Anlage installiert. Kabelführung.

  • Habe zwar keine Stecker auf dem Dach liegen sehen, aber wurde da überhaupt irgendwas hochgebunden?

    Bei der nächsten Schneeschmelze könnte der "Lawinenabgang" deine Hängekabel mitreißen.


    Die Pfannenausschnitte in Bild 3 sind aber sehr universell großzügig. Da hat sich jemand sehr wenig Arbeit machen wollen. Fachgerecht geht anders. Bei Wind kann da sehr viel Abtropfwasser eindringen. Von Flugschnee will ich mal nicht reden. Da wird dein Unterdach wohl die Funktion der Regendichtigkeit übernehmen müssen!:(


    Ich halte das nicht für fachgerecht.

    Viele Grüße

    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)


  • Nee, Stecker liegen nicht auf dem Dach. Nur die Kabel zwischen den Modulen hängen durch und liegen teilweise auf. Ist das mit dem Durchhängen ein Problem bezüglich der Zugbelastung an den Steckern, gerade bei Wind? Ich finde die Aussparungen bei den Steinen auch zu gross. Ein paar Minuten mehr Zeit und dann hätte man das sicher passgenauer hinbekommen. Seine Aussage im Nachhinein war bei Tonziegeln machen Sie das anders aber bei Betondachsteinen ist das der beste Weg wegen den Nasen. Kann ich aber nicht wirklich nachvollziehen.


    Meine Frage wäre nun kann ich realistischerweise wg. den Kabeln und/oder den Aussparungen auf Nachbesserung bestehen? Ich habe noch einige Dachsteine, die man dafür nehmen könnte.