Hauskauf - Fallstrick elektrische Fußbodenheizung über PV-Anlage auffangen?

  • Da kann man nur hoffen das im Notfall jemand Notstrom liefern kann. So rosarote sehe ich das nicht. Statistisch ist an 3 Tagen im Jahr weder Solar noch Wind vorhanden. 3 Tage ohne Heizung etc.? Das wäre spannend

  • Geko22 also du machst dir hier Gedanken über Fragen, die doch längst beantwortet sind. Die Zahlen sind doch alle bekannt. Graustrom hat zur Zeit einen CO2-Abdruck von etwa 400 g, WP-Wärme also um die 100g, Gaswärme um die 200 g + Methan GWP, Ölheizung um die 300 g, Direktstrom um die 400g. WP liegt also heute schon mit Abstand vorne und wird ohne eigenes Zutun immer sauberer und günstiger, während für die fossilen Heizungen das CO2 bleibt und der Preis steigt.


    Zu deiner "spannenden Frage" möchte ich wenig sagen, weil wir diese alberne Diskussion nicht wieder führen müssen. Das ist ein Argument, das für das letzte Prozent des Weges gilt, mit dem interessierte Kreise aber die ersten 99% verhindern wollen.

  • Er hat eigentlich nur 3 Optionen..

    nein!


    wer für ein Haus 600TE augeben kann und sich Gedanken um eine 30 Jahre alte elektro FB macht die für 20 - 25TE einfach neu baut und das Haus mit Wärmepumpe zu heizen, der hat ein anderes Problem!


    Ich bin mir unsicher, ob das jetzt auf die finanzielle Leistungsfähigkeit meiner Person anspielen soll… Die Kernfrage ist doch: Kann ich diesen ökologischen und ökonomischen Wahnsinn auffangen? Und vor allem zu dem ersten Punkt gab es ja sehr gute Rückmeldungen. Der zweite Punkt ist dann eher eine stupide Investitionsrechnung.


    In der Zwischenzeit hat sich auch noch ein guter Freund aus alten Handballtagen (Inhaber eines Kälte/Klima-Meisterbetriebs) gemeldet. Ich formuliere es einmal so: 20.000-25.000€ als Kostenpunkt für 200qm (Stemmarbeiten, Abraum, Estrich auffräsen, Sonderlösungen, Dämmung, Einbau neue Heizung, Einbau neue Fußböden, ggf. neue Türen, sonst. Opportunitätskosten) haben für einen Schmunzler gesorgt. Und bei der Gelegenheit gab´s gleich Einblick in die Auftragsbücher: Voll bis Anfang 2023, Volumen unter 5k werden nur noch bei langjährigen Bestandskunden versorgt!


    Auf Basis des Alters (von Dach über Fenster bis Küche 30 Jahre) und der notwendigen energetischen Sanierung lag für mich der Kaufpreis dann deutlich unter den geforderten 600k. Möglichkeiten wie PVA, Pelletöfen o.ä. dienen wie hier schon erwähnt auch nur der Symptomlinderung. In dem Punkt bin ich für den klaren Input nach wie vor dankbar.


    Auf Basis des Exposés, der „1-A-Räume“ und der kaschierten Mängel sah die Immobilie aber zunächst wie ein „Schnäppchen“ aus. Ausschlaggebend waren letzten Endes einige Punkte. Aus verständlichen Gründen kann und will ich dabei nicht zeitnah auf diese eingehen, weder zur Immobilie, noch zu dem Rest. Mal eine Verkäufer-Aussage zum Thema Gutachten: „Dafür haben wir keine Zeit mehr, solche Top-Angebote wie das hier werden normalerweise unbesehen verkauft!“ Das mag jeder für sich interpretieren.


    Ich sag es mal sehr subjektiv und persönlich: der Kaufvertrag und die Verhandlungen waren eine komplette Frechheit und Beleidigung. Und mit dem beruflichen Hintergrund des Verkäufers unterstelle ich Absicht. Aber es finden sich selbst dafür Käufer.

  • nun dann denke ich dein Thema hat sich erledigt!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!


  • Aber es finden sich selbst dafür Käufer.

    Da hast du vermutlich recht und nicht jeder stolpert hier übers Forum mit meist sehr fundierten Ratschlägen die einem die Augen öffnen können wenn man 1 + 1 zusammen zählen kann. :)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Stimmt leider, es finden sich für solche Sachen sofort Käufer.


    Du musst das Thema für dich abhaken, das hat keinen Sinn.

    Wenn schon viel Geld über den Tisch wandern muss (und das muss es derzeit),

    dann sollten die Rahmenbedingungen halbwegs stimmen.