Messkonzept bei PV / Brennstoffzelle

  • Hallo zusammen!


    Meine Name ist Kai und ich muss erstmal meinen Respekt für dieses tolle Forum und deren Mitglieder ansprechen - immer hilfsbereit und wahnsinnig schnell :danke:

    Kurz zur Ausgangssituation: letzte Woche wurde meine PV-Anlage installiert und ich warte aktuell auf den elektrischen Anschluss, der geplant nächste Woche stattfinden soll. Bei der PV-Anlage handelt es sich um ein SolarEdge-System mit SE 25K Wechselrichter, SE ModBus Energiezähler und insgesamt 24,79 kWp auf dem Dach - mehr passte leider nicht. Als Heizung läuft bei mir eine Viessmann Vitovalor Brennstoffzelle, die auch Strom (0,75 kW) produziert und womit die Grundlast im Haus zumindest in den Wintermonaten, wenn der Heizbedarf da ist, gedeckt ist. Der Überschuss geht ins Netz und wird per 2-Richtungszähler der Schleswig-Holstein Netz AG bereits erfasst. Zusätzlich hat die Brennstoffzelle einen eigenen Zähler auf der Hutschiene, der auch nochmal die Erzeugung misst. Soweit so gut - über Sinn oder Unsinn der Brennstoffzelle brauchen wir an dieser Stelle nicht diskutieren ;)


    Nun kommt nächste Woche der Elektriker und ich habe grundsätzlich das Vertrauen, dass er weiß, was er tut. Trotzdem möchte ich auch selbst verstehen und nachvollziehen können, was für die PV installiert werden muss und insbesondere wie die Brennstoffzelle als zur Zeit 1. Erzeuger messtechnisch in dem Gesamtbild untergebracht wird. Mir bereitet im Moment Sorge, dass der Elektriker vielleicht mit der Brennstoffzelle als Erzeuger nichts anfangen kann und hier dann eventuell etwas zu meinem Nachteil "falsch" angeschlossen wird. Gibt es hierzu von Eurer Seite Tipps und Hinweise auf die zu achten sind?


    Viele Grüße

    Kai

  • Entweder lässt du dir vorher einen Schaltplan für das Messkonzept vom Elektriker geben und lädst den dann hier hoch, Damit wir beurteilen können, ob das sinnvoll ist, oder du gibst selber das Messkonzept vor.

    Ohne mir jetzt groß Gedanken zu machen, würde ich sagen, dass du einen Kaskadenmessung mit zwei Zählern realisieren solltest, bei der du den Strom der BSZ vorrangig verbrauchst. Am Besten mal bei deinem (oder einem anderen) Netzbetreiber schauen, ob er ein entsprechendes Messkonzept schon vorgibt.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909