Nachrüstung eines Speichers

  • Hallo Forum,


    ersteinmal sorry falls ich das falsche Unterforum gewählt habe. Ich bin ziemlicher Laie und fange jetzt erst an Infos zu meinem Vorhaben zusammen zu tragen und ein bisschen zu recherchieren.


    Ich habe in 04/2020 eine Penthousewohnung gekauft. Mit dabei war eine PV Anlage auf dem Dach, ein SMA Wechselrichter im Keller.


    Hier mal das was ich habe:


    Standort: Offenburg, Deutschland

    Anlagenleistung: 7,200 kWp

    Jahresproduktion: ca. 6.430 kWh (893 kWh/kWp)

    Module: 24 x Soluxtec GmbH DASMODUL Mono Serie FR60 300

    Kommunikation: SMA Webconnect

    Wechselrichter: Sunny Tripower 10000TL-10Sunny Tripower 10000TL-10


    Das waren ab April (da bin ich eingezogen) meine Erträge:


    Apr 20 144,659 kwh
    Mai 20 1079,347 kwh
    Jun 20 955,959 kwh
    Jul 20 1142,346 kwh
    Aug 20 871,362 kwh
    Sep 20 708,148 kwh
    Okt 20 335,058 kwh
    Nov 20 206,2 kwh
    Dez 20 93,271kwh
    Gesamt 5536,35 kwh


    Von den erzeugten 5.536 KWH hab ich laut E-Werk 4.912 KWH eingespeist. Sieht für mich als Laie so aus als hätte ich den Strom den ich produziere so gut wie gar nicht selbst nutzen können. Ich wohne alleine in der Wohnung und bin tagsüber nie da. Brauche am Abend/Nacht den Strom.


    Ich selbst hab in diesem Zeitraum mit meinem Haushalt 3.882 KWH vom Stromlieferaten für rund 27 cent pro KWH bezogen und verbraucht.


    (Immer dran denken: alles gilt für ein DREIVIERTEL JAHR!)


    Das SMA Webconnect hab ich selbst nachgerüstet. Soweit so gut, hab nun ein Dreivierteljahr die Anlage in meinem Besitz und fleissig Strom eingespeist. Bekomme 65,- brutto im Monat und es gab jetzt bei der Endabrechnung noch bissle was hinterher. Nun frage ich mich ob eine Batterie/Speicher nicht ne tolle Sache wäre :-) Mir geht's weniger um irgendwelche Berechnungen oder Effizienzen oder die Frage ob sich das für mich lohnt sondern einfach darum dass ich das "haben will" :-) Es gibt auch kein komplett festgezurrtes Budget und ich bin auch nicht auf der Suche nach Förderprogrammen. Ich will einfach nur den produzierten Strom speichern und selbst nutzen und nicht alles einspeisen!


    GRUNDSÄTZLICH hab ich im Freundeskreis einen Elektriker der so nen Speicher wohl einbauen und anschliessen könnte. Hab aber auch nichts dagegen dass das ne Fachfirma macht.


    Wie geh ich da jetzt vor?


    Als Laie fängt man an zu gopogeln, bin schnell auf ne Tesla Powerwall 2 gestoßen. Schickes Teil und ich glaub mit 13 KWH Speichergröße käme ich mehr als gut hin. Dann bin ich auf LG Chem gestoßen wo der ganze Spaß nochmal deutlich weniger kostet... Der Markt scheint groß zu sein.


    So wie ich das verstehe brauch ich aber noch einen Batteriewechselrichter von SMA, kann das sein?


    Könnt ihr einfach mal eure ersten Gedanken raushauen?

    Vielleicht ne Empfehlung für nen Speicher?


    Budget so 5-10K


    Danke, lG aus OG

  • Ein Speicher ist zur Zeit auf Grund der noch recht hohen Preis unwirtschaftlich. Es gibt hier im Forum und im Internet diverse Berechnungen die zeigen das eine kWh aus dem Speicher rechnerisch 40-50Cent kostet, immer abhängig natürlich von den Gesamtkosten. Wenn dein Freund dir das anschließt haste natürlich nochmal was gespart, aber mit einem sehr günstigen Strombezugpreis fährst du wirtschaftlicher zur Zeit.

    Speicher stehen grade im Winterhalbjahr oft leer rum und sind dann nur weitere Verbraucher.

    Dein Verbrauch ist aber für alleine recht hoch, insbesondere wenn du nur Morgens & Abends da bist.


    Meines Erachtens würde ich dein Budget sparen bis Speicher günstiger werden oder davon deine Strombezugsintensiven Verbraucher durch Energieeffizientere ersetzen.


    Ansonsten ja du brauchste deinen Batteriewechselrichter und einen Speicher der damit kompatibel ist. Die Speicher- und Wechselrichteranbieter haben i.d.R. eine Liste mit kompatiblen Geräten auf ihrer Webseite. Soweit ich weiß geht die Tesla Powerwall (noch) nicht mit einem SMA Batteriewechselrichter (wegen der Kommunikation), aber ich kann mich auch täuschen.

  • PV Anlage auf dem Dach

    Wann wurde die genau installiert?

    Sunny Tripower 10000TL-10

    Klingt nach älter, gibts noch Eigenverbrauchsvergütung?


    Dann wird Speicher sehr unwirtschaftlich ...

    20.12.11: 11,28 kWp | 22 (-10°) + 26 (-100°) Q.PRO 235 | STP 10000TL-10

    26.03.12: 9,18 kWp | 18 (80°) + 18 (-100°) Q.PEAK 255 | STP 8000TL-10

    17.08.15: 5,72 kWp | 22 (80°) Q.PRO 260 | STP 5000TL-20

    alle DN 22°


    FTP-Hosting für Photovoltaikanlagen - self.Logger.solar

    API für Prognosedaten zur Solarproduktion - Forecast.Solar

  • Hallo ihr beiden,


    1. Wirtschaftlichkeit


    Wie schon geschrieben interessiert mich die Wirtschaftlichkeit nicht! Ob ein Speicher also wirtschaftlich ist oder nicht ist in meinem Fall egal. Ich habe andere Beweggründe.


    2. Installation


    Die PV Anlage wurde 2018 installiert, der Wechselrichter wurde aber gebraucht angeschafft und mit ca 5000 kwh installiert, ebenfalls 2018. Eben als das Mehrfamilienhaus gebaut wurde.


    3. Vergütung


    Ja, ich bekomme knapp 12 cent pro kwh, das Geld hat der Vorbesitzer der WOhnung schon ab Baujahr 2018 bekommen und ich bekomme es weiter. Meine Verbräuche seht ihr ja oben.


    Durch Lesen und recherchieren... was haltet ihr von folgender Kombi?!


    1 x SMA Sunny Home Manager 2.0

    1 x LG Chem *RESU 13* Energiespeicher

    1 x SMA Sunny Boy Storage 6.0


    Die Komponenten sind für rund 8k brutto zu haben und klingt so als würde das gut laufen?! Andersrum gefragt: bekomm ich für 8k brutto mehr Speicher oder bessere Qualität?


    lG


    PS: Ich bitte NOCHMALS zu berücksichtigen dass ich hier keine Rechnungen zum Thema Wirtschaftlichkeit, Nutzen und Effizienz anstellen möchte. Ich hab KOMPLETT andere Beweggründe. Vielen Dank!

  • Schau die mal Byd LVL 15.4 mit SunnyIsland 6.0H an, dürfte etwas günstiger sein.

    Die HomeManager brauchst du nicht zwingend. Ein Energymeter wäre für den Sunny ISland ausreichend. Außerdem wäre diese Konstellation Notstromfähig.

  • Passender Energymeter wäre der SMA Energymeter oder der Elgris Smartmeter


    Ok seh grad das die Preise für den LVL Speicher seit November fast 10% angezogen haben.

  • Meine Erkenntnis zur Speichergöße (nach der Installation kapiert) ist dass man den Strombedarf ausserhalb der Sonnenzeiten im März oder besser Oktober ermitteln und mit 1,8 multiplizieren muss.
    30% Minimalladung nicht unterschreiten. 20 % Degradation des Speichers im Laufe der Jahre.

    60 x Shanghai JA Solar JAM60S10-340MR (1000V) 20,4 kWp Ost/West
    Kostal SEM, 2xPlenticore Plus 8.5, BYD HVS 12,8 kWh
    OpenWB Duo 2020 mit 2 x 22 kW, TeslaS+MB250ED

  • Da reicht doch in SunnyBoy Storage 3.7 allemal mit einer LG Chem Resu 10M , < 7k€