Maximale Leistung des Symo Hybrid?

  • Hallo,


    habe ein Display gebaut, daß per API Werte von meinen beiden Wechselrichtern (Symo 3.0-3S und Symo Hybrid 5.0-3S) ausliest und darstellt. An den WR hängen je 10 (Symo) bzw. 18 (Symo Hybrid) Q-Cells Black mit 305W.


    Gestern hatte ich die folgende (untenstehende) Anzeige:

    PV Leistung Symo: 3020W

    PV Leistung Symo Hybrid: 6115W

    Ladeleistung Akku (BYD HVM 11kWh): 3500W

    Leistung ins Netz: 3346W

    Verbrauch im Haus: 1416W

    Ladung meines Eigenbau-Speichers: 873W

    Die Leistung, die vom Victron direkt in den Akku kommt bitte vernachlässigen, die Module liegen wegen einer Baustelle nebenan grade nur recht flach am Dach und müssen erst wieder auf die richtige Position (mit ca. 45° Neigung) montiert werden. Deswegen bringen sie verglichen mit dem Rest (ca. 40° Dachneigung) derzeit zu wenig Leistung.


    Was mir hier fast unwirklich vorkommt sind die 6115W aus den 5,49kWp. Ja, die Sonne war voll da und es war auch recht kalt (knapp über 0), aber das wären gut 11% mehr als die Nennleistung!

    Wie kann dann der Symo Hybrid 6,1kW verarbeiten, dachte immer der macht bei 5kW dicht? Am WR selbst wurden etwa 2,6kW angezeigt, das ist aber soweit ich weiß immer die Leistung vom/zum Wechselstromnetz. Wenn man da die 3,5kW zum Akku addiert stimmt der Wert. Akkustrom war zu dem Zeitpunkt 16,4A, der der Akku parktisch voll war, kommen die 3,5kW auch hin (wären dann gut 213V).

    Könnte mir nur vorstellen, daß der Symo Hybrid hier 5kW ins Netz und 5kW zum Akku (bei entsprechender Spannung natürlich) liefern kann, nur bei welcher Leistung liegt dann wirklich die Grenze des MPPT-Eingangs?


    28x 305W Q-Cells Q-Peak DUO BLK-G5 9,5° Süd-Süd-West mit 38° Neigung, Fronius Symo 3.0-3-S, Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S, BYD B-Box HVM 11,04kWh (seit 15.07.2020), 6x250W TNS TN60-6M an Victron 150/35 (3S/2P) auf der Garage (Süden 45° Neigung) mit 6,4kWh Eigenbau-Speicher
    Heizung/Warmwasser: Luft-Wärmepumpe mit 800l Schichtspeicher und 10m² thermischer Solaranlage

  • Zitat

    habe ein Display gebaut, daß per API Werte von meinen beiden Wechselrichtern (Symo 3.0-3S und Symo Hybrid 5.0-3S) ausliest und darstellt.

    Kannst du ggf. mehr hierzu erzählen / verlinken? Eigenbau? GIT Projekt?

  • Könnte mir nur vorstellen, daß der Symo Hybrid hier 5kW ins Netz und 5kW zum Akku (bei entsprechender Spannung natürlich) liefern kann, nur bei welcher Leistung liegt dann wirklich die Grenze des MPPT-Eingangs?

    Wieviel wirklich geht weiß ich auch nicht. Vermutlich wird aber von den Solarmodulen auch des selbe möglich sein wie zu der Batterie möglich ist. Und das sind bei meiner Fronius Batterie ca. 6,6kW Leistung zur Batterie. Die setzt sich bei mir halt dann zusammen aus einen Teil von den Solarmodulen am Hybrid selbst und der Rest vom 2. Wechslrichter (bei mir ein Symo 12.5) bzw. halt eigentlich von AC-Netz aus Sicht des Hybrid.

  • Zitat

    habe ein Display gebaut, daß per API Werte von meinen beiden Wechselrichtern (Symo 3.0-3S und Symo Hybrid 5.0-3S) ausliest und darstellt.

    Kannst du ggf. mehr hierzu erzählen / verlinken? Eigenbau? GIT Projekt?

    Ist zwar offtopic, aber gerne doch. Erstmal eine Beschreibung, was da alles am Bild zu sehen ist. Wem es nur um den Bau des Displays geht, der kann unter dem Absatz weiterlesen.


    Meine PV Anlage umfaßt die 2 Fronius Wechselrichter mit 18 bzw. 10 Zellen, sowie 4 ältere 250W Module (2s2p) an einem Victron 100-20/48 MPPT Laderegler. Am Fronius Hybrid ist ein BYD HVM mit 4 Modulen (11,04kWh). Außerdem hab ich nach der Idee hier im Forum einen eigenen Speicher gebaut, der ist aber über die Idee des Grundlastspeichers längst hinaus (ca. 8kWh aus 10x 13S/6P E-Bike Akkus, genutzt wird der mit ca. 80% => ca. 6,4kWh. Zum Laden des Akkus kommt primär der Victron zum Einsatz, wenn ich genug PV Energie habe schalte ich ein Meanweill RSP-750/48 dazu, bei dem ich dazu auch die Leistung anpassen kann. Entladen wird der Eigenbau derzeit mit 3 Wechselrichtern, die ca. 230, 300 und 600W leisten. Nachts ist meist nur der kleinste aktiv, wenn sich die Wärmepume einschaltet reicht die Leistung des BYD aber nicht ganz, da der nur ca. 3300W liefert. Dann schalte ich in Stufen den 300W und den 600W Wechselrichter dazu. Die Daten der AC Leistungen erfasse ich mit dem primären Fronius Smartmeter direkt hinter dem EVU Zähler, außerdem hängt zwischen dem Eigenbau-Speicher und dem Hausnetz noch ein weiterer, so daß ich Ladeleistung vom Meanwell bzw. Endladeleistungen der 3 Wechselrichter erfassen kann. Die Steuerung des Eigenbau hat ein Node-MCU über, der dazu die Wechselrichter AC mäßig mit Bistabilen Relais vom Netz trennen bzw. zuschalten kann, zusätzlich haben 2 der Wechselrichter noch eine Aktivierung per Optokoppler, dann schalte ich den WR erst nach AC Zuschaltung ein bzw. vor AC Abschaltung aus. DC Ströme erfasse ich per ACS758, die Spannug wird dann gemeinsam mit der Akkuspannung von einem 4 Kanal ADC digitalisiert. All das läuft über I2C Bus zum Node-MCU. Der Node-MCU zieht dann seine Schlüsse und schaltet/waltet wie er soll (na ja noch nicht ganz so wie er soll, ist schon recht kompliziert das Programm und ich hab noch Baustellen). Daten von den beiden Fronius und den Smartmetern lese ich über WLAN per API aus den Wechselrichtern. Die Schnittstelle ist gut dokumentiert und sehr sehr umfangreich. Damit das alles angezeigt werden kann gibts einen kleinen ESP8266, der als Mini-Webserver läuft. Der kriegt die Daten per serieller Schnittstelle vom Node-MCU und stellt sie als Json Dokument bereit.


    Die Json Daten kann man dann per Handy, Laptop oder was auch immer ansehen. Auch mein Display greift darauf zu.

    Im Display werkeln:

    1x DC/DC Wandler, damit das Display über irgendeine Spannung (z.B. 12V Steckernetzteil) versorgt werden kann

    1x Node-MCU: Daten lesen und am Display ausgeben 3€

    1x 4 Zoll LCD Display (SPI Schnittstelle) 480x320px. ca. 10€

    1x I2C RTC, damit man die aktuelle Zeit sieht. Könnte ich zwar auch über den Steuer-Node-MCU beziehen, wollte aber die Datenmenge geringer halten. Komponenten sind allesamt von Aliexpress.

    Verbunden sind die Komponenten durch eine Lochrasterplatine und Drähte, wo auch diverses Kleinzeug wie Widerstände, Dioden und Kondensatoren verbaut sind.

    Das Ganze ist in ein zweiteiliges Gehäuse aus dem 3D Drucker verpackt, das mit 4 Schrauben geschlossen wird und damit gleichzeitig das Display fixiert. Das hab ich auf Thingiverse hochgeladen, weil es auch für andere Selbstbauten dienen kann, es gibt auch eine Version für ein Touchdisplay, das ist etwas dicker und erfordert im Deckel auch leicht andere Aussparungen. Mit 2 4x35mm Spanplattenschrauben kann man das Display auch an die Wand hängen.


    Kosten für die Bauteile:

    Display ca. 10€, derzeit nicht so leicht zu finden, die 4 Zoll Version scheint etwas rar zu sein

    Node-MCU ca. 2€

    RTC: ca. 2€

    DC/DC Wandler: ca. 1€

    Mit Kleinteilen (evtl. auch daheim rumliegend) ist man dann bei etwa 20€ mit Versand, je nachdem ob man Händler findet die evtl. mehrere oder alle Teile im Angebot haben und damit im Versand günstiger sind.


    Die Software hab ich nirgends freigegeben, meinen Programmierstil will ich niemandem zumuten. =O

    Ich hab aber auch schon an diese Möglichkeit gedacht und möchte das Ganze ohnehin mal umbauen. Hatte es modular vorgesehen so dass ich einige Teile einmal baue und mehrfach kopiere, aber die ganzen Linien dazwischen sind nicht so einfach, zeichne alles selbst und die Stromflüsse blinken im 1s Takt (dort wo sie halt vorhanden sind) bzw. zeigt die Farbe auch an, welche Energie da fließt: Rot: Strom vom Netz, blau: Strom aus den Akkus, grün: Strom von der PV. Ah da sehe ich gleich noch einen Fehler: Strom ins Netz während Akkubetrieb ist auch grün, da muss noch eine Abfrage rein.

    28x 305W Q-Cells Q-Peak DUO BLK-G5 9,5° Süd-Süd-West mit 38° Neigung, Fronius Symo 3.0-3-S, Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S, BYD B-Box HVM 11,04kWh (seit 15.07.2020), 6x250W TNS TN60-6M an Victron 150/35 (3S/2P) auf der Garage (Süden 45° Neigung) mit 6,4kWh Eigenbau-Speicher
    Heizung/Warmwasser: Luft-Wärmepumpe mit 800l Schichtspeicher und 10m² thermischer Solaranlage

  • Es verfügt über einen 5-KW-Wechselrichter, sodass die DC / AC-Umwandlung begrenzt ist. Auf der Gleichstromseite kann es bis 800 V verarbeiten. Ich habe 6,2 kWp auf Symo Hybrid 4. Das BMS befindet sich auf der DC-Seite.

    6,2 kWp; Fronius Symo Hybrid 4.0-3-S; Battery 5 x 1,2 kWh; Notstromfunktion; Arduino Verbrauchsregler
    (Bitte entschuldigen Sie mein manchmal schlechtes Deutsch, es ist 'google translated')

  • Mit 800V meinst du wohl die maximale PV Spannung bei MPPT.

    Die maximale Ladeleistung müßte, wenn man hochrechnet bei 16Ax400V=6400W liegen (HVM 22kWh), entladen geht dann wegen der 5kW Begrenzung beim Wechselrichter nur mit 5kW. Wobei ich glaube, daß die Ladeleistung auch auf 5kW begrenzt ist. Mangels Speichergröße kann ich das aber nicht bestimmen.

    28x 305W Q-Cells Q-Peak DUO BLK-G5 9,5° Süd-Süd-West mit 38° Neigung, Fronius Symo 3.0-3-S, Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S, BYD B-Box HVM 11,04kWh (seit 15.07.2020), 6x250W TNS TN60-6M an Victron 150/35 (3S/2P) auf der Garage (Süden 45° Neigung) mit 6,4kWh Eigenbau-Speicher
    Heizung/Warmwasser: Luft-Wärmepumpe mit 800l Schichtspeicher und 10m² thermischer Solaranlage

  • Mit 800V meinst du wohl die maximale PV Spannung bei MPPT.

    Die maximale Ladeleistung müßte, wenn man hochrechnet bei 16Ax400V=6400W liegen (HVM 22kWh), entladen geht dann wegen der 5kW Begrenzung beim Wechselrichter nur mit 5kW. Wobei ich glaube, daß die Ladeleistung auch auf 5kW begrenzt ist. Mangels Speichergröße kann ich das aber nicht bestimmen.

    6,2 kWp; Fronius Symo Hybrid 4.0-3-S; Battery 5 x 1,2 kWh; Notstromfunktion; Arduino Verbrauchsregler
    (Bitte entschuldigen Sie mein manchmal schlechtes Deutsch, es ist 'google translated')