Bietet Batteriespeicher echten Notstrom?

  • Naja da hast du ja nicht mal 4 kW auf einer Phase. Oder?

    Werde irgendwann mal mein Herd auf 1phasig umklemmen und an meinem PIP 4 kW testen.

    Zur Not kann ich dem ja dann noch einen parallel schalten und hab dann 8 kW.

    4 kW wird wohl zusammen mit den anderen Verbrauchern im Haus wohl sowieso nicht reichen

  • Ist es wirklich so oder ist das nur Hören/Sagen?

    Das ist Fakt. Die Geräte takten und das im sekundentakt. Das hört man auch ganz deutlich. Z.B. von 0W zu ~2500W... bei mir ist auch noch ein Powermodus und der zieht 4kW! Ja wirklich 4kW auf einer Phase. Adios 3ph 10kW hybrid WR.... der wird schon bei den rumgetakteten 2,xkW ausflippen.

    Genauere Werte müsste ich erneut messen, den ich mein es sind über 4kW...

    Die Start-Stop-Regelung kann ich bestätigen. Aber meine Induktionsplatte nimmt nur 1,25kW. Da kann ich neben bei auch noch Staub saugen, ohne das ich mein 4kW-WR in die Knie zwinge. Die Geräuschentwiklung wundert mich ein wenig. Egtl. habe ich früher nur was gehört, wenn was übergeblubbert ist. Aber Hörgerätenutzer sollten gewarnt sein, die Induktionsfelder, knattern deutlich in den HGs wenn mann den Kohtopf zu nah kommt.

    Aber was hat das mit der Batteriespeicher-Notstrom-Frage des TE zu tun?


    Gruß Randalph

    Eigenversorgung

    8 kWp + 15 kWh

  • Aber was hat das mit der Batteriespeicher-Notstrom-Frage des TE zu tun?

    Ganz einfach, der Ersatzstrom soll ja die Geräte des Hauses versorgen können, aber da gibt es noch Kinderkrankheiten und manch WR schaltet zu früh ab.

    Da ist ein thread, da hat einer eine Versuchsreihe mit einem SH10RT, welches Gerät den WR zum abschalten brachte und es jetzt mit neuer firmware zuverlässiger läuft. Der letzte post war glaub vorgestern.

    Was bringt der Ersatzstrom, wenn die WP ein abschalten verursacht? Nix.

  • Ja, und wegen der noch jungen Technologie (nicht Technnik) sehe ich das Thema Ersatzstrom bei mir erst in einigen Jahren. Bin kein early adopter. Zwar reizt mich der Ersatzstrom technisch ungemein, über den reinen Nutzwert hinaus. Aber meine Prio liegt derzeit auf Einfachheit, Sicherheit, Zuverlässigkeit. Dinge müssen funktionieren und meine Zeit/Gedanken brauche ich momentan für Basics des Lebens (...habe junge Kinder). Aufwendige Hobbys kommen (hoffentlich) später. Ich glaube zudem, dass Ersatzstrom mit zunehmender Nähe zum Kohleausstieg 2038 immer wichtiger wird, jetzt aber noch nicht notwendig ist. Die PV-Module liegen jetzt wenigstens schon mal. Der Rest ist im Keller schnell hinzugekauft und installiert.

  • Kommt auch drauf an was man genau will.

    Wenn man eine konventionelle Heizung hat kommt man mit einer kleinen Anlage auch über den Winter zur Not.

    Das ist mit einer Wärmepumpe nicht zu machen, da bringt auch eine andere Technologie wenig. Dafür kommt über PV einfach zu wenig im Winter.

    An Herd würde ich bei sowas zuletzt denken

  • Ich hab das alles, wonach du fragst und es funktioniert einwandfrei, mit 10 Jahren Garantie auf das gesamte System!

    4kw auf einer Phase kann ich aber im Ersatzstrombetrieb nicht ziehen, aber das muss auch nicht sein.

    Kannst aber von E3DC eine Anlage haben, die auch das kann, wenn du es unbedingt willst. Ist halt wie immer eine Preisfrage...

    Beste Grüße



    E3DC S10E PRO mit 17,55 kwh nutzbarem Speicher und 15,04 kwp PV, Ost-West, 47 Stück Solarwatt Vision 60M Glas-Glas

  • Ich hab das alles, wonach du fragst und es funktioniert einwandfrei, mit 10 Jahren Garantie auf das gesamte System!

    4kw auf einer Phase kann ich aber im Ersatzstrombetrieb nicht ziehen, aber das muss auch nicht sein.

    Kannst aber von E3DC eine Anlage haben, die auch das kann, wenn du es unbedingt willst. Ist halt wie immer eine Preisfrage...

    Meine WP zieht im konstanten Betrieb 2,4 kW. Anlaufstrom ist wohl 3,9 kW laut Datenblatt. Letzteres Wert habe ich aber noch nie live am Stromzähler beobachtet. Als Rest habe ich nur Kleinkram. Das müsste dann doch gehen, wenn die WP auf einer Phase ist und der Rest auf den anderen, oder?


    Wobei ich sagen muss: Entscheidungsrelevant ist das akut jetzt hier nicht mehr. Ich werde jetzt keine Batterie nehmen. Aus emotionalen Gründen kann ich noch nicht mit der Brandlast leben...musste vor 3 Jahren einen ziemlich schweren Brand erleben (...nur Materialschaden zum Glück).


    Ehrlich gesagt glaube ich auch, dass mir so eine Ersatzstrommöglichkeit die Motivation für andere Maßnahmen wie Pelletofen nimmt. Der hält mal wirklich zuverlässig warm, wenn der Blackout kommt.

  • Ich glaube zudem, dass Ersatzstrom mit zunehmender Nähe zum Kohleausstieg 2038 immer wichtiger wird, jetzt aber noch nicht notwendig ist.

    Das glaube ich eher nicht. Ein Blackout wird sogar wahrscheinlicher, wenn es zu viel Strom im Netz gibt.

    Heise: EU-Stromnetz: Umspannanlage in Kroatien verursachte beinahe Blackout

  • Hallo SunFuzz,

    meine Absicht war dieselbe wie deine: Ost-/Westdach und ggf. Veranda nach Süden mit Panels belegen, einspeisen und so mit wenig Risiko meine Stromkosten begrenzen. Bisher nicht mitgespielt hat der VNB, und so habe ich mit einer minimalen Balkonanlage + Akkus begonnen. Die Großverbraucher wie Waschmaschine und Geschirrspüler sind bereits auf PV-Strom umschaltbar; Kühlschrank und Tiefkühlschrank haben einen eigenen WR. Ich werde weiter ausbauen, eine Unterbrechung der öffentlichen Stromversorgung würde mich bereits jetzt nicht mehr allzu empfindlich treffen: Kühlschrank, Tiefkühlschrank und einige Kleingeräte wären weiterhin einsatzfähig. Finanziell? Andere ärgern sich (oder streiten sogar) wegen angezahlter, aber abgesagter Urlaube. Ich halte es im Moment für sinnvoll, Urlaubsbudgets für häusliche Aufgaben umzubuchen.

  • Hallo SunFuzz,

    dein PV Speicher könnte sich durch die "kostengünstigerer" Versorgung deiner WP in der Nacht rechnen. Schau dir halt bei Interessen die Speicher von Sonnen an.