neue Anlage geplant-passend?

  • Liebes Forum,


    bevor ich dem Solateur das finale o.k. gebe, freue ich mich über konstruktive Rückmeldungen von euch!


    Ich hänge einen Belegungsplan für unser Süddach an.


    Geplant sind 11,2 kwp (34 Module wahrscheinlich Trina all in black) mit Speicher 7,6 kwp (RCT) mit RCT Power Storage WR DC10.0.

    In dem Angebot ist kein Smart Meter explizit aufgeführt. Benötige ich den zusätzlich?


    Wir wohnen mit z.Z. 5 Personen in einem kfw 40 Haus mit Erdwärmepumpe. Das Dach hat eine Süd- ca. 15 Grad West Ausrichtung


    Zum Batteriespeicher: Ich weiß, dass hier die Stimmung für einen Speicher nicht allzu gut ist. Ich bekomme hier allerdings von der Kommune 1500 Euro Zuschuss und zusätzlich vom Land NRW nochmals 1520 Euro. Der Speicher kostet laut Angebot 4775 (netto), so dass eine Investitionssumme von 1755 Euro bleibt. Meinen Berechnungen nach sollte der sich also in meinem Fall lohnen.



    Ich habe auch noch ein Schuppendach, dass ich theoretisch mit rund 3200 kwp belegen kann (Flachdach 8,50x3,1 Meter, Aufständerung 10 Grad Ost). Hier würden zusätzliche Erdbauarbeiten anfallen, die ich in Angriff nehmen würde, wenn wir uns auch noch für eine Wallbox entscheiden (die auch am Schuppen angebracht werden würde).

    Merkwürdigerweise hat mir der Solateur die zusätzlichen 3200 kwp aber für 5.300 Euro (netto) angeboten, was ich deutlich zu teuer finde. Hinzu kämen noch die Kabel, Erdbauarbeiten etc.


    Vielleicht sollte ich noch schrieben, dass mir das Design sehr wichtig ist; ich nicht möchte, dass die Anlage unsymmetrisch aussieht (geplant ist auch mit Blechen die Abstände zu den DFF symmetrisch herzustellen) und natürlich all in black sein muss. Wir haben bei unserem Neubau immer wieder Geld für schönen Klinker, Dachziegel etc. ausgegeben, ohne einen funktionellen Mehrwert zu erzielen, so dass ich mit der PV Anlage auf dem Dach diesem Stil gern treu bleiben möchte, ohne allzu sehr auf Leistung zu verzichten;-).

    Vielleicht kurz an dieser Stelle: aus optischen Gründen hatte ich zunächst nur 6 kwp geplant und dieses Forum hat dann doch mein grünes Herz erweicht, so dass die Anlage größer wird:-)


    Vielen Dank!

  • Ach, ganz vergessen hinzuzufügen, ich habe vom Solateur so eine PVSol Wirtschaftlichkeitsberechnung usw. bekommen.


    Letztlich habe ich mir bei der Anlage mit Schuppenbelegung (14,4kwp) erhofft, noch einen weiteren großen Schritt Richtung Autarkie zu gehen.> hier erreiche ich mit oben genannten Komponenten (gleicher Speicher) rund 62% Autarkie lt. Berechnung.

    Die 11,2 Anlage kommt auf "nur" knapp 2,5% weniger...

    Daher riet mir am Ende auch der Solateur erst mal die 11,2 kwp Anlage zu bauen und dann später weiter zu sehen. Da der Preis pro installierter kwp in diesem Angebot ja auch durch die Schuppenbelegung gestiegen, statt gefallen, ist, macht das vielleicht ja auch Sinn...

  • 1. was bringt dir das mit den 62 vs, 38 Prozent, genauer: was hast du davon ?

    2. würde diese Überlegung Sinn machen, wenn der Anteil der Eigenversorgung billiger zu haben wäre als der zugekaufe.

    Bei Direktverbrauch aus einer PV Anlage ist das der Fall. Wenn ein Speicher genutzt wird, dann nicht mehr.

    Die kWh aus dem Speicher kostet regelmäßig mehr als die kWh aus dem Netz.


    Also?

  • Dann muss ich wohl einen Rechenfehler haben! Hilf mir mal bitte auf die Sprünge, meine Rechnung war so:


    Der Speicher kostet mich 1755 Euro.

    Lebensdauer 10 Jahre (natürlich verspricht der Verkäufer mehr, das Produkt hat aber eine 10 Jahres Garantie)

    Pro Jahr kostet mich der Speicher also 175,50 Euro

    Ohne Strompreissteigerungen kann ich dafür 585 kWh aus dem Netz kaufen.

    Lt. Berechnung (10% Speicherverluste einberechnet) beziehe ich über den Speicher pro Jahr 1768 kWh, das ergibt pro Jahr ein Plus von 1185 KWh...

    Oder, anders gerechnet ((1768 geteilt durch 175,50 Euro) kosten mich die 10,17 ct pro kWh aus dem Speicher...


    Habe ich mich verrechnet?

  • Um welches Speicher-Modell handelt es sich?

    Je 4,65 kWp im Norden, Süden und Westen, 4,34 kWp im Osten auf dem Dach mit 25 ° DN

    Kostal Plenticore 8.5 und Kostal Plenticore 10.0 mit BYD 10,2 kWh anschlusssuchend

    Plus-Energie-Haus mit Gas-Heizung

  • Ich will nicht ausschließen, dass sich so ein günstiger Speicher rechnen kann (dank unserer damit verbrannten Steuergelder ;(), aber du hast in deiner Rechnung zumindest die entgangene Einspeisevergütung und die Umsatzsteuer auf unentgeltliche Wertabgabe vergessen. Mehr als 15 ct Vorteil pro kWh aus dem Speicher darfst du nicht rechnen. Wären also wenn die 1768 kWh stimmen (meines Erachtens etwas zu viel) 265 €/a.


    P.S. Warum eröffnest du einen zweiten Thread? Das ist extrem unübersichtlich und wird sicher nicht zu hilfreicheren Antworten führen.