Frage zur maximalen PV Leistung des WR

  • Hallo,


    bin Anfänger und freue mich über meine kleine Anlage mit 600W


    Wechselrichter Solax X1 mini 600 (maximale PV Leistung lt. Datenblatt 900 Watt)


    Module: 2 mal 350-370 Watt China Platten


    Nun meine Frage: Was würde passieren wenn ich eine dritte oder sogar eine vierte Platte anbaue? Von der Spannung kann er 450V ab, das müsste ausreichen. Würde die Überhöhung der angeschlossenen PV Leistung den WR schädigen können? ODER zieht er wegen der 600W Begrenzung eh nie mehr?


    Ich würde mir eine bessere Ausbeute an nicht so sonnigen Tagen erhoffen. Der Nachbar mit vier Platten und 600W Reduzierung (aber ein 1,5kw WR) macht pauschal immer 2/3 mehr als meine Anlage.


    Würde mich über Hilfe sehr freuen !!!!


    Gruß Marcel :o)

  • Würde die Überhöhung der angeschlossenen PV Leistung den WR schädigen können?

    Nö.

    Laut Datenblatt wird max 1250 Wp DC Leistung empfohlen, solange man sich an die Herstellervorgaben hält gibt's keine Probleme.

    Der wichtigste Punkt den man im Auge haben muss ist die max Stringspannung und zwar auch für eher "ungewöhnliche" Betriebszustände wie Leerlaufspannung bei - 10 Grad Celsius.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Solange die Maximalwerte für Strom und Spannung nicht überschritten werden, kann man auch mehr Module anschließen, der WR wird dadurch nicht beschädigt. Der Hersteller kann aber in seinen Garantiebedingungen Vorgaben für max. DC-Leistung machen.

    Bei immer niedrigen Temperaturen am Aufstellort des WR kann man auf eigene Verantwortung auch mehr Leistung anschließen als im Datenblatt angegeben.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • Solange die Maximalwerte für Strom und Spannung nicht überschritten werden, kann man auch mehr Module anschließen, der WR wird dadurch nicht beschädigt. Der Hersteller kann aber in seinen Garantiebedingungen Vorgaben für max. DC-Leistung machen.

    Bei immer niedrigen Temperaturen am Aufstellort des WR kann man auf eigene Verantwortung auch mehr Leistung anschließen als im Datenblatt angegeben.

    Ja, okay.............. der WR ist auf dem unisolierten Dachboden installiert. Im Sommer wird es dort auch recht war, aber die Mudule auch und daher nicht die volle Leistung.... denke ich mal.

    Wenn die Umgebung zu warm werden würde, würde der WR ja eh in Fehler gehen, oder? Wenn das mal passiert muss ich mir einen anderen Ort suchen wo er hin soll. Oder einfach mal den Dachboden isolieren.


    Danke für deine Anwort.

  • ich finde nur Datenblätter wo die 900 Watt angegeben sind.

    Okay, du hast Recht..... Ich hatte das falsche Datenblatt :rolleyes:

    900 W ist richtig für den Solax X1-0.6.

    Trotzdem wird auch der nicht kaputt gehen wenn man die maximale Spannung nicht überschreitet denn das ist der entscheidende Faktor.

    Spannung müsste ja ausreichend sicher sein mit 430V (werde ich ja mit drei Modulen nicht schaffen können).

    Mit 3 "normalen" 60-Zellern sollte das passen aber es gibt ja auch Module mit höherer Spannung.

    Ausserdem muß man im Hinterkopf behalten, dass die Spannung mit abnehmender Temperatur aufgrund des negativen Temperaturkoeffizienten steigt.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Wenn die Umgebung zu warm werden würde, würde der WR ja eh in Fehler gehen, oder?

    Wenn die Umgebung schon warm ist, dann geht die Lebensdauer des WR zurück, weil er thermisch stärker belastet wird. Je mehr Leistung am WR hängen, desto mehr Volllasttunden läuft er im Jahr und umso stärker wird er belastet.

    Idealerwiese hängt ein WR im immer 15°C kalten Keller oder außen an der Nordwand.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909