Strings an E3DC

  • also bei mir funktioniert der E3DC WR auch ohne explizites Schattenmanagement auch bei Schatten gut.

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.

  • Auto aus Akku laden war der Gedanke das wenn man mal nach Hause kommt und die Sonne schon weg ist nochmal 10kWh reinladen zu können.

    Dann generierst du ca. 2 x 20 = 36 Prozent Speicherverluste.

    Keine gute Idee. Nein ... sie ist seeehr schlecht.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Um Mal zur Ursprungsfrage zurück zu kehren: Der WR hat zwei unabhängige MPP-Tracker, also ist für zwei verschiedene Ausrichtungen geeignet. Je Ausrichtung kann man bei der konservativen -20C Auslegung von E3DC maximal 21 Module in einem String / 42 identisch ausgerichtete Module parallel geschaltet in zwei Strings anschließen. Je näher man diesem Maximum kommt, desto schattenresistenter wird das Ganze / es startet eher und läuft länger.

  • Um Mal zur Ursprungsfrage zurück zu kehren: Der WR hat zwei unabhängige MPP-Tracker, also ist für zwei verschiedene Ausrichtungen geeignet. Je Ausrichtung kann man bei der konservativen -20C Auslegung von E3DC maximal 21 Module in einem String / 42 identisch ausgerichtete Module parallel geschaltet in zwei Strings anschließen. Je näher man diesem Maximum kommt, desto schattenresistenter wird das Ganze / es startet eher und läuft länger.

    Ok, das heißt je mehr Module (bis zur 1000V Grenze) in gleicher Ausrichtung, desto besser?

    Es macht also mehr Sinn 1 String mit 21 Modulen zu machen, als 2x11?

  • Ja, da dann die Spannung (Volt) höher ist. Das ist wichtig fürs frühe Starten und lange Laufen / die Schattenresistenz. Parallel schalten erhöht nur den Strom (Ampere), was dafür nichts bringt.

  • So PVGIS:

    Hausdach (PVGIS Azimuth 15Grad) 994,9 kWh

    Hier würde ich nach aktuellem Stand dann statt 22, eher 21 Module sehen um ein hoher Stringspannung zu haben?

    Keinerlei Verschattung.


    Garage 10 Grad aufgeständert

    OST (PVGIS Azimuth -75Grad) 864 kWh

    SÜD (PVGIS Azimuth 15Grad) 916 kWh

    West (PVGIS Azimuth 105Grad) 994 kWh

    Den größten Ertrag hab ich scheinbar bei Westausrichtung, da sind da auch die Bäume von Nachbar ;-(

    Im Anhang mal ein Bild vom Garagendach, Blick Richtung Süd west


    Achja, ich würde gerne nur den Teil vor dem Schornstein, also zum Haus hin oder nur die linke

    Seite belegen wollen. Ich brauch noch Platz für die Poolheizung :-)

  • also bei mir funktioniert der E3DC WR auch ohne explizites Schattenmanagement auch bei Schatten gut.

    Sehr interessant, das von einem langjährigen und anerkannten :saint: Forumskollegen zu hören.

    Dann verstehe ich aber die hier schon durchgekauten Threads nicht, wo trotz langer Strings die Leistung bei Schatten massiv einbricht/einbrach. Habe zwar gerade keinen Link dazu in der Hand, glaube mich aber erinnern zu können, dass das Problem wirklich am fehlenden SM ursächlich war. :/

  • Kann zu ich fang nochmal an...