Anlagenplanung für Gewerbeanlage auf Produktionshalle ~170kWp

  • Hallo zusammen,


    Ich unterstütze grade einen Bekannten bei der Planung einer großen PV-Anlage auf der Produktionshalle seiner Firma. Ich habe schon ein wenig Erfahrung gesammelt bei der Planung/Beratung für typische Einfamilienhäuser, dank der tollen FAQ und den vielen hilfreichen Beiträgen hier im Forum. Bei den kleinen Anlagen ist aber alles immer recht ähnlich und die Fragen und Probleme im Prinzip immer dieselben. Nun habe ich also die Bitte meines Bekannten, ob ich bei seiner großen Anlage mit unterstützen kann. Da fehlt mir aber die Erfahrung und ich würde mich freuen, wenn ich von euch auch Unterstützung bekommen kann, wenn es sich um eine große Gewerbeanlage handelt. Ich mache das unentgeltlich als Freundschaftsdienst und um die Energiewende zu unterstützen.


    Externe Beratung:

    Die erste Frage, die sich mir stellt ist: Ist es sinnvoll für eine Anlage in dieser Größenordnung eine zusätzliche, unabhängige Beratung einzukaufen?
    Oder bekommt man das auch mit Hilfe des Forums und eigenen Gehirnwindungen selbst hin? Eine Fachfirma zur Installation wird uns ja auch noch unterstützen, die wäre nur nicht unabhängig.


    Das Hallendach:

    Ein großes Hallendach mit Blechdach, eine PV-Dachlast wurde beim Neubau der Halle bereits berücksichtigt. Die Dachseiten zeigen exakt nach Süden/Norden, die Dachneigung ist 10°. Im angehängten Bild ist Norden genau oben. Die Dachseiten der Halle sind jeweils etwa 38m lang und 11m breit.

    In der Mitte des Daches befindet sich ein Lichtband, das zum Lüften geöffnet werden kann. Das Lichtband ist etwa 1m hoch. Die Südseite wird mit 1130kWh/m² angegeben, die Nordseite mit 1020kWh/m².

    Das Bürogebäude:

    Das Dach des Bürogebäudes ist ~16x16m groß. und schließt direkt an die Halle an. Es hat ein Kies-Flachdach (mit knapp 60cm Attika). Eine Brandschutzwand und die Attika zwischen Bürotrakt und Halle werfen etwas Schatten auf das Hallendach, das ist auf dem Bild nicht so gut zu sehen. Vielleicht lässt man da etwas Abstand und nutzt den Raum gleich für den Wartungszugang zum Lichtband. Bei Ost-West-Ausrichtung ist die Ertragserwartung bei 1080kWh/m².


    Zur Anlage:

    Ich habe das mal in PV Sol eingegeben, um die Gesamtleistung abzuschätzen. Dabei ergeben sich grob 170kW, davon 35kW auf dem Bürotrakt. Da geht ganz sicher auch noch mehr, weil die Belegung noch nicht sehr gelungen ist. Es ging mir erstmal nur um eine Abschätzung der Leistung und der Höhe der Investition.


    Ich hatte erstmal 800€/kWp angenommen, wird sich zeigen ob das passt.


    Ich habe auch schon die Tipps gelesen, bei der Attika ||\/\/\/|| und bei flacher Dachneigung die Module hochkant hinzustellen. Das werde ich noch anpassen, genauso wie die Belegungsflächen besser auf die Dachabmessungen anzupassen (Nord und Süd sind aktuell noch unterschiedlich). Dazu muss ich aber auch noch klären, wo auf dem Dach Wartungsgänge berücksichtigt werden müssen.

    Da wäre auch noch die Frage, welche Module man da für die Vorplanung nehmen kann. Ich hab erstmal Trina Honey 375W genommen.

    Bei den 35kW auf dem Bürotrakt wäre auch noch eine Idee, die Aufständerung auch auf Nord/Süd zu machen, so dass alle Module nur zwei Ausrichtungen haben.

    Dazu eine allgemeine Frage:
    Sollte ich bei der nächsten Überarbeitung noch andere Dinge beachten?


    Probleme bei der Verschaltung:

    Dann noch etwas spezieller: Ich hatte große Schwierigkeiten eine passende Verschaltung und passende WR zu ermitteln. Das ist ja auch erstmal nicht so wichtig, aber da gibt's doch bestimmt einen Trick?

    Auf dem Bild sieht man, dass ich 12 WR "geplant" habe. Das ist quatsch, aber ich hab nichts anderes aus dem Programm herausbekommen.


    Stromverbrauch:

    Die Firma benötigt etwa 50 MWh/Jahr Allgemeinstrom und etwa 15 MWh in einer Wärmepumpe, die das Gebäude heizt und Produktionsanlagen kühlt.

    Soweit ich weiß ist der Verbrauch der Produktionsanlage hauptsächlich tagsüber, passt wohl ganz gut zur Sonne.

    Es sollen noch 2-4 E-Ladestationen für Gäste und Mitarbeiter errichtet werden. Eventuell sollen die Ladepunkte auch öffentlich zugänglich gemacht werden, da in der Gegend aktuell keine vorhanden sind.


    Netzanschluss und Zähler:

    Aktuell ist das Gebäude mit 150kW Anschlussleistung und einer 250A-Wandlermessung für den Verbrauch versorgt. Das dort umgesetzte Zählerkonzept habe ich noch nicht verstanden, da muss ich noch nachforschen. Es sind wohl Anschlüsse für eine PV-Anlage vorgesehen, aber wo und wie muss ich noch in Erfahrung bringen. Außerdem gibt es eigene Zähler für die Wärmepumpe und Teile der Produktion.

    Habe schon gelesen, dass der erste Schritt ein NAB beim Netzbetreiber wäre. Der hat online eine schöne Karte der Netzauslastung und die ist an der passenden Stelle grün, so dass ich da erstmal keine großen Probleme erwarte.


    Wenn ihr helfen könnt, dann würd ich mich über eure Kommentare / Fragen freuen.

  • Ich mache das unentgeltlich als Freundschaftsdienst und um die Energiewende zu unterstützen

    so wie ganz viele hier. Super. Vielleicht kannst du ein paar Anfängern Starthilfe geben, z.B. wo nötig, auf die FAQ verlinken.

    Ist es sinnvoll für eine Anlage in dieser Größenordnung eine zusätzliche, unabhängige Beratung einzukaufen?

    Bei solchen Größen würd ich bauerkiel ins Boot holen, das ist sein Tagesgeschäft.

    Dachneigung ist 10°

    Wartungsgänge in Schuhbreite vorsehen!

    38*11 => 6 Reihen à 1,75 und Platz, zwischen drei Riehen einen Gang zu lassen. Wie viele dann in der Breite passen, geschätzt 35-36 je nachdem ob man noch einen vertikalen Gang lässt. Das nur aus dem Bauch - schau dir die Beiträge des vorgenannten Profis an und sag uns, wo die Halle wohnt.

    Die Firma benötigt etwa 50 MWh/Jahr Allgemeinstrom und etwa 15 MWh in einer Wärmepumpe, die das Gebäude heizt und Produktionsanlagen kühlt.

    Kein Schaden, die WP im Forum HTD zu besprechen. Kompliment, sehr schöner, übersichtlicher Einstieg.


    NAB mit 220 kWp einfach mal senden. Stellt sich auch hier die Frage, ob DV nötig oder ob man 100 kWp baut und 70 in einem Jahr dazu. Bei 170 die sicher noch ausbaufähig sind dürfte der Schritt in die DV der bessere sein, aber das nur aus dem Bauch.

    Wär gut wenn du die elektrischen Infos noch nennst. Rentiert sich denn bei Industrietarif ein WP-Tarif? Welcher Strom wird von wem gekauft?

  • ...ich habe, als Denkanstoss mal so, fast alle Mailbenachrichtigungen ausgemacht.


    Nur noch bei ...wurde zitiert und ...PN Nachricht erhalten geht ne Mail raus.

    Ich glaub bauerkiel macht Digital Detox.

    Leider ist Kiel von Nürnberg auch ein ganzes Eck weck.


    Hochkant mit Wartungsgang in der Mitte passt eigentlich wunderbar, es ist noch grad genug Platz in der Mitte und man kommt auch an die Fenster noch gut ran. Super Idee, danke!

    Das sind dann 190 Module je Dachseite. Insgesamt sind es jetzt 177kW. Verschaltet sind die jetzt in 3 WR:

    - die knapp 35kW Bürogebäude mit einem Huawei 33

    - die beiden Hallenseiten mit je einem Huawei 60

    Das ist irgendwie noch nicht so ganz optimal, aber so geht's jedenfalls erstmal. Ich hab nicht gedacht, dass das so schwierig ist, bei der Fülle an WR. Ich finde noch immer keinen WR, der alles auf einmal abdecken würde.


    Mit DV hab ich mich noch gar nicht auseinandergesetzt, da muss ich mich erstmal einlesen.


    Die elektrischen Infos hole ich mir morgen vor Ort ab.


    Von der WP hab ich erstmal nur gehört, dass sie da ist. Bevor ich da jetzt noch ne zweite Diskussion im HTD lostrete, muss ich erstmal verstehen. Das ist aber ne gute Idee, bei 15 MWh kann wenig Optimierung schon viel helfen.


    Die Anfängerstarthilfe mach ich im Moment offline und helfe hier vor Ort denjenigen, für die der Strom aus der Steckdose kommt. Ich versorge grade fünf Bauvorhaben mit Forumsinfos. Mal gucken, ob ich dafür vielleicht mal den neuen Vermittlungsservice vom Forum um ein Angebot bitten kann. Vielleicht lässt sich daraus ja auch ein Sammelauftrag gestalten. Aber das ist ne andere Geschichte.

  • Moinsen,

    Ich glaub bauerkiel macht Digital Detox.

    nice wording ;)


    Grosse Halle: 5 Module ~2m ~440Wp Hochkant, 2 Blöcke á 19 Module. Mal Nord + Süd = 380Module ~175kWp. = 20 Strings á 19 Module -> perfekte Länge.


    Alle Stringenden durch den Mittigen Wartungsgang und am Ortgang zugänglich, falls mal was sein sollte.


    Bürogebäude sind 90 Modulplätze, je 2x22 und 2x23 Module Standard, bzw 370Wp auf 1,75mx1,03m auf 10° O/W Gestell.

    Summe 24 Strings an 1x Huawei 100 KTL und 1x 60 KTL, fertig.


    Dazu 1 Schaltschrank 600*600*210mm mit Datenlogger, Direktvermarktung und Online Verbindung dazu. Je nachdem was der Netzbetreiber an Rückmeldungen will, auch noch I/O Module dazu. Alles aus eienr Hand, wenn du möchtest, auch aus meiner. ;)


    Maße nicht geprüft, sind nur Denkanstösse.


    Habe Partnerbetriebe in der Nähe von Rothenburg und Herrsching / Ammersee. Lassen sich bestimmt ergoogeln oder per PN austauschen. Keine Schmierbuden "was ist letzte Preis".


    So long, Gruß, Andreas


    PS: War 2018 sehr viel auf der Gegend unterwegs, von Burgis in Neumarkt, Wenzenbach, bis Rothenburg odT usw.

    Damals bummelig 15 Anlagen begleitet dort, und eben für den oben genannten "Datenkram" zuständig. Ausschliesslich Huawei WR, Plexlog Datenlogger in meinem Portal, meisstens MDN oder Bayernwerk mit Next oder N-Ergie Direktvermarktungsanbindung... [...]

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    Tel.: +49 151 44 555 285
    info@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601, Handwerkskammer zu Flensburg



    Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung & Redispatch 2.0, Anlagenplanung und -Neubau, Huawei Wechselrichter, Zubehör und PV- Komponenten

  • Danke, die 2m Module probier ich mal aus, aber ich glaub die passen nicht so schön unters Lichtband wie die kleineren.


    Ein Angebot nehme ich gerne, dazu schreibe ich dich separat an.


    Zum Messkonzept

    Ich habe hier noch die Verschaltung der Zähler. Es gibt zwei vorbereitete Einspeisepunkte, einmal (1) rechts letzte Zeile und einmal ganz unten über dem ÜSE (2). Ich denke mal, dass beide nicht optimal sind, denn die WP/Klimaanlage läuft wohl teilweise auch im Sommer. Außerdem hab ich mich beim Verbrauch der WP vertan, sie nimmt 30MWh, nicht nur 15MWh.

    Aktuell laufen die WP und der Allgemeinstrom mit unterschiedlichen Stromanbietern.


    Meine Idee wäre, dass die WP mit der blauen Leitung hinter dem Wandler kaskadiert wird. Der Anschluss der PV dann an den Punkt (1), wie vorbereitet. Nur das mit der Nulleinspeisung ist natürlich quatsch, die Anlage soll danz normal Überschusseinspeisen mit Eigenverbrauch. Bräuchte man dann noch einen dritten Zähler für die PV-Erzeugung? Oder braucht man den bei der Leistung sowieso?


    Es sollen auch noch 3-4 Ladepunkte angebunden werden, die würd ich tendenziell auch genauso anbinden wollen wie die WP, also nach Möglichkeit so, dass auch da ein eigener Vertrag möglich ist. Kann ja sein, dass für Ladestrom noch ganz interessante Konzepte kommen.

  • Die PV muss mittels Wandlermessung eingebunden werden. Aufgrund des Hohen Verbrauchs die Halle ebenso?


    Aufbau wäre imho dann:

    Netz-2R Wandler-Industriverbrauch-2R Wandler - PV - 2* 44A Direktmessung - Ladepunkte + WP.


    Gruß Flo

    Achtung Schattentheoretiker!

  • Dann 2 Wandlermessungen? Reicht nicht eine am Verknüpfungspunkt? Der Zähler am Wandler hat auf jeden Fall den Doppelpfeil für beide Richtungen. Tut mir leid, wenn ich da noch ahnungslos bin, bin noch dabei mich einzulesen. Ich dachte die Wandler wären so teuer, daher meine Nachfrage.


    Bei der tatsächlichen Leistungsaufnahme der Halle müsste ich auch nochmal prüfen, ob da der Wandler überhaupt nötig ist. Das wurde wohl nach Norm mit kW/m² dimensioniert und nicht an den tatsächlichen Maschinen und Geräten in der Halle.

  • Für 30 MWh braucht es nicht zwingend Wandlermessung. Es kommt auf den max. Strom an. 63 A Dauerlast dürfen afair direkt gemessen werden.

    Wenn das geklärt ist kann man weitersehen.


    Wenn PV Wandlermessung braucht muss man

    - entweder zwei davon nehmen um WP abgrenzen zu können

    - ODER WP auf "Haushalt" klemmen

    - ODER WP separat auf Vollbezug lassen.