Reale Erfahrungen mit Suntechnics STM 210 gesucht

  • Hallo,


    wer hat diese Module in Betrieb und kann etwas über die Erträge sagen. Insbesondere interessiert mich der Ertrag bei diffusem Licht/Bewölkung etc.


    Vielen Dank


    Kai

    9,43 kWp seit 2009 mit Eigenverbrauch - Sanyo HIT und SMA TL 5/4000-20
    Tesla Model 3 - Long Range Dual Motor, 22 kw crOhm Box, Tesla Powerwall 2.0 mit Backup Gateway 2.0

  • Seit Ende Dezember 2005 habe ich die STM 200 auf dem Dach. Sehen in schwarz sehr schön aus, bringen wohl auch die gedachte Leitung, jedoch nahm die Leitung zusehends ab. besonders bei schönem Wetter. Offensichtlich hat Suntechnics (Sunpower) hier ein Eigentor geschossen!?
    Siehe Photon 4/2006Seite 102 Artikel "zu gute Zellen"...!!! :oops:
    Die Modulleistung sinkt laut Artikel von 200 Watt auf 140 Watt. Angeblich soll ein Drainwiderstand (Erdung-Pluspol) diesen Effekt beseitigen und die Module in ihrer Leistungsfähigkeit sogar noch steigern. Diesen Effekt kann ich bisher nicht vollumfänglich bestätigen, weil die Leitung trotzdem abnahm. Mit einem über Nacht anzuschließenden Performer, der ca. 400 € netto kostet kann man die Leitung wieder herstellen, aber nach meinen Erfahrungen erst mal nur für ca. 1-2 Wochen, Das kann ich bestätigen.
    Bisher hat die Montagefirma sämtliche Montageschienen geerdet, jedoch noch nicht die Modulrahmen. Die Modulrahmen liegen hochohmig isoliert auf den Montageschienen, sollten also dringendst geerdet werden.


    Wer hat ähnliche Erfahrungen gesammelt und wie wurde Abhilfe geschaffen??? 8)

  • Ich kann Dir nicht direkt helfen, aber unsere Module (Sanyo) sind mit Klammern montiert, die "Zacken" besitzen, welche durch die eloxierte Schicht hindurch dringen und somit alle Modulrahmen mit dem Montagesystem leitfähig verbinden. Selbiges ist wegen Blitzschutz dann eh geerdet.


    mfg

    24x Sanyo 205 HIP = 4,92kWp

  • Vielen Dank für den Tip. Hatte vor einigen Tagen einen interessanten Artikel (Prüfbericht) unter http://www.solar.schletterde gelesen. Hier ging es um
    die Erdung von Modulrahmen durch Befestigungschellen mit Edelstahlspitze. Kann man rein rechtlich von der Bauausführenden Firma verlangen, dass die Modulrahmen grundsätzlich geerdet sind oder ist das für diese Brache eine Grauzone? Aber viel wichtiger wäre zu ergründen,
    wodurch man die Leitung der Module stabil bekommt?? Bleibt da nur das regelmäßige Performen? Wer hat zu dieser Problematik praktikable Vorschläge? :roll:

  • Bei den SOLON-Movern werden die gleichen A300 Zellen in den M760/5 Modulen verwendet, wie bei den STM 210 Modulen. SOLON hat da eine neuere Generation von Wechselrichtern zum Einsatz gebracht, die den Polarisationseffekt auf der Zellenoberfläche reversibel machen. Was dabei im Detail passiert, war bisher nicht herauszubekommen.


    D.C.

  • Scheint ja mehr Sprengstoff in der Problemetik zu stecken als ich zuerst annahm. Werde mal Kontakt zu Solon und deren Wechselrichterhersteller aufnehmen. Suntechnics verfolgt offensichtlich die Taktik, jeweils immer nur das zuzugestehen, was man anderweitig schon festgestellt hat.
    Wäre besser, die bauen jedem Bestandskunden den Performer aus Kulanz ein (kostet netto ca. 400 €). und ändern wie im Photon 4/2005 S. 102 ihre neuen Module, wenn nicht schon geschehen. In dem Artikel stand auch, dass das Nachlassen der Modulleistung nur in Verbindung mit den trafolosen Wechselrichtern entsteht. Aber wer hat noch WR mit Trafo? Zu lesen war auch, dass die hochohmige Verbindung (Drainwiderstand) von der Isolationsüberwachung der WR irrtümlich als Isolationsfehler detektiert wird. Die Polarisierungserscheinung der Zellen will Sunpower künftig durch eine Änderung des Einkapselungsmaterials erzielen und damit das Problem grundsätzlich lösen! Aber was mache ich mit meinen schon bezahlten WR und Zellen??? :cry:
    P.S.: Ich hatte den Punkt bei der e-Mail Adresse vor dem de nicht dazugepostet habt es sicher bemerkt.

  • Zitat PV Harry:


    Zitat

    Aber wer hat noch WR mit Trafo?


    ICH... :D


    ....wünsche allen Performern höchste Performance....


    Luke

  • Hi,


    Ich auch......


    Ich habe die STM 200 Module mit Suntechnics STW1900 (Fronius IG20) Wechselrichter seit Dez. 05 in Betrieb.
    Leute Ihr macht mir Angst :wink:
    Ursprünglich wollte ich mal WR von SMA haben, aber laut Suntechnics würden die nicht mit diesen Modulen funktionieren und ich müßte unbedingt zu oben genannten WR greifen.
    Nun habe ich,dank Euch, vielleicht die Erklärung (WR mit Trafo) gefunden.


    Sonnige Grüße, Frank

    4,8 Kwp Suntechnics: 190° Azimuth - 38° Neigung - 24xSTM200F - 4 Strings - 2xSTW1900 (Fronius IG20) - 2x Freischalter STF800D (Drain2) - 2x Com Card - Datenlogger Box "profi"

  • Hi Frank,


    wie sind denn Deine Erfahrungen mit SunTechnics, die realen vs. die prognostizierten Erträge, wie die Modultoleranzen lauf Flash Bericht, die Qualität der Installation und wie laut ist der Wechselrichter wenn die Sonne scheint, und wie viel Wärme strahlt er ab ?


    Hast Du eine genauere Beschreibung Deiner Anlage ?


    Danke


    Kai

    9,43 kWp seit 2009 mit Eigenverbrauch - Sanyo HIT und SMA TL 5/4000-20
    Tesla Model 3 - Long Range Dual Motor, 22 kw crOhm Box, Tesla Powerwall 2.0 mit Backup Gateway 2.0

  • Hallo Kai! Ich bin zwar nicht Frank, kann aber zu Deinen Fragen folgende Antworten geben. Meine 200 Watt Module lagen im Schnitt über 205 Watt, Das beste bei 208 Watt und das Schlechteste lt. Protokoll bei 201,9 Watt
    Die unter 205 Watt liegenden Module lagen bei 22 %, wobei unter 202,4 Watt nur obiges Modul mit 201,9 Watt lag. Habe sie alle sortiert
    (66 Stück), lohnt sich meiner Meinung nach, habe dadurch quasi ausgehend von der Nominalleitung 1,5 Module gratis bekommen. Die Wechselrichter (fronius von Suntechnics) machen einen soliden Eindruck und es ist ein gutes Gefühl wenn die Lüfter unverkennbar (laut!?) arbeiten. Weil immer dann Geld verdient wird. Wenn nicht dieses System und die Gewährleitungsproblematik wäre, hätte ich aus vielerlei Sicht Wechselrichter von SMA mit einem Wirkungsgrad von 98 % und eine Anlagenüberwachung für einen Bruchteil des Preises von Suntechnics!
    Obwohl ich die WR im Keller habe, steigt bei guter Einstrahlung die Temperatur an der Decke über 40 °C. Diese Wärme blase ich momentan
    durch eine bei 28 °(beliebig einstellbar über eine einfache Lüftungsanlage zum Fenster raus. Bin am überlegen, wie ich diese Abwärme in Warmwasser etc. umwandle (kleine Wärmepumpe?) faktist. der WR mit 3600 Watt geht bei 4200 Watt gnadenlos in die Sättigung und kappt die Leistungsspitzen zum Teil über Stunden, werde mir vielleicht einen 4600 Watt WR einbauen lassen!? Es müßte eben WR geben die einen optimalen Wirkungsgrad von über 95 % in einem viel größerem Spektrum haben und die nicht noch wegen einer durchaus gewollten Unterdimensionierung die Leitungsspitzen, die ja eigentlich das Salz in der Suppe sind wegkappen!!!
    :shock: