SolarEdge Anlage, Probleme mit den Optimierern

  • Meine erste Idee war, die Ost- und Süd-Seite in einen langen String zu hängen, wenn sich das leistungsmäßig noch ausgeht. Das wären 33 Module, die in der Spitze 11,25 kWp leisten dürften. Wenn du 340 Wp Module hast, passt das gerade noch so zusammen. Allerdings wäre dann auch deine Südseite beeinträchtigt, wenn Ost noch komplett zu ist, was faktisch zu heftigeren Einbußen führen würde.


    Ost kann man leider auch nicht in einen eigenen separaten String packen, da fehlen Module/Optimierer, um auch alleine gut lauffähig zu sein.


    Nach kurzer Überlegung gibt's zwei Optionen:

    - nix machen und einfach damit leben, dass es im Winter mal temporär zu solchen Situationen kommen kann

    - die Optimierer des Ost/West-Strings gegen Einzeloptimierer tauschen


    Bei letzterer Lösung hättest du dann mit den 13 Modulen auf West genügend Spannung zur Verfügung, so dass diese noch Leistung bringen können. Ob sich das aber rechnet die Optimierer auszutauschen, kann ich mir nicht vorstellen. So viele Erträge verlierst du nicht, dass du damit neue Optimierer finanzieren könntest, auch wenn du die alten Doppel-Optimierer noch für etwas Geld verkaufen könntest.

    5.58 kWp, 18x AmeriSolar AS-6M30 310Wp, O/W12.5°

    14.22 kWp, 46x AmeriSolar AS-6M30 310Wp black, S14°

    2.48 kWp, 8x AmeriSolar AS-6M30 310Wp black, N14°

    SolarEdge SE17K

    Alpha ESS Smile B3 Speicher + 2 Module

    Dimplex SI 14TU Sole-Wärmepumpe, Dimplex ZL 400 VF (zentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung)

  • Dem Re-Post des SolarEdge Bildes kann ich leider nicht wirklich die Gegebenheiten aus dem Dach entnehmen mit allen Ausrichtungen etc.

    Daher bitte ein Photo vom Dach einstellen und schreiben, wie viele und welche Module welche Ausrichtungen und Dachneigungen haben (in Grad, Süd=0°).


    Ciao


    Retrerni

  • mit dem SE-designer kann man auch nach tatsächlicher DC-leistung auslegen, dann gehen deutlich mehr Module in einen String,

    insbesondere bei mehreren Ausrichtungen.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Die Frage ist, wie aufwändig ist es nachträglich an dem System noch weitere Optimierer einzubauen?

    Nun, das ist leicht zu beantworten. Für jeden zusätzlichen Doppeloptimierer musst Du zwei weitere Module aufs Dach bauen;)


    Deine Rechnung stimmt übrigens nicht, der erste String (1.1.1-1.1.15) besteht aus 30 Modulen (mit 15 Doppeloptimierern) von denen die meisten leider auf dem zugeschneiten Ostdach liegen.


    Die restlichen 28 Module des zweiten Strings hängen an 14 Doppeloptimierern (1.2.1 -1.2.14).

    Jetzt könnte man auf die Idee kommen von dort 6 Module mit ihren 3 Doppeloptimierern in den zweiten String zu hängen damit im Winter (wenn das Ostdach eingeschneit ist) genug Spannung zusammen kommt...... sehr schlechte Idee denn Solaredge gibt für P701 eine minimale Stringlänge von 14 Optimierern vor und die hat man dann nicht mehr im zweiten String.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Man kann übergangsweise die beiden Strings am WR zu einem String verschalten. Bis Ende Januars sollten auch nicht mehr als 10kW zu erzielen sein. Wenn das Ostdach wieder frei ist, kann man wieder auf 2 Strings zurückgehen.

    Bitte aber dies nur machen, wenn es dunkel ist.

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.