unschlüssig. Ist das der beste für seinen Einsatz und vor allem auch kann man ihn gut in OH integrieren? Ich habe gehört das er eine interne Heimnetz Webseite mit Daten erstellt und dafür nicht zwingend Internet braucht. Diese kann dann wiederrum OH auslesen. Würdet ihr mir einen anderen WR empfehlen? Fronius hat eine API oder? Gibt es noch andere geeignete Markenhersteller für meinen Zweck - bei denen man OFFLINE die Verbrauchsdaten usw. unkompliziert auslesen kann? Wer hat Erfahrungen?
    • OBO ÜBERSPANNUNGSBOX DC TYP I+II für 2 MPP
    • Kein Batteriespeicher ( Anhand eurer Informationen hier im Forum unwirtschaftlich, hier fahre ich eher die Strategie einen Vorhalt zu haben, dass möglicherweise in 5-10 Jahren ein Speicher (einfach) nachgerüstet werden kann. WR und System sollen darauf ausgerichtet werden - bitte um Berücksichtigung) Geht das mit dem Kostal?.


    Belegungsberechnung:

    siehe Bild im Anhang.


    Ertragsberechnung über PVGIS:


    Provided inputs:


    Location [Lat/Lon]:X;Y
    Horizon:Calculated
    Database used:PVGIS-SARAH
    PV technology:Crystalline silicon
    PV installed [kWp]:1
    System loss [%]:10


    Simulation outputs::


    Slope angle [°]:35
    Azimuth angle [°]:0
    Yearly PV energy production [kWh]:1142.71
    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]:1369.04
    Year-to-year variability [kWh]:65.24



    Grobe Kostenberechnung und Wirtschaftlichkeit:

    Bisher liegt mir noch kein Angebot von den Solateuren vor.

    Ich kann also nur abschätzen. Ich gehe davon aus, dass es zwischen 10-16T€ kostet.


    Abgeschätzt könnte ein jährlicher Ertrag von 12600 kWh herrauskommen. ( Quelle Berechnung in Sunny Design)

    --> Eigenbedarf: 3500 kWh ( 3500 * 0,3 € = 1050 €)

    --> Einspeisung : 9100 kWh

    --> 9100 kWh * 0,077 €/kWh = 700€ / Jahr Vergütung


    Jahre bis amortisiert = 16.000€ / (700 € + 1050 € ) = 9,1 Jahre

    Vernachlässigt habe ich Instandhaltungskosten/Reparaturen. Würde gerne bei der Komponentenauswähl (anhand eurer Erfahrung) Robuste/gute Bauteile wählen.


    Weitere Fragen:

    • Würdet ihr an meiner Stelle auch die Nordseite oder Garage mit PV bestücken? Oder sagt ihr fang erstmal mit Süd an und mach den Rest später? Vormittags wäre die Garage ideal mit Sonne.
    • Eure Meinung zu meiner bisherigen Komponentenwahl?
    • Ich würde gerne mein Dach voll machen. Glaubt ihr das meine Berechnung alles rausholt oder gibt es noch weiteres Potenzial aus dem Süd-Dach?
    • Kann der Ertrag 12600 kWh damit erzielt werden? (Ich habe den Wert aus SunnyDesign) -> Was sagt euch der Abgleich zu PVGIS ? Plausibel?
    • Wie hoch sollte ich einen Laubbaum im Süd-Osten des Grundstücks schneiden? Aktuell ist er so hoch wie das Haus. Ich habe zum probieren ihn mal virtuell auf 4,5 Meter höhe gekürzt. Er verschattet aber immer noch eine Modul sehr stark. Siehe Bild im Anhang.
    • Zur Gesamt PV-Anlage: Gerne auch noch weitere Ideen/Tipps. Es kann sein das ich Themen an manchen Stellen noch nicht optimal berücksichtigt/durchdrungen habe.
    • Welchen Smart-Meter würdet ihr mir empfehlen?


    Ich bin gespannt auf eure Kommentare und Tipps.


    Gruß denni

  • denni87

    Hat den Titel des Themas von „Anlagenplanung: BW“ zu „Anlagenplanung: BW EFH“ geändert.
  • Uh, viel Text...


    Erstmal... Was meint den PVGIS / SunnyDesign zum Norddach / Garage?


    Die müssen ja nur die Grenzkosten einspielen, die bei größerer Anlage (jetzt und nicht später gebaut!) ja immer geringer werden. Bei 35Grad DN ist Nord aber schon grenzwertig... kommt dann auf deinen Preis an. Grade für ne WP im Winter verdoppelt Nord bei Bewölkung aber halt die Leistung der Anlage (auch wenn es nur ein paar 100W sind).


    60-80% der WP wirst du aber definitiv später nie decken können... Auch euren jetzigen Verbrauch wirst du nur zu 30-40% decken können. Hier als Beispiel mal die Werte eines Kollegen, die ich zufällig zu Hand hatte (Neubau in BW mit 9,9kWp auf 50Grad Süddach, Nibe LWWP... IMHO ev. nicht optimal abgeglichen):


    Erzeugung: 11349 kWh,

    Einspeisung: 9221 kWh,

    Netzbezug: 5416 kWh,

    Eigenverbrauch: 2128 kWh,

    Gesamtverbrauch: 7544 kW


    Das sind also wg. der WP grade mal nur 28% Deckung (sind halt beide berufstätig).

    Mein Dad hatte bei meiner Anlage immer 45% (von 2500kWh Haushaltstrom ohne WW, Ölheizung), war aber halt tagsüber auch daheim.


    Auf Speicher in 10Jahren brauchst auch nix vorbereiten... Da gibt es dann ganz andere Technik und dein WR hat ev. schon die Krätsche gemacht (auch wenn bei den Plenticores das wohl rel. einfach mit paar Hunnis Aufpreis geht).


    Komponenten sind die bekannten Marken wohl alle ähnlich gut und letztlich musst eh nehmen was dein Solateur so verbaut.


    Bei Smartmeter hast du keine Wahl, das macht der VNB oder besser MSB. Ich lese meinen mit Volkszähler&Raspi aus.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Hocheff. Pumpe

    Aber bitte nicht auf kleiner Stufe sondern mit viel Durchsatz um die VT zu senken!

    Was soll da für eine Abschaltung drin sein?


    fang erstmal mit Süd an und mach den Rest später

    Das sagen wir ungefähr nie. Ist wie Fahrrad kaufen, das zu vergrößern zu wollen ist nicht so stressfrei wie gleich richtig kaufen.


    Der Laubbaum soll weiter viel CO2 verbrauchen, lass ihn groß und optimier die Belegung, da ist zu viel Rand.


    Kaufst du Handy auf Vorrat für in 10 Jahren?

  • Was soll da für eine Abschaltung drin sein?


    Das mit der Abschaltroutine bezog sich eher auf sonstige Verbraucher, die nicht im Standby (PC, TV) die ganze Zeit sein müssen. Diese werden täglich zu bestimmten Zeiten ausgeschaltet und können dann bedarforientiert wieder aktiviert werden. Bsp. werden auch nach Sonnenaufgang die Lampen ausgeschaltet.

  • Erstmal... Was meint den PVGIS / SunnyDesign zum Norddach / Garage?


    Norddach PVGIS


    Simulation outputs:


    Slope angle [°]:35
    Azimuth angle [°]:-179
    Yearly PV energy production [kWh]:607.43
    Yearly in-plane irradiation [kWh/m2]:774.88
    Year-to-year variability [kWh]:14.00


    Changes in output due to:


    Angle of incidence [%]:-7.06
    Spectral effects [%]:1.23
    Temperature and low irradiance [%]:-7.43
    Total loss [%]:-21.61

  • Da sollte das kWp auf Nord also dann nur ca. 50% von dem auf Süd kosten... Wird wohl knapp, auch wenn der WR deswegen etwas unterdimensioniert werden kann und der EV hochgeht.

    Wenn du mit/und ohne Nord anbieten lässt kannst du ja entscheiden...

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)