Solarflüssigkeit tauschen

  • Hi,


    nachdem ich demnächst mein Einlegeventil bekomme und die Anlage nachher ohnehin spüle, wäre sicher ein Tausch der Flüssigkeit ratsam? Die Anlage ist immerhin 24 Jahre alt - ein vollständiger Tausch erfolgte meines Wissens nicht.


    Wie bringe ich die alte Flüssigkeit am besten raus? Kompressor + Luft reinblasen und auf der anderen Seite ablassen? Dann mit klarem Wasser 10min Spülen, wieder "ausblasen" und dann mit neuem Mittel befüllen?


    Muss bei dieser Anlage alles im Keller gemacht werden, am Dach gibt es keinen Zugang zu den Leitungen.


    Danke und lg


    Andi

  • sind die leitungen so verlegt, dass sich die anlage per schwerkraft vollstaendig entleeren kann?

  • Hallo,


    ja das kann man mit Luft machen.

    Aber wenn man oben schlecht entlüften kann und man das Volumen der Anlage kennt kann man die alte Flüssigkeit mit dem Spülwasser raus schieben und das Spülwasser mit dem dem neuen Gemisch. So sollte man eigentlich vermeiden, dass Luft in die Anlage kommt. Wenn man im Winter die Anlage befüllt ist es sicher ratsam anschließend die Anlage ein paar Tage auf Dauerbetrieb zu lassen, so das Wasserreste ohne Frostschutz sich mit der neuen Flüssigkeit vermischt haben.

    Grüße

  • Hallo,

    es ist natürlich schwer Dir einen Tipp zu geben wenn man Deine Anlage (+ Leitungsführung) nicht kennt.

    Aber, mit Luft die Füllung raus zu drücken solltest Du überdenken.

    Du hast sonst beim neu Befüllen irgendwo Lufttaschen, die nur schwer weg zu bringen sind.

    Daher gleich mit Wasser spülen. Geht auch am Einfachsten, den der Druck aus der Wasserleitung ist ausreichend.

    Wenn's geht (Rücklagventile?), dann in beide Richtungen spülen, mehrmals Richtung wechseln.

    Die Schwerkraftbremse kann man ja abschalten.

    Ob Du das Leitungswasser das dann im Solarsystem ist mit Frostschutz mischen kannst, hängt natürlich vom Härtegrad des Leitungswassers ab.

    Wir haben hier sehr kalkhaltiges Wasser. Ich habe daher meine Anlage mit Regenwasser/Frostschutz gefüllt.

    Zum Befüllen hatte ich damals eine alte Benzinpumpe vom Auto. Die schaffte 3 bar.


    Mit der ganzen Aktion würde ich warten, bis es keinen Frost mehr geben kann.

    Wenn irgendwo im Leitungssystem das reine Wasser bleibt u. sich nicht mit dem Frostschutz vermischt hat friert das ein.

    Geplatzte Leitungen/Kollektoren sind der mega Gau! Wenn das System länger in Betrieb war, dann ist der Frostschutz überall gleichmässig verteilt, auch in Ecken wo die Strömung schlecht hinkommt.


    Gruss Schraubermeistro

    13 kwp gesamt, ost, süd, west, nord, auch süd senkrecht, Akkus 24V ca. 1000Ah. Solarthermie mit 20m³ Speicher + WW WP. Kleine LW WP. Steuerung mit UVR16x2.

  • ... zur Druckerhöhung nutze ich eine gewöhnliche Gartenspritze. Mit etwas Geduld bekommt man auch das ganze Gemisch damit in die Anlage.

    Man sollte diese aber dann auch nur zum Befüllen der Solaranlage benutzen... ;)