10-12kwp Süddach Neubau Vorbereitung Angebotseinholung

  • Hallo liebes Forum,


    Zuerst einmal Danke für den Einsteigerguide/FAQ von Pflanze und allen kommenden Tipps und Hilfestellungen. Ich möchte hier einmal meine Vorstellungen und Erwartungen darstellen und dann mit einer möglichst weit geplanten Anlage auf Solateure hier in der Umgebung zu gehen um Angebote einzuholen.


    Wir wollen ein Haus mit PV Anlage ohne Speicher bauen. Ziel ist maximaler Ertrag an Einnahmen und Eigenverbrauch.


    PLZ 6389*

    Freistehendes EVH, keine Verschattung außer Berge (Heißt sehr früher Morgen und später Abend)

    Satteldach mit Dachneigung 40 Grad

    Ausrichtung ca. 170 Grad also hätte das Süddach eine leichte Drehung richtung Osten

    Der Hausbau fängt hoffentlich Ende des Jahres an und ist hoffentlich Ende nächsten Jahres fertig

    Die Solaranlage sollte dann installiert werden wenn das Dach fertig ist und das Gerüst "eh" da ist.


    Ich habe mal in PVSol ein Haus aufgezeichnet mit der entsprechenden Ausrichtung und mit "normalen" Modulen (1,096 x 1,754m im PVSol) bekomme ich 30 Module aufs Dach. Die genauen Abmaße des Dachs werden noch demnächst fest gezogen aber mit ein bischen Puffer sollte das so hinkommen sofern wir die Module so nah an den Dachrand legen können (habe hier im Forum gelesen das manche Solarteure einen Mindestabstand zum Dachrand wollen).


    Ich habe jetzt keine Präferenzen bezüglich Marken und genauen Modellen, ich würde jetzt eher dem Solateur sagen: Ich möchte 30 Module mit ca. 360-400W pro Modul auf dem Dach und ihm diese Beispielkonfiguration mitgeben damit er weiß ich checke seine Angaben gegen. Der Solateur soll alles komplett aus einer Hand anbieten. Ich hoffe das ich damit auf einen Preis von unter 1.300€/kwp komme was ich dem Solateur gleich am Anfang nennen möchte.


    Fragen wären jetzt:

    1. Wieviele Module sollten an einen Strang?

    2. Welcher Wechselrichter wäre sinnvoll?

    3. Mir geht es dann bei der Modulauswahl mehr darum wieviel kwp ich pro € bekomme oder gibt es sinnvollere Auswahlkriterien?

    4. Mein Bauunternehmer würde ein Leerrohr für die Solaranlage bis in den Keller vorsehen. Ich hatte irgendwo gelesen das man evtl. zwei getrennte Rohre nehmen sollte. macht das Sinn?

    5. Wenn noch jemand gute Solateure kennt die in meiner Gegend aktiv werden würde mich das freuen.


    Was benötigt ihr noch an Angaben?


    Vielen Dank und Grüße,
    Matthias

  • 1 siehe max Stringlänge in FAQ

    2 Auslegung nach Belegungsplan. Huawei 12 z.B.

    Rohr haben ist besser als brauchen. DC draußen lassen ist aber auch nicht falsch.

    Müssen es 40 Grad sein? Kniestock und auf 25-30 gehen gibt guten Wohnraum. Und Fläche für PV.

    Sonstige Dächer?

    Schöner Einstieg.

  • Vielen Dank für deine Rückmeldung und Vorschlag.


    1 Ups, das habe ich wohl übersehen, also 2 mal 15 Module verstringen

    Sonstige Dächer gibt es momentan nicht auser Nord aber das wäre glaube ich zu sehr an der Grenze. Mindestens 40 Grad Dachneigung sind im Bebaungsplan so vorgegeben. Evtl. später mal eine Garage aber die ist momentan nicht drin im Budget.

  • leg dir gescheites Rohr dorthin wo die Garage später stehen könnte!