Hauskauf - Fallstrick elektrische Fußbodenheizung über PV-Anlage auffangen?

  • Es gab gestern in Plusminus einen guten Artikel über die Entwicklung der Preise für Häuser . War sehr interessant. die Preis sind zwischen 2015 (??) und heute um ca. 38 % gestiegen. Das Einkommen real dazu um 1,1 % . Selbst das Musterehepaar, 2 Lehrer, BEAMTE haben seit 5 Jahren ein Haus gesucht. Inzwischen ihre Preisvorstellung von 400 auf 800 000 korrigiert und finden nix. Parallel dazu steigen ALLE Nebenkosten und zwar nicht mit den 1,1 %. Vielen scheint nicht klar zu sein das das frei verfügbare Einkommen immer stärker sinkt. Aber das kommt noch :ironie:

    ca 1977 kosteten Häuser in HL ca. 50 000 , Relation zu Bafög ca. 500 DM!! :!:

    Heute? keine Idee, aber sicherlich nicht relativ gesehen zu Bafög mit 800 € entsprechend 80 000€


    Bei uns haben sich Preise der Häuser von damals (1994!) DM in € gewandelt. Faktisch etwa doppelt so teuer!

    Die Abgaben für viele Sachen sind enorm gestiegen.

    Mir ist unklar wie ein Normalbürger mit 2 Kindern das wuppen soll!

    Aber alle Parteien winken mit Steuererhöhungen, auch die Spritpreise sind um über 20 ct gestiegen. Diesel damit seit Nov. um 20%

  • Die Dachfläche (Ost-West-Ausrichtung) hat maximal 150qm, aufgrund des Wintergartens/Galerie vermutlich real für eine PV-Anlage weniger.

    150qm Dach hört sich schon mal ordentlich an, einzuhaltende Abstände zum Nachbargebäude werden die nutzbare Fläche noch reduzieren, aber wenn nicht noch Gauben o.ä. Fläche blockieren gehen bestimmt mehr wie 15KWp drauf.

  • Da hatte ich 2009 mit meinem Hauskauf genau den richtigen Zeitpunkt erwischt. Inzwischen ist sogar der Kredit getilgt.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • Tach.


    Ich kann mich Monsmusik nur anschließen, lass das bleiben!


    Die Heizung umzubauen bedeutet einen immensen Aufwand, wenn man nicht mit halbgaren Lösungen arbeiten will.

    Ausserdem dauert das Wochen, wenn nicht Monate, so man denn überhaupt ne anständige Firma auftun kann.


    Wann ist das Gebäude denn nun real errichtet worden, und vor allem, wo genau steht das Ding? Südhessen aka WI oder Frankfurt? Dann sucht jemand nen Dummen der den geforderten Preis zahlen kann ohne sich darüber Gedanken machen zu müssen. Gibt in der Gegend ja genug Experts die sich um 1000,-/Monat Nebenkosten nicht scheren.. müssen.. aber egal, wenn die Hütte 30-40 Jahre runter hat istes mit dem Heizungsumbau ja nicht getan, gerade die Fenster sind oft große Schwachpunkte, auch wenns "Markenfenster" sind.


    Imho wirds auf einen Locationwechsel hinauslaufen, pendeln ist blöd, aber was soll man sonst tun wenn das Angebot an Wohnraum schlicht nicht vorhanden ist...?

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symo 7.0.3M O/W 39°

    4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symo Hybrid 4.0-3 s O 39°
    12,58 kWp 37xIBC Monosol 340, Symo 10.0.3M O/W 39° Selbstbau - Dach voll rulez!

    14m² ST auf Verschattungsrestdachzipfel O 39°, Heizung Panasonic Aquarea J WP 5kW

    Elektrischer Zimmerer, und Haustechniknexialist :mrgreen:

  • Da hatte ich 2009 mit meinem Hauskauf genau den richtigen Zeitpunkt erwischt. Inzwischen ist sogar der Kredit getilgt.

    Und ich bin erstaunt, was ich beim Verkauf meines 1958er Hauses trotz notwendiger Renovierungsarbeiten noch bekomme.

    Je 4,65 kWp im Norden, Süden und Westen, 4,34 kWp im Osten auf dem Dach mit 25 ° DN

    Kostal Plenticore 8.5 und Kostal Plenticore 10.0 mit BYD HVS 10,2 kWh

    Plus-Energie-Haus mit Gas-Heizung

  • Die Dachfläche (Ost-West-Ausrichtung) hat maximal 150qm, aufgrund des Wintergartens/Galerie vermutlich real für eine PV-Anlage weniger.

    150qm Dach hört sich schon mal ordentlich an, einzuhaltende Abstände zum Nachbargebäude werden die nutzbare Fläche noch reduzieren, aber wenn nicht noch Gauben o.ä. Fläche blockieren gehen bestimmt mehr wie 15KWp drauf.

    Gibt´s denn irgendwo Tabellen, die einen realistischen Ertrag von 15/20KWp-Anlagen in den Monaten November-Februar im Raum Südhessen liefern? Im Forum protokollieren ja recht viele den Ertrag, aber eine brauchbare Zahl finde ich nicht. Und Herstellerangaben scheinen mir etwas optimistisch zu sein...


    Weitere Details zum Aufbau der elektr. Fußbodenheizung kann ich erst in 1-2 Tagen liefern.



    Und ein wenig Off-Topic am Rande:


    Immobilie ist in guter Lage im Rhein-Main-Gebiet. Ort kann ich evtl. später angeben, momentan möchte ich das aus bestimmten Gründen noch nicht. Homeoffice ist zumindest bei mir kategorisch ausgeschlossen…


    Brexit, Nullzins und fehlende Anlagealternativen haben in diesem lokalen Markt in den letzten 10 Jahren zu Wertsteigerungen von ca. 100-180% geführt. Mittlerweile können die Preise nur noch von gut dotierten Doppelverdienern (6.000+ netto+ Eigenkapital) gestemmt werden, i.d.R. konkurriert man mit einer Erbengeneration, die solche Preise ohne Immofinanzierung zahlt. Wir haben fast Münchner Niveau, freistehende EFH in großer Stadtnähe gehen nicht unter 1 Mio. über die Theke.

  • Es wurde ja schon alles gesagt.

    In der Euphorie trotzdem einen kühlen Kopf bewahren.

    Wenn die Lage passt und der Preis für die Gegend gut ist, solltest du trotz alledem über notwendige Sanierungen vorher nachdenken und diese einpreisen.

    Die PV gegen die rein elektrische Heizung ist nur ein lindern der Symptome. Du bekämpfst die Ursache nicht.


    Ich sehe auf meiner Arbeitsstelle einige Leute, die sich mit Hauseigentum hier im Speckgürtel von Berlin ein eigenes Joch auferlegen. Kein Urlaub mehr, kein mal shoppen gehn oder sonstige Ameurisitäten.

    Und dann noch die Angst, dass der Leitzins steigt oder die Immobilienblase platzt.

    Fronius 6.0-M-3, 22x 275Wp TrinaSolar TSM05 seit 2015
    BWWP Feinwerk Top Air LS/WT270 seit 2016
    Fronius 8.2-M-3, 36x 270Wp JAM-6-BK seit 2017

  • Mit Verlaub, das haben alle die ein Haus kauften. Urlaub etc findet nicht auf Mallorca statt. Das Problem ist der inzwischen aufgehobene §10. Selbst Leute mit hohem Einkommen haben Probleme die heutigen Preise zahlen zu können.