"neues" ? Speichersystem von Fenecon, das "home"

  • Hallo Peter,

    danke für das Lob zum Monitoring!

    Mit dem FEMS bzw. OpenEMS sind verschiedene Wallboxen kompatibel und es werden aktuell noch einige mehr, siehe auch hier: https://openems.io/openems-ready/

    Der Unterschied zu anderen Energiemanagementsystemen ist beim OpenEMS, dass die Anbindungen i.d.R. Hersteller-eigene Implementierungen sind. Die Hersteller, die sich dem OpenEMS anschließen (Vereinsmitglieder siehe auch hier: https://openems.io/association/), stellen damit sicher, dass sie auch bei Produkt- oder Firmwareänderungen immer die Kompatibilität aufrecht erhalten. Im Gegensatz zu typischen geschlossenen Energiemanagementsystemen, bei denen der EMS-Anbieter diese Anbindungen selbst in einem geschlossenen System programmiert und solche Änderungen zu plötzlichen Inkompatibilitäten und Problemen im Feld führen können, ist das m.E. ein zentraler Mehrwert von Plattform-Ansätzen wie dem OpenEMS (...und den vielen anderen Plattformen, die man so kennt und die sich in fast jedem Bereich letztlich durchgesetzt haben - wir vergleichen das gerne mit der Smartphone-Welt mit Android bzw. iOS).

    AC-Wallboxen, die wir bspw. selbst inkl. der entsprechenden App zur aktiven Ansteuerung und der Einbindung ins Monitoring anbieten, sind bspw. KEBA und eCharge (Hardy Barth).


    Schönen Gruß,

    Franz

  • Hallo,


    Schönes System. Geht in die richtige Richtung. Insbesondere das Laden zu Überschusszeiten ist sehr interessant.


    Was soll dieser Spaß kosten (z.B. 22kw/h System).


    Bei E-Fahrzeugen spricht man derzeit von 150-200 $ pro kw/h (Trend geht Richtung 100$).


    VG TK

  • Hallo TK,

    tja, das hatte ich befürchtet, dass irgendwann die Frage nach dem Preis hier auftaucht ;-)

    Aber ich denke Sie werden verstehen, dass wir öffentlich keine Preise nennen.

    Aber so viel vielleicht dennoch vorweg: durch den Einsatz eines leistungsfähigen Hybrid-WR, bei dem häufig kein weiterer PV-WR notwendig ist und die werksseitige Vorbereitung vieler Sicherheits- (ÜSS) und EMS-Komponenten zur Reduzierung der Installationszeit und des Materialaufwands vor Ort ergeben die Preis-Leistungs-Kombination des Speichers und die Zusatzkosten für die Installation wohl gemeinsam ein durchaus preiswertes Ergebnis. Wir erleben das gerade in einem großen Bestelleingang durch unsere Großhandelspartner.

    Ich will aber auch betonen, dass wir hier nicht einen möglichst billigen (in €/kWh) Speicher handeln, sondern viele unserer 70 Mitarbeiter (davon 2/3 Ingenieure) an der Hard- und Softwareentwicklung arbeiten und wir uns auch im Support und Service so aufstellen, dass man mit dem Produkt nie alleine gelassen wird und alle Herausforderungen und Möglichkeiten, die der Energiemarkt in den nächsten 20 Jahren mit sich bringen wird, mit dem System auch mitgehen können.

    Also ist es nicht unser Anspruch, damit der billigste zu sein, sondern dass wir ein Produkt liefern, das jetzt und auch in 10 und 20 Jahren noch das richtige für die voranschreitende Energiewende ist.

    (sorry für die lange Antwort)


    Schönen Gruß,

    Franz

  • Guten morgen,

    da bei mir ja auch die ein Fenecon System rein soll und ich mich eigentlich für die Kaco Kombi ( wegen Ersatzstrom und Kaco Hyswitch) entschieden hatte frage ich mich natürlich ob die Home in absehbarer Zeit auch mit Kaco kommt oder ob der Goodwee evtl. den Kaco komplett ersetzen kann und auch gut Schieflastfähig ist.

    Mir persönlich ist der Ersatzstrom sehr wichtig.

    Alles in einer Kiste, von einem Hersteller und mit Open EMS finde ich echt super!

    Wie sieht das mit den Batteriemodulen der Home aus? Sind die wie bei Huawei alle mit eigenem BMS ausgestattet so dass auch nach einigen Jahren jederzeit ein neuer Block dazu kommen kann und dieser dann 100% seiner Kapazität nutzen kann?


    Eure Website ist soweit ganz gut aber für Nerds fehlen noch nen paar Informationen :-)

    Installateur bei mir im Raum hab ich schon fast gefunden, notfalls mache ich das mit unserem Betriebselektriker selber. Der ist Kummer mit Kostal und BYD schon gewohnt und wir werden uns schon rein fuchsen.

  • Hallo Knatterton,

    die Kombination mit dem KACO ist auch sehr gut und die bieten wir auch weiterhin an. Da hatte das Notstromthema jetzt leider etwas lange gedauert, aber mittlerweile läuft das gut.

    Die Anforderungen Ersatzstrom dreiphasig und natürlich schieflastfähig für das komplette Haus können beide. Beim KACO ist es sehr gut mit der kombinierten Mess- und Netztrennstelle gelöst, so dass ansonsten kein Umverkabeln notwendig ist. Beim GoodWe ist die Netztrennstelle im Wechselrichter verbaut, man hat also direkt einen notstromversorgten Abgang mit 3 x 3,33 kW Leistung. Hier das komplette Haus (evtl. inkl. Ladestation) drauf zu nehmen ist nicht immer die richtige Lösung, so dass häufig entweder gezielte Verbraucher bzw. Unterverteilungen drauf genommen werden oder es danach noch mal eine manuelle Umschaltung gibt, bei der man im Falle des Falles manuell das komplette Haus auf den Notstromabgang schaltet.

    Aber hier ganz ehrlich dazu gesagt, dass die Installation nicht mein tägliches Geschäft ist und hier andere (inkl. unserer Ingenieure, die gerne auch für Fragen zur Verfügung stehen) da deutlich kompetentere Aussagen dazu geben können. Gerne auch an partner@fenecon.de schreiben für die noch fehlenden "Nerd-Infos" ;-)


    Dass wir auch eine KACO-Kombination mit der neuen Home-Batterie bringen wollen, verheimliche ich hier jetzt einfach mal nicht. Allerdings sind dafür noch gewisse Entwicklungen notwendig, daher wird das noch dauern.

    Die Batterie ist auch bei uns jederzeit erweiterbar.


    Schönen Gruß,

    Franz

  • Hallo Herr Feilmeier,

    vielen Dank für Ihre Antwort.

    Ich habe ja schon mit Ihren Außendienstlern Kontakt wegen des Industriespeichers für unser Hochregallager.

    Ich warte nur noch auf die Zusage des Landes NDS.


    Wenn die Kombi mit Kaco kommt umso besser! Mir reicht es aus wenn ich das System ende des Jahres bekommen kann.

    Ich finde den Kaco sehr überzeugend und habe auch im meiner Verteilung nur noch geringe Platzreserven, da passt der Hyswitch und das in die Batterie integrierte FEMS einfach gut.

    Ich wende mich bei weiteren Fragen gerne an die Emailadresse.

  • Hallo,


    vielen Dank für Ihre Rückmeldung.


    Ich bin Wirtschaftsingenieur.... da ist der Preis immer ein Thema.


    Die Preisfrage ist immer eine Frage des Mehrwertes... da besteht Einigkeit.


    Einen Business Case muss man dennoch erstellen.


    Viele Grüße


    TK

  • Was mich interessieren würde:

    Was kann der GoodWe technisch auf der PV-Seite; Stichwort "Schattenmanagement"?

    Wäre der WR in der Lage, meine beiden Fronius-WR (Symo 7.0 und Primo 3.6) mit 3 Strings (14, 15 und 16 Module) funktional vollumfänglich zu ersetzen?

    Und könnte das Steuerungssystem dann auch die Aufgaben eines vorhandenen Solar-Log Gateway 50 übernehmen?

    Umfang:

    • 70%-Regelung
    • Darstellung Verbrauch WP über Solar-Log-Zähler
    • Darstellung Hausverbrauch über Fronius-Smartmeter
    • Darstellung Batterie-Ladung und -Entladung

    Später noch Einbindung von 2 Wallboxen go-e zur Ladungssteuerung "min+PVÜberschuss". Diese Funktion läuft bisher auf einer Logo mit Modbus/TCP-Kopplung.

  • Ich bin Wirtschaftsingenieur.... da ist der Preis immer ein Thema.


    Die Preisfrage ist immer eine Frage des Mehrwertes... da besteht Einigkeit.

    Als Fenecon Partner haue ich zwar auch keine Preise hier raus, kann aber sagen, das liegt im Bereich der anderen Systeme, also Kaco Hybrid mit BYD oder Fronius Gen24 mit BYD.