Victron Multiplus DC anbindung ohne EEG

  • Hallo,


    also ich verfüge momentan über eine 9,96KW PV Anlage mit 3 Wechselrichtern (Die Anlage befindet sich auf der Garage und einem Schuppen neben dem Haus).

    Im Haus steht ein 10KWh Speicher 48V mit einem Victron Multiplus. Der Speicher lädt also AC gekoppelt.


    Nun würde ich gerne irgendwann ein paar Module auf das Haus bringen und diese per PV Laderegler direkt an die Batterie koppeln. Also nicht einspeisen, nur Batterie laden und dann eben für den eigenbedarf.


    Nun habe ich mehrfach gelesen, das ich diese Module, auch wenn sie gar nicht direkt am Netz hängen trotzdem anmelden müsste...

    Stimmt das? Gibt es eine Möglichkeit die Module zum Speicher als eine art Inselanalge zu betreiben?


    Auf das Haus passen leider kaum Module...maximal vieleicht 6-7 Stück richtung Süden.

    Die 9,96kw Anlage ist seit 8/20 in Betrieb...ich wollte nicht über 10kw wegen der EEG Umlage.

  • Hallo TStyles,


    aus deinem Beitrag ergeben sich zunächst ein paar Fragezeichen.

    Die vorhandene 9,9kWp Anlage mit den 3 WR (welche) ist bisher NICHT mit dem Speicher verbunden, richtig?

    Du schreibst 10kWh Speicher, links unter deinem Avatar steht aber 4,8kWh

    "Der Speicher lädt also AC gekoppelt." ist hier auch irgendwie irreführend, denn gerade mit Victron Komponenten baut man eher DC-gekoppelte Systeme.

    Zum Thema Notwendigkeit des Anmeldens werde ich hier nie etwas sagen, ich will keine Lawine ins rollen bringen ... :rolleyes:

    Tatsache ist aber, dass du mit PV-Modulen, die über Laderegler einen Akku aufladen sollen, aus dem wiederum ein Wechselrichter bestimmte Verbraucher versorgt ohne dass er jedoch an das öffentliche Netz angeschlossen ist, selbstverständlich eine Inselanlage aufbauen kannst.

  • Im Haus steht ein 10KWh Speicher 48V mit einem Victron Multiplus. Der Speicher lädt also AC gekoppelt.

    oder soll das bedeuten dass der Multiplus bereits am Netz hängt und du den Akku mit Hilfe des Multiplus einfach nur aus dem Netz auflädst und wieder an das Netz entlädst? Falls ja, dann möchte ich höflich fragen, warum?

  • @teutocat: Ja das mit der Kapazität in meinem Avatar habe ich noch nicht akualisiert.

    Wechselrichter sind 1xGrowatt TL3-S & 2xGrowatt 1500-S


    Also der Multiplus lädt den Überschuss aus dem Netz und entlädt ihn wieder bei bedarf.


    Das habe ich damals so gebaut, weil die PV Anlage auf anderen Gebäuden ist und eine extra DC Leitung gelegt hätte werden müssen. Dass das alles doch ziemliche Verluste mit sich trägt war mir vorher leider überhaubt nicht bewust :(

    Hätte ich das gewusst, hätte ich DC Leitungen gelegt und den Speicher DC gekoppelt.


    Leider hatte ich, als ich das alles gebaut habe, nicht genug Ahnung davon...So sind Planungsfehler meinerseits leider erst zu spät aufgefallen :(


    Währe ein anderes Thema, aber darf ich den Aufbau dahin gehend ändern, also AC Wechslrichter raus dafür PV Lader rein...?

  • Insel

    Ist das ganze nur ohne Anschluss ans Netz, dabei ist egal auf welcher Ebene der Anschluss ans Netz oder die INsel ist. SINd die Stromkreise miteinander verbunden, auch auf einer anderen Spannungsebene, so ist es keine Insel.

  • Das habe ich damals so gebaut, weil die PV Anlage auf anderen Gebäuden ist und eine extra DC Leitung gelegt hätte werden müssen. Dass das alles doch ziemliche Verluste mit sich trägt war mir vorher leider überhaubt nicht bewust :(

    Hätte ich das gewusst, hätte ich DC Leitungen gelegt und den Speicher DC gekoppelt.


    Leider hatte ich, als ich das alles gebaut habe, nicht genug Ahnung davon...So sind Planungsfehler meinerseits leider erst zu spät aufgefallen :(


    Währe ein anderes Thema, aber darf ich den Aufbau dahin gehend ändern, also AC Wechslrichter raus dafür PV Lader rein...?

    Beim Batterie laden hast du leicht erhöhte Verluste gegenüber einem DC gekoppelten Speicher. Der defizitäre Speicher wird also noch etwas mehr Hobby, als er eh schon war.

    Bei 9,9kWp dürfte der Großteil der Energie vergütet ins Netz eingespeist werden. Und da ist eine AC-Kopplung genau das richtige. Das schlimmste, was du für die Effizienz tun kannst, ist die PV-Spannung erst auf 48V zu wandeln und dann über den Multiplus ins Netz einzuspeisen. Gerade bei hohen Lasten ist der Multiplus eher Heizung als Effizienzwunder. Die langen Leitungen zum Haus verursachen bei den im Inselbereich üblichen Spannungen ebenfalls ganz ordentliche Verluste.


    An deiner Stelle würde ich das Dach des Hauses mit den paar Modulen die möglich sind vollmachen und die Anlage (kann dann auch DC gekoppelt sein) anmelden. Den Multiplus kann dann die Überschüsse vom Hausdach einspeisen. Hoffentlich wird es mit dem neuen EEG ab 1.1.2021 nicht zu kompliziert.

    Für maximale Effizienz kannst du versuchen, mit den Hausdach-Modulen bevorzugt die Batterie zu laden und mit den AC-gekoppelten Modulen bevorzugt einzuspeisen. Mache ich bei meiner Anlage auch. Schont nebenbei die Batterie, weil sie nicht morgens mit hoher Leistung geladen wird um dann nachmittags voll rum zu stehen. Eine derartige Steuerung müsstest du aber selbst bauen.


    Gruß Markus

  • MarkusSi : vielen lieben Dank! So werde ich das denn wohl machen. Ich werde dann die Hausdachmodule direkt DC an koppeln und anmelden. Ao wie ich das mal gesehen habe, lädt der Victron ja schon natur aus bevorzugt von den DC Ladern bevor er per AC lädt. Ansonsten setzte ich dann wenn das soweit ist gerne mit einer Steuerung auseinander um das alles zu Optimieren...Ist ja auch alles ein wenig Hobby ,vorallem der Speicher :D (ist jetzt ein selbstgebauter aus Lifepo4 Einzelzellen) :lol:


    Das war doch auch so...wenn ich jetzt mit der Anmeldung bis nach dem 8/21 warte, also 1 Jahr nach der inbetriebnahme der vorherigen Anlage, dann ist das doch eine komplett neue Anlage und keine Erweiterung mehr oder? Wegen der EEG Umlage...Oder zählt bei einer erweiterung einer 2020 Anlage in 2021 jetzt die 30kw Grenze?:/


    Tyr : Super Seite! Ist echt sehr Interessant, vielen lieben Dank :thumbup: