Solaredge - Wirkungsgrad Erfahrungen - SE10K RWS

  • Hallo zusammen,


    seit ein paar Tagen ist meine Anlage nun endlich wieder in Betrieb.


    Nun mit einem Wechselrichter von Solaredge, den "SE10K RWS". Aufgrund anfänglicher Planungsfehler (Kombination zu vieler Ausrichtungen) wurde der vorherige SMA Tripower wieder verkauft.


    Wie es sich gehört, habe ich natürlich auch ein schickes "Layout" der Anlage auf der Monitoring Platform hinterlegt.


    Hier ist mir im logischen Layout jedoch beispielsweise für den heutigen Tag folgendes aufgefallen:


    - Wenn ich die Darstellung richtig verstehe, hat der SE aus 4.82 kWh Gleichstrom nun 4.37kWh Wechselstrom gezaubert. Beide Zahlen ins Verhältnis gesetzt ergibt sich ein rechnerischer Wirkungsgrad von knapp 91% ?! Kommt mir echt wenig vor. Daher die Frage: Habe ich einen Denkfehler oder etwas übersehen? Oder ist diese geringe Ausbeute normal, bei der verhältnismäßig geringen Auslastung bei einem bewölkten Himmel.


    Anbei noch zwei Screenshots.


    Um euren Rat wäre ich sehr dankbar :)





  • Der Wechselrichter hat einen MAXIMALEN Wirkungsgrad von 98 %, den erreicht er aber nur unter OPTIMALEN Bedingungen.

    Das gleiche gilt für die Optimierer, auch die liefern die im Datenblatt angegebenen 99,5% nur unter OPTIMALEN Bedingungen, jede Regeltätigkeit (Spannung absenken um Strom zu erhöhen etc.) verringert den Wirkungsgrad des einzelnen Optimierers.


    Und das ganze passiert jetzt bei sehr geringen Leistungen.....


    Von daher halte ich 91% Wirkungsgrad für ganz normal.


    Edit : Was läuft denn da bei dir im Verbrauchszweig? 🤔

    Spitzen von ~ 6 kW und mehr .... =O

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Bei weniger als 10% Maximalleistung finde ich 91% extrem gut, schau mal was ein PC-Netzteil bei 10% an Wirkungsgrad bringt.

    Wenn die Sonne mal ordentlich scheint wird das sicher besser.

    Bei mir hat er heute aus 12,14kWh DC 11,45kWh AC gemacht (94%), von einem klarem Tag habe ich leider keine Daten.

    Einladungscode für Tibber, der Stromanbieter, der dir hilft, deinen Stromverbrauch zu verstehen und zu reduzieren: https://invite.tibber.com/irviuqz8. Du erhältst 100% Ökostrom und kannst jederzeit mit einer Frist von 2 Wochen kündigen. Probiere es aus und wir erhalten beide 50 € Bonus für den Tibber-Store.

  • Hallo ihr beiden,


    vielen Dank für die Rückmeldung. Mir fehlt es einfach an Erfahrung was sowas angeht. Eure Einschätzungen beruhigen jedenfalls und ich kann damit die erbrachte Wirkleistung nun besser einordnen.


    smoker59 die Verbrauchsspitzen kommen aktuell meistens von unserer Wärmepumpe. Thermische Desinfektion per Heizstab stand heute auch wieder an. :D Wohlgemerkt werden hier im Haus aber auch zwei Haushalte versorgt...da kommt schon was zusammen.

  • Warum machst du denn eine thermische Desinfektion bei zwei Haushalte?

  • Wenn da so wenig Wasserbedarf ist dass ein Legionrollenprogramm abgefahren werden muss muss man dabei auch die Zapfstellen spülen. Dieser Quatsch ist nicht todzubekommen.

    Schattentheoretiker und Speicherrealist

  • Wenn da so wenig Wasserbedarf ist dass ein Legionrollenprogramm abgefahren werden muss muss man dabei auch die Zapfstellen spülen. Dieser Quatsch ist nicht todzubekommen.

    Ja darauf wollte ich hinaus. Zusätzlich kann man durch das Programm die nicht abtöten. Meistens wird das Programm ausgeführt, weil falsche Informationen/Versprechen/Sicherheiten dem Betreiber vorliegen, darum wollte ich mal nachdem Grund fragen.

  • Dient hauptsächlich zur Vorbeugung gegen Legionellen. Läuft aktuell auch nur zwei mal in der Woche. Darüber Hinaus war die Programmierung im Sommer ganz nützlich um den Eigenverbrauch zu erhöhen. Mit dem Heizstab wurde der PV Strom schön in die Warmwasseraufbereitung gegeben.


    Was ist denn nun der aktuelle "wissenschaftliche" Erkenntnisstand zum Thema Legionellen? Habe echt diverse Meinungen und Artikel zum Thema gelesen und habe keinen eindeutigen Schluss ziehen können.

  • Also das lässt sich vermutlich nicht 100% beantworten und musst auch persönlich selber entscheiden wie du dich wohler fühlst.


    Nach meinem Kenntnisstand lassen sich Legionellen nicht mehr abtöten auch wenn du Wasser über 60 Grad erhitzt. Einzig sich bilden sich schwerer bis gar nicht.

    Die Wärmepumpe können diese Funktion, weil Sie in einem Mehrfamilienhaus vorgeschrieben ist und da potentiell mehr stehendes Wasser ist.


    Ob das wirklich was bringt ist sehr umstritten, weil in deinem Warmwassertank hast du ja kein/selten stehendesWasser.

    Wenn dazu noch eine Zirkulation hast in den Rohren nicht. Die Achillesferse des ganzen ist der "letzte meter" vor der Zapfstelle. Wenn du Zapfstellen hast wo du fast nie Wasser zapfst bringt dir weder eine Zirkulation noch die thermische Desinfektion etwas und da die thermische Desinfektion die Legionellen nicht abtötet bringt es aus meiner Sicht nicht viel. Es liegt nur eine Scheinsicherheit vor.


    Aus diesem Grund habe ich diese ausgeschalten und einmal im Monat zapfe ich aus jeder Zapfstelle wasser. Häufig ist das Ausgussbecken im Keller, das wo man nie Warmwasser rauslässt. Ich glaube damit mache ich mehr gegen Legionellen als unnötig heisses Wasser zu produzieren.


    Einzige Ausnahme ist der Urlaub, wenn ich mal 2-3 Wochen im Urlaub bin, lasse ich die thermisches Desinfektion laufen und jede Zapfstelle danach auch 1-2 Minuten.


    Du musst jetzt für dich entscheiden wieviel Zapfstellen stehend sind, wie oft euer Wassertank leer wird und ob das beide Haushalte "geregelt" bekommt.



    Darüber Hinaus war die Programmierung im Sommer ganz nützlich um den Eigenverbrauch zu erhöhen. Mit dem Heizstab wurde der PV Strom schön in die Warmwasseraufbereitung gegeben.

    Das bekommst auch ohne die Funktion hin und ist auch noch "gesünder" für die Wärmepumpe, wenn Sie nicht am Anschlag laufen muss...

  • SunnyH


    Ich würde gerne nochmal auf das ursprüngliche Thema zurückkommen, finde ich nämlich sehr spannend... Ich habe meine Anlage seit Mai (SE8K) und habe gerade Mal im Monitoring geguckt. Wenn ich die Daten auslesen wie in deinem Screenshot, dann habe ich diesen Monat 95.72 kWh DC zu 79.2 kWh AC, also einen Wirkungsgrad von ca. 83% 😳. Die anderen Monate kann ich nicht mehr auslesen, aber Gesamt sieht es ganz anders aus. Da habe ich 4.22 MWh DC zu 4.05 MWh AC, also einen Wirkungsgrad von 96%.


    Wie sehen die anderen das, ist das eine korrekte Auswertung? Und wenn ja, kann man das auch auf monatlicher Basis machen? Und vor allem, wie sehen eure Wirkungsgrade aus?