mobile Inseln auf VW Bus und Elektro-Cart

  • Da kannst Du die Augen verdrehen wie Du willst.


    Und ja, Balancer helfen auch bei Nassbatterien, in dem sie Zeit für Ausgleichsladungen deutlich reduzieren, weil die Batterien eben auch während des Betriebs bei jeder Spannung ausgeglichen werden und nicht nur wenn man sie überlädt.

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • Balancer helfen auch bei Nassbatterien,

    Versteh ich jetzt nicht. Bleibatterien für 12 V bestehen aus 6 Zellen á 2 V (nominell). Wenn ich nur an der ersten und letzten Zelle je einen Anschluss habe, kann ich da nix balanzieren. Oder was meinst Du nun?


    Achso, Du meinst: Ich kann die 4 Blöcke gegeneinander ausgleichen. Ja das geht natürlich. Würde ich sogar tun, auf die drastische weise, in dem ich sie parallel verschalte und lade.


    Aber Drift ist, wie e-zepp schon sagte gar nicht so das Problem. Die Dinger sind einfach verschlissen. Ich will aber versuchen das letzte Quäntchen Lebensdauer rauszuholen, bevor ich sie wegschmeiße. Für die Ökologie und für unsere Ökonomie.

  • egn, ich hab keine Lust mit Dir schon wieder Sinn und Unsinn von Balancern zu diskutieren, nur- wenn Du den Thread

    aufmerksamer verfolgt hättest wären Dir zwei Dinge aufgefallen: Es geht hier nicht um Zelldrift und der@Yossarian ist auch

    nicht völlig auf den Kopf gefallen. Deswegen das :roll:

    lg,

    e-zepp

  • Ich möchte mich dann am Wochenende Teil 2 zuwenden: Die Versorgung für den VW-Bus. Ich wiederhol daher noch mal meine Frage:

    - Sollte ich den teuren Victron SmartSolar 100/20 nehmen?

    - oder tuts auch was billigeres, etwa der hier: https://de.renogy.com/rover-li…2_HQkyEAQYAiABEgIifPD_BwE


    - oder der hier, Display schon eingebaut: https://solarkontor.de/WATTSTU…-Laderegler-WSL30100-MPPT


    Es gibt ja leider eine Unmenge von Modellen - Da muss man schon Großhändler sein, um keinen Fehler beim Einkauf zu machen.... :-)


    Die Eckdaten des Moduls:

    Umax =40.62 V

    Pmax = 330 W

    Impp = 9.67 A

    Umpp= 34.14 V



    Die Batterie ist, wie gesagt eine alte 12V/105 Ah AGM, die ich geschenkt bekommen habe. Im Zweifel bringt sie mir noch 10 EUR Bleiwert und ich kauf danach was mit Lithium. Bei Nkon.nl gibts ja mittlerweile die Wh für unter 20 ct. Evtl. hab ich da auch Lust mir selber einen passenden Akku zu basteln. Wäre nicht der erste.

  • egn, ich hab keine Lust mit Dir schon wieder Sinn und Unsinn von Balancern zu diskutieren, nur- wenn Du den Thread

    aufmerksamer verfolgt hättest wären Dir zwei Dinge aufgefallen: Es geht hier nicht um Zelldrift und der@Yossarian ist auch

    nicht völlig auf den Kopf gefallen. Deswegen das :roll:

    Wie kommst Du darauf dass ich den Thread hier nicht aufmerksam gelesen hätte? Bleib doch bitte bei sachlichen Argumenten anstatt mich persönlich anzugreifen. :roll:


    Einmal geht es hier um die Reihenschaltung von 12 V Batterieblöcken und es wurde wieder Mal behauptet dass Balancer nicht helfen. Das habe ich klar gestellt nicht mehr und nicht weniger.


    Bei der Reihenschaltung von 6/12 V Batterieblöcken werden vielerlei Fehler gemacht, die dann letztlich zu einem frühzeitigem Ende der Blöcke führen. Was die Lebensdauer verlängern hilft habe ich in vielen Threads hier im Forum immer wieder beschrieben. Wer diese Hinweise ignoriert muss halt mit den Konsequenzen leben. :juggle:

    Mobile Insel: PV 2kWp (mono), Solarregler 2xMPPsolar PCM5048 (MPPT), LiFePO4 1020Ah/25,6V, Lichtmaschine 4,2kW, Netzladegeräte 2xPhilippi AL30 24V, 2xKosun 6kW Sinus-WR 24V, Mastervolt Batteriemonitor BCM-III

  • egn, ich greif Dich nicht an, es geht nicht um Zelldrift, es sind keine VRLA, das "Augen rollen" war für Deinen "wichtigen"

    Hinweis dass auch 12V-Blöcke einen Balanceranschluss namens Batteriepol haben :roll:

    e-zepp

  • Man kann übrigens auch Balancer parallel schalten und so selbst störrische Kandidaten die unter vollem Fahrstrom völlig fertig haben oder einfach sehr gross sind noch zurechtziehen. Da würde ich dann auch aufhören im Golfcart. Aber die 75 Eur für 3 von den Dingern würde ich anlegen. Manchmal auch gebraucht von Blei Roller umbauten zu haben.

  • Statusreport nach zwei Wochen und dem ersten kompletten Wochenende:


    - Das Golfcart braucht auch bei dem grad sehr trüben und kalten Wetter nur noch die Hälfte der ohnehin schon reichlich begrenzten Akkukapazität. Hier kompensieren sich wohl zwei Tendenzen: Das Solarpanel ist bei kalten Temperaturen recht effizient, die Akkublöcke weniger. Kurz gesagt: Mein Plan ist bis jetzt zu 100% aufgegangen. So viel zu dem rumgeunke einiger Forumsmitglieder, daß das ja überhaupt nicht funktionieren kann. Es funktioniert exakt so wie geplant!


    Die Stromversorgung für den Bus dauert noch ein bisschen, weil wir die Installation des Solarpanels hinkriegen möchten ohne den bestens erhaltenen VW-T4-Bus zu zerlöchern. Ich werde berichten.

  • Servus, ob und wie gut es funktioniert sagt Dir -wie immer völlig unbestechlich -der Säureheber nach einer

    (angeblichen) Volladung ;)


    lg,

    e-zepp


    PS: mich würden die neuen Werte auch interessieren :)