Neuling braucht Unterstützung bei Planung einer PV-Anlage 48xxx

  • Hi Zusammen,


    ich lese hier schon anonym seit mehreren Monaten mit und muss daher erst einmal ein großes Lob an dieses Forum und alle Mitglieder loswerden, innerhalb weniger Stunden lernt man hier (vor allem aus den FAQs und den Planungshilfen) mehr als aus 100 Broschüren, Beratern oder Internet-Seiten. Danke hierfür!


    Zu uns:

    Wir sind zur Zeit ein 2-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 3200 kWh Jahr. Die Heizung/Warmwasser läuft über Gas bzw. eine in 2020 neu installierte Vaillant Gas-Brennwerttherme (nach Ausfall des 20 Jahre alten Brenners musste Anfang Februar schnellstmöglich ein Ersatz her, daher habe ich mich derzeit nicht mit einer Wärmepumpe, etc. beschäftigt). Der Warmwasserspeicher wird mit einer auch schon 20 Jahre alten Solarthermieanlage unterstützt.

    Mitte diesen Jahres werde ich ein Elektroauto (ID.4) erhalten (ich gehe von 15.000 Kilometer pro Jahr als Fahrleistung aus).


    Nun zu meiner Planung einer PV-Anlage 48xxx:

    Ich plane die Installation einer PV-Anlage (inkl. Wallbox) in 2021 (IBN wenn es klappt im März oder April), die PV-Anlage soll (wie ich hier gelernt habe) so groß wie möglich sein :-)

    - Unser Satteldach hat eine Ausrichtung Süd -3° mit einer Dachneigung von 45°. Das Dach ist 10,05m breit und 7,27m tief/lang. Laut PVGIS mit einem Ertrag von 1.017 kWh.

    - Neben dem Hausdach überlege ich die PV-Anlage auch auf die Garage (3,80m breit, 6,60m tief/lang) sowie das anschließende Block-/Gartenhaus (3,60m breit, 5,70m tief/lang, Pultdach mit einer Neigung von 15° Richtung Ost) auszudehnen. Laut PVGIS soll es für die Ost-Ausrichtung einen Ertrag von 851 kWh, für West-Ausrichtung einen Ertrag von 847 kWh geben (jeweils mit 13° Neigungswinkel).

    - Die Wallbox soll in der Garage installiert werden.


    Screenshot aus http://www.tim-online.nrw.de (dort noch ohne das dieses Jahr erstellte Block-/Gartenhaus):


    Foto vom Hausdach:


    Meine Fragen:

    - Wie würdet ihr die PV-Anlage bauen, würdet ihr die Garage und das Block-/Gartenhaus mit nutzen?

    Falls ja:

    - Wie würdet ihr die Module auf der Garage ausrichten? Auf der Garage drei "Reihen" (mit jeweils drei Modulen), Ausrichtung so: / \ / , also die linke Modulreihe mit Ausrichtung West, dann eine Modulreihe mit Ausrichtung Ost, dann wieder eine Modulreihe mit Ausrichtung West?

    - Wie würdet ihr die Module auf dem Block-/Gartenhaus ausrichten? Da es ein Pultdach mit einer Neigung von 15° Richtung Ost die Module dann flach darauf installiert und daher auch mit Ausrichtung Richtung Ost?

    - Müsste ich/ der Solateur dann diese "drei" Bereiche (1. Hausdach-Module mit Süd-Ausrichtung, 2. Alle Module auf der Garage mit West-Ausrichtung, 3. Alle Module auf der Garagesowie dem Block-/Gartenhaus mit Ost-Ausrichtung) separat anbinden (Strings)?


    - Würdet ihr die Solarthermieanlage "opfern" bzw. abbauen (ist schon 20 Jahre alt und bring im Winter wenig, im Sommer dagegen nur kurz etwas -> heizt den Warmwasserspeicher schnell auf, danach schaltet die Anlage dann ab)?

    Falls ja:

    - Würdet ihr einen Heizstab installieren? Oder lohnt sich dieser im Hinblick auf die vorhandene Gas-Brennwerttherme nicht wirklich?


    Als Belegungsplan habe ich selber ein wenig gepuzzelt und bin auch die folgende Belegung gekommen:


    Wäre das aus eurer Sicht ok?



    By the way:

    Ein Speicher rentiert sich immer noch nicht, auch nicht mit einer vielleicht bald wieder startenden Förderung ("progres.nrw Programmbereich Markteinführung"), oder?


    Danke schön im Voraus, viele Grüße und schönen Abend!

    Alex

  • NIEMALS Geizstab, ST in Frage stellen oder vlt. auf die Garage in den eher schattigen Bereich wo nur sommers die Sonne hinkommt? Wie viel WW braucht ihr?

    Gaströte muss wohl so hoch bleiben -> SFM fragen ob die kürzer darf. Abwasser-be-lüftung kürzen, überbauen. Vlt. den linken Block bis Fenster hochkant setzen oder wird das zu knapp? Nr. 6 quer, dann über 19 noch eines. Nur um zu zeigen dass da noch was geht :)

    Wenn du jährlich reinigst flach legen auf Garage; sonst zickzack. progres.nrw ist auf deutsch rückschritt.nrw -> Speicherkram bitte die nächsten 5 Jahre vergessen.

    Pultdach mit einer Neigung von 15° Richtung Ost

    ohne aufständerung flächig belegen mit kleinem Wartungsgang.


    Kompliment, sehr schöner Einstieg.

  • Hi pflanze,


    vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!


    Wie viel WW braucht ihr?

    Unser Wasserverbrauch liegt im Jahr bei 83 m³, der Warmwasserspeicher ist 280 Liter groß.

    Beim Schornsteinfeger werde ich wegen der Gaströte fragen.


    Die Möglichkeit des Kürzens der Abwasserbelüftung damit überbaut werden kann kannte ich noch nicht, das übernimmt dann auch der Solateuer/Installateur, oder?


    Wenn mein Dach 10,05m breit ist, passen dann 10 Module nebeneinander?


    Vlt. den linken Block bis Fenster hochkant setzen oder wird das zu knapp? Nr. 6 quer, dann über 19 noch eines. Nur um zu zeigen dass da noch was geht :)

    Ok, ich werde nochmal ein wenig weiter puzzeln, Danke für die Tipps ;)


    Wenn du jährlich reinigst flach legen auf Garage; sonst zickzack.

    Jährliche Reinigung auf der Garage ist kein Problem, der Carport/ die Terassenüberdachung muss ich sowieso reinigen.

    Würde eine flache Installation denn noch mehr bringen / sich mehr lohnen als zickzack?


    Speicherkram bitte die nächsten 5 Jahre vergessen.

    Ok, schon passiert ^^



    Danke und viele Grüße

    Alex

  • Hi Zusammen,


    was würdet ihr denn mit der ST (20 Jahre alt) machen?

    1. Drauf lassen?

    2. Komplett Abbauen?

    3. Die bestehende auf die Garage verlegen? Mit welchen Kosten müsste ich rechnen?

    4. Neue ST-Kollektoren auf der Garage (evtl. komplett neue ST) installieren? Gibt es für eine Erneuerung ggfs. sogar eine Förderung in NRW?


    Danke und viele Grüße

    Alex

  • Die ST ... funktioniert die denn noch … was bringt sie Dir … ist mittelfristig eine Abkehr von der Gastherme geplant???

    Je nachdem wie das beantwortet wird, ST runter und alles hochkant bauen.

    Die Tröte zwischen Modul 6 und 7, was ist das?


    Garage und Gartenhaus würde ich auch mitnehmen in Ost/West.


    Haus am SMA STP10.0 …. und Ost/West könnte ein SMA SB5.0 werden, wobei das DN15 Pultdach der Gartenhütte eher blöde ist. Was ist da für eine Dacheindeckung drauf … ich tippe auf Dachpappe auf Holzuntergrund.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SB4000TL-21, 1-phasiger 4KVA WR mit Bluetooth Schnittstelle

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Hi,


    die ST funktioniert noch, ja (was Sie mir konkret "bringt" kann ich nicht genau sagen, im Sommer sorgt Sie sehr halt sehr schnell für heißes Warmwasser, mein Eindruck ist aber, dass Sie dann auch schnell abschaltet, da die Max.-Temperatur erreicht ist).

    Da wir letztes Jahr erst eine neue Gastherme bekommen habe plane ich die nächsten 5-10 Jahre keine Abkehr davon.



    Haus am SMA STP10.0 …. und Ost/West könnte ein SMA SB5.0 werden, wobei das DN15 Pultdach der Gartenhütte eher blöde ist. Was ist da für eine Dacheindeckung drauf … ich tippe auf Dachpappe auf Holzuntergrund.

    Ganz genau, Holzuntergrund mit Bitumen-Dachpappe ^^

    Ist das ein Problem?


    In einem ersten Angebot ist ein SMA STP 150000TL-30 aufgeführt (dieser soll in der Garage angebracht werden, alle Leitungen sollen in die Garage führen, also auch vom Hausdach).

  • Du bist ja witzig … noch in 2020 eine neue Gastherme eingebaut. :roll: <X :twisted:

    Energiewende, CO2 Steuer, Wärmewende, alles noch nie gehört?


    DN15 Ost ist blöde, ja.

    Einfach drauf stellen geht nicht, das rutscht ab.

    Am einfachsten dürfte es sein, wenn Du da Trapezblech drauf machst und dann die PV auf das Trapezblech montieren.

    Dann brauchst Du keinen Ballast oder Dachdurchdringung für die PV und kann die ganze Fläche einfach voll belegen.


    Auf die Garage gehen 6 Ost und 6 West, hochkant und flach aufgeständert bauen.

    Auf die Hütte 2*5 nach Osten … könnte gut am SMA STP6.0 passen.

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SB4000TL-21, 1-phasiger 4KVA WR mit Bluetooth Schnittstelle

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Du bist ja witzig … noch in 2020 eine neue Gastherme eingebaut. :roll: <X :twisted:

    Energiewende, CO2 Steuer, Wärmewende, alles noch nie gehört?

    Tja, war im Januar eine blöde Notsituation (plötzlicher Totalausfall) und es musste schnell gehen, / wir konnten da nicht lange überlegen und planen. Daher haben wir über den Heizungstechniker so schnell wie möglich eine neue Gastherme einbauen lassen. Im Nachhinein würde ich mich auch anders entscheiden... ||


    Die Tröte zwischen Modul 6 und 7, was ist das?

    Das ist auf dem Hausdach die Abwasserbelüftung (wusste zu dem Zeitpunkt nicht, das man diese kürzen und überbauen kann). In meinem nächsten Entwurf ist diese überbaut.



    Aber was ihr mir für die 20 Jahre alte ST empfehlen?

    Lohnt sich für diese überhaupt noch ein Verlegen (entweder auf dem Hausdach oder sogar auf die Garage)? Wie lange beträgt die Lebensdauer bei den Kollektoren?


    Oder in einem Abwasch auch die ST neu machen?

    Und dann auf das Hausdach (in eine Ecke) oder lieber auf die Garage verlegen?

  • Verlegen würde ich sie nicht … unter 1000,- passiert da nix.

    Laufen lassen oder abreißen.


    Ich würde aber so viele Module in die IBN schreiben … kann man ja auf die Garage legen, so dass Du ohne ST auf dem Dach das Loch mal auffüllen kannst.


    ST neu machen macht sicher gar keinen Sinn.

    Ein WMZ wäre interessant … wie viel Strom zieht die ST eigentlich für Pumpen, das musst Du gegenrechnen.

    Recht sicher spart die ST im Sommer nur nen 5er die Woche oder im Monat … ob das was an Wartung gegenzustellen ist … vieles Spricht schon für Rückbau und voll PV planen. Je nach WW Speicher könntest Du eine BWWP laufen lassen … die Dinger sind aber auch nicht umsonst.


    Mit einer WP für alles würde es gut aussehen....:roll:

    7 KWp PV an 5 KVA Hybrid WR speisen einen 10 KWh Speicher

    Plusenergiehaus mit Panasaonic Aquarea Monoblock 5KW, kein WP Zähler


    Verkaufe:

    SMA SB4000TL-21, 1-phasiger 4KVA WR mit Bluetooth Schnittstelle

    SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

    ... bei Interesse einfach melden!

  • Mit einer WP für alles würde es gut aussehen....:roll:

    Ja, ich weiß, jetzt muss ich damit zumindest erst einmal leben :-/


    Danke für die schnelle Antwort und die ehrliche Meinung.

    Aktuell tendiere ich dann eher dazu die ST abzureißen / abzubauen und dann das Dach voll mit PV zu planen, und zusätzlich dann auch die Garage und die Gartenhaus voll zu belegen.

    Sollte ich bei der Garage aufgrund des Schattenwurfs des Hausdaches nicht die genannten 12, sondern nur 10 Module nutzen:





    Mit dieser Belegung würde ich bei 340W-Modulen auf knapp über 19 kWp kommen. Alle Strings/Leitungen sollen in der Garage zusammenlaufen.

    Welchen WR benötige ich dann/ welchen würdet ihr empfehlen? SMA Sunny Tripower STP 20000TL-30?


    Danke und schönen Abend

    Alex