Verständnisfrage Elektrotechnik

  • Hallo Leute,

    ich habe vor vielen Jahren mal eine Lehre als Elektroniker für Energie & Gebäudetechnik angefangen, diese aber nach einem Jahr abgebrochen, mein Haus hier komplett selbst verdrahtet und alles Funktioniert (mittlerweile schon über 10 jahre) aber nun zu meiner eigentlichen Frage:


    Ich will mir eine kleine PV Anlage holen (600w) und habe ein paar verständnisfragen dazu:


    1. Ich habe einen alten Zähler (mit scheibe / Analog), wenn ich nun eine PV anlage in L1 einspeise und angenommen L1 würde ins Netz einspeissen, aber L2 & 3 nicht, wie verhält sich dann der Zähler?


    2. Wenn ich mehr Produziere wie ich verbrauche, dreht sich mein Zähler dann Rückwärts (nur auf 1. Phase angeschlossen)

    3. Ist es sinvoll sich 3X eine 600w Anlage zu holen und jeweils 1ne auf L1, L2 und L3 zu legen?

    4. Gibt es schlaue anlagen die mir zuerst eine Batterie (kleine maximal 100AH 12V (1,2KW) vollladen und dann erst ins Haus / Netz einspeisen? (Bräuchte ich in verbindung mit einem Wechselrichter für mein Elektroroller und Fahrrad zu laden)


    Falls mir noch was einfällt, schreibe ich noch was dazu ;)


    Beste Grüße

  • Kaufe Dir ein auf 600W begrenztes Balkonkraftwerk.

    Schließe es via Festanschluss an die nächstgelegene Leitung an.

    Lade Dir das vereinfachte Anmeldeformular für Balkonkraftwerke runter.

    Ausfüllen und per Mail an Deinen Energieversorger.

    Danach hat dieser 8 Wochen Zeit, Deinen Zähler kostenfrei gegen einen rücklaufgesperrten oder Zweirichtungszähler zu tauschen.

    Parallel meldest Du die Anlage im Marktstammdatenregister an.


    Das war es im Prinzip.


    Noch sinnvoller wäre ein große Anlage. Dann aber zwingend mit Anmeldung durch einen beim VNB konzessionierten Elektriker. Stell doch dazu mal Deine Dächer vor. Garagen, Schuppen, Hausdach - alle Dächer...

    15,6kWp PV (Heckert Solar + Kostal)

    10,2kWh Batterie (BYD HVS)

    6kW Luft-WP (Dimplex LAK6IMR)

    50kWh E-Auto (ZOE Life)

  • Noch sinnvoller wäre ein große Anlage

    Ja wäre wohl sinnvoller, allerdings fehlt mir dazu wohl dann doch das Geld ;)


    Gekauft habe ich mir nun das hier: Klick

    Und ja, es sind 600w Peak und es wird nie dazu kommen, das es 600watt werden, will aber erstmal bissl experimentieren was so alles möglich ist.

    Werde das ganze dann über die Garage in den Unterverteiler mit einbauen und dazu eine extra Leitung mit einem 2.5 Quadrat verlegen zum Anschluss vermutlich direkt in eine Verteilerdose und gut ists (so kann zmd. die Phase mit Null nicht vertauscht werden) - sollte eigentlich funktionieren.

    Angebaut wird es vor mein Hochbeet im Garten oder auf den Carport oder die Garage, dort habe ich 3/4 Besonnung den ganzen tag, muss ich dann mal schauen.


    Wenn ihr irgendwelche Tipps habt, immer her damit ;)

  • Tipp: Geld von der Bank leihen. Gibt es gerade günstig. Große Anlage bauen.


    Anmeldung beim VNB und MaStR nicht vergessen.

    15,6kWp PV (Heckert Solar + Kostal)

    10,2kWh Batterie (BYD HVS)

    6kW Luft-WP (Dimplex LAK6IMR)

    50kWh E-Auto (ZOE Life)

  • Tipp: Geld von der Bank leihen. Gibt es gerade günstig. Große Anlage bauen.


    Anmeldung beim VNB und MaStR nicht vergessen.

    Momentan gerade ganz schlecht, da meine Berufliche Situation etwas... naja anders ist ;)

    Dazu kommt noch, dass ich mir ungerne Geld leihe - reicht schon der Hauskredit ;)

    Dazu ist mein Dach an sich Ost & West, nur die Garage, Nebengebäude und der extra Carport sind Richtung Süden gebaut

  • Also drei ideale Dachflächen: morgens Strom von der Ostfläche, Mittags von Südcarport und Abends von der Westfläche.


    Ich würde da drüber nachdenken:

    - Kredit in Höhe PV-Invest große Lösung

    - Raten in Höhe der Einspeisevergütung

    - Sondertilgungsrecht in Höhe der eingesparten Stromkosten


    Dann finanziert sich die Anlage von selbst. Und entweder tilgst Du dann in Höhe des eingesparten Stromes oder verwendest diese Einsparung für Deine besondere berufliche Situation.


    Denke wie ein Unternehmer, nichts anderes ist PV.

    15,6kWp PV (Heckert Solar + Kostal)

    10,2kWh Batterie (BYD HVS)

    6kW Luft-WP (Dimplex LAK6IMR)

    50kWh E-Auto (ZOE Life)

  • Gratulations da Ost West optimalst bei viel Eigenverbrauch läuft. Saft von früh morgens bis Sonnenuntergang. Ferner durch doppelte Fläche und somit doppelte kWp auch mehr zu ernten.


    Da das ganze Haus verdrahtet hast, dürftest auch eine PV bauen können. Elektriker zum anmelden ausleihen und dann hast ein stabiles und kostengünstiges System.


    Liess dir pflanze Faq mal durch und plan mal dein Dach.

  • jawoll, einmal sinnVOLL. Bedruckte Baumwolle günstig mieten.