PV Anlage/Speicher für Waldhütte / Komponentenbewertung

  • Also ich habe mal versucht (absolut Laienhaft) einen düsteren Tag im November zu simulieren (anbei die hinterlegte Rechnung). Ich komme pro vollen Tag mit eher großzügiger Rechnung und Wunschanschaffungen auf ca. 2,7 kWh. Den Freitag könnte man grob halb rechnen und dann kommen wir auf ca.(!) 6,6 kWh fürs Wochenende.

    kalle bond Die Hütte steht im schönen Sauerland: PLZ 59872. Die Ausrichtung der Solarzellen ist süd-östlich.

    Genau, dass ist auch mein Ansatz. Vllt. kommt man im Sommer in einen guten Bereich und sonst würde ich dann mit dem Stromaggegat unterstützen. Daher suche ich halt grundsätzlich auch ein System was sich recht schnell aufladen lässt.

    pezibaer Ja ich bin auch kein Blei-Gegner und sehe auch noch viele Vorteile. Welche Technologie wäre dann in diesem Bereich empfehlenswert? Tatsächlich hat nur die letzte 12V Batterie nicht lange Freunde gemacht. ABER(!!!): nicht weil die Battrie uns ärgern wollte, sondern weil man sie sicher in Summe auch nicht gut behandelt hat. Das Problem ist auch etwas, dass unterschiedliche Leute mit unterschiedlichen Kenntnisstand in der Hütte sind.

    Daher dachte ich grundsätzlich, dass ich mit LifePo4 und einen guten BMS vllt. etwas mehr Ruhe reinbringe. Aber ihr würdet mir auf Grund der Kälteproblematik alleine schon definitiv davon abraten?

    Ist den die Entscheidung für einen Multiplus II GX den tendenziell die richtige? Lt. aktueller Rechnung bräuchte ich wahrscheinlich auch nicht unbedingt einen 3000 Watt richter (aber Puffer tut langfristig ja auch nicht weh - außer den Geldbeutel). Aber dann eher auf 24 Volt?

    Liebe Grüße und einen schönen Abend

  • Opzs mit min 15kwh wäre nicht schlecht wenn du 7kwh das WE über anstrebst.. Müsstest auf jedenfall teilnachladen im Winter vor der Abreise.. Rest dann PV bis zum nächste WE


    Generell du brauchst mehr PV..


    Mp2 und Cerbo extra.. . Nicht Gx.. Technisch gesehen bringt das nix das all in one zu nehmen außer das man Modularität verliert..

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh


  • kalle bond Die Hütte steht im schönen Sauerland: PLZ 59872. Die Ausrichtung der Solarzellen ist süd-östlich.

    Also Nähe Meschede, ist mir bestens bekannt! Meine Frau kommt aus Eslohe! :)

    Schön viel Regen und im Winter konnte es sehr schneereich werden!


    Pezi hat es schon richtig erkannt. Für den Winterbetrieb wird es eng mit den 3 Modulen.

    Gerade wenn die Erweiterung (Pelettofen) angedacht wird, da müssen schon 3 weitere Module her.

    Und der OPzS Akku mit 15 kWh wäre die richtige Größe.

    Für die Pflege/Kontrolle braucht man noch einen Säureheber, ein Multimeter und einen Kanister destilliertes Wasser.


    Wenn es im Winter schneit und der Schnee zumindest teilweise auf den Modulen liegen bleibt, nutzt halt die beste Kalkulation nichts! Dann wird der Akku einfach nicht voll. Diese Monate bleiben daher der Schwachpunkt.