Vorhandene Inselanlage verbessern/erneuern

  • Hi zusammen,


    ich habe aktuell eine Inselanlage mit neuen und alten Komponenten:


    1) Laderegler: eSmart 3 60A

    2) Panels: 2xAxiworldpremium X AC -320M/60S FS 35 wurden parallel geschaltet

    3) 5x sehr alte Sonnenschein RAIL SRL 12V 61 F10

    4) Wechselrichter: Chinaböller der aber im Moment das tut was er soll


    Jetzt würde ich gerne a) die Batterien tauschen und b) 2 Module hinzufügen.

    Die Anlage steht in einer Gartenhütte ohne Heizung, wird also sehr kalt und sehr warm.

    Nutzung: vor allem für LED-Licht, ich würde gerne ab und an eine Induktionsplatte laufen lassen und hier und da mal ein Elektrogerät wie ein Exzenterschleifer.


    Was für Batterien sind sinnvoll?

    Macht es Sinn noch 2 Module zu erweitern?


    Irgendwann würde ich mir gerne den Victron Multiplus zulegen, aber das kann dauern.


    Vielen Dank!

  • Servus und willkommen, wie alt sind denn die Sonnenschein "Rail" und wie wurden sie genutzt? Und warum willst Du

    sie auswechseln - zu wenig Kapazität, Spannung bricht ein, werden sie bei der Ladung warm, hohe Selbstentladung?

    Das sind nämlich echte Schätzchen und etwas in dieser Qualität kostet richtig Geld. Bisschen günstiger und für eine Insel

    genau wohl so gut sind die "GF" von Sonnenschein. Noch langlebiger sind eigentlich nur noch OPzS-Einzelzellen...


    Grundsätzlich solltest Du das Pferd aber mal von vorne aufzäumen, also den gesamten Verbrauch in Wh,

    die max. Leistung(en) in W und die Art der Nutzung, also wann (Tag/Nacht,Sommer/Winter) und bei welchen Temperaturen.

    Zum Verbrauch zählt auch der Eigenverbauch des Wechselrichters! Wenn der aus irgendeinem Grund durchlaufen muss

    spielt das in der dunkleren Jahreszeit eine große Rolle.


    Wie sind denn die Module aufgestellt/ausgerichtet und an welchem Standort (PLZ) ungefähr? Verschattung?

    Den Laderegler kannst Du schon überbelegen, ob bzw. wieviel das Sinn macht hängt von Deinen Antworten auf die

    vielen Fragen ab:)

    Je genauer und kompletter die Angaben gleich sind desto besser kann man dann auch helfen die Anlage

    richtig auszulegen;)


    lg,

    e-zepp

  • Das sind nämlich echte Schätzchen und etwas in dieser Qualität kostet richtig Geld. Bisschen günstiger und für eine Insel

    genau wohl so gut sind die "GF" von Sonnenschein. Noch langlebiger sind eigentlich nur noch OPzS-Einzelzellen...

    Aber nicht mit dem Laderegler. Werd nie verstehen warum man sowas auf seine Batterien los lässt.

    Wohnhaus 100% OFFGRIDInsel: 13,47kwp,5xMppt,BMV700,CCGX,2xMultiplus 5000, OPzS/PzS => 4150Ah/c100/48V
    TeichInsel: 930wp, 2xVictron Mppt 100/15, BMV600, SolarixPI 1100, 400Ah/OPzS 24V

    100% PVInsel Liveview | SDM630 Logger | INSEL WIKI

    "Denn auch eine Beziehung muss wie eine Insel sein. Man muss sie nehmen, wie sie ist, in ihrer Begrenzung - eine Insel, umgeben von der wechselvollen Unbeständigkeit des Meeres, immer während vom Steigen und Fallen der Gezeiten berührt." Anne Lindbergh

  • Naja, bei eher sporadischer Nutzung und flachen Zyklen - es gibt schlimmere LR (meine z.B:lol:)

    Aber stimmt natürlich schon, wenn man über neue Akkus bzw. eine Verbesserung und Erweiterung nachdenkt

    gehört ein guter LR unbedingt dazu.

    lg,

    e-zepp

  • Hi,


    wow vielen Dank für die Antworten, ich versuche alles so gut wie möglich zu beantworten.


    Lage: Großraum Stuttgart, nicht ganz freie Lage im Winter steht die Sonne zu tief und erreicht die Panels ca. 2-4h, Ausrichtung Süden

    Nutzung: vor allem Wochenende, 80% für 2 LEDs Stripes, ab und an ein Kaffekocher (365W), zusätzlich wird der Akku eines SIM-Karten routers geladen

    Temperatur: Ich habe die Batterien zwar in Styropor gepackt, aber aktuell herrschen 1-2 grad.

    Der Spannungswandler braucht laut Datenblatt ≤1A

    Der Wandler läuft durch wegen dem Router, der muss laufen wegen einer Sicherheitskamera - läuft per Solar

    Batterien: Mein Problem ist das Batterien schnell einbrechen, laut Spannungswandler sind sie voll bei 13,9V und ich schalte den Kaffeekocher ein. Der läuft ca. 10-15min und die Batterien sind kurz vor Zusammenbruch, 11,2-11,9V. Der Vorbesitzer hat die mit einem 100W Panel geladen.

    Ladegerät: Gegen was sollte ich das Ladegerät austauschen? Den Wandler würde ich auf Dauer auch tauschen, will aber jetzt nicht auf einmal 1000€ ausgeben.


    Gruß und Danke

  • Der Wandler läuft durch wegen dem Router

    Servus, das ist im Winter ganz schlecht!

    Der Router hat doch ein Netzteil, schau mal welche DC-Ausgangsspannung das hat;)

    Er sollte auf jeden Fall direkt an den einstellbaren Lastausgang eines guten Ladereglers oder notfalls über einen

    guten, sparsamen DC-DC-Wandler angeschlossen werden.

    1A Eigenbedarf des Wandlers sind über 300Wh täglich! Das kommt im Winter oft gar nicht rein, ganz ohne gewollte Verbraucher. Das Thema solltest Du zuerst anpacken sonst sind neue Akkus auch schnell hinüber.

    Ein Batteriewächter oder ein BMV kann das zwar verhindern, aber dann ist Router& Kamera halt auch aus.

    Mehr Module bringt natürlich schon was (solange kein Schnee darauf liegt-schau mal raus;)),

    aber im Sommer hast Du halt dann auch brutal Überschuss.


    Der Laderegler beherrscht zwar eine dreistufige Ladung aber nach welchem Algorithmus er die nötige Absorptionszeit

    berechnet weiß ich nicht. Ein "guter" regelt das nach dem Schweifstrom und der vorangegangenen Entladetiefe,

    ich bin mir aber ziemlich sicher dass das deiner nicht kann.


    Wahrscheinlich werden die Akkus so jedenfalls nur sehr mangelhaft geladen, einerseits wegen zu hohem Verbrauch

    im Verhältnis zum Ertrag (Herbst-Frühjahr) und andererseits wegen dem eher schlichten Laderegler.

    Den Ladegrad der Akkus nur nach der erreichten Ladespannung zu beurteilen haut nicht hin!


    Gut wäre es die Akkus jetzt mit nach Hause zu nehmen und mal mindestens 72 h bei 14,2V zu laden.

    Entweder jede einzeln mit ca 3-5A-Ladegerät oder alle parallel mit 15-25A.

    Danach nochmal jede einzeln ein paar Stunden mit ca 2A/100Ah bis 14,8V zum Ausgleichen der Zellen.

    Dabei aber beobachten und immer mal wieder fühlen ob sie heiß werden und deutlich hörbar zischeln=Abbruch.

    Dann ein paar Stunden stehen lassen und die Ruhespannung messen. Alle die jetzt <12,6V sind solltest Du

    nicht mehr in den Parallel-Verbund mit reinnehmen.

    Vielleicht kannst Du noch einiges retten und sie mit einem guten Laderegler und deutlich weniger Verbrauch im

    Winter ja noch ein paar Jahre weiternutzen:)


    lg,

    e-zepp

  • Hi,


    ok vielen Dank!

    Dann lade ich die Batterien mal, muss nur schauen wie ich die wieder einfach raus bekomme, sind fest verbaut.

    Hast Du einen Tipp bzgl. Wechselrichter? Eigtl. wollte ich auf Victron wechseln, aber so viel Geld so kurzfristig hinlegen wollte ich auch nicht.

    Vielleicht gibt es was zwischen China Böller und Victron Premium 😃


    Gruss

  • Wie schon gesagt, schau Dir erstmal Deinen Router bzw. dessen Netzteil genau an.

    Die laufen intern alle mit DC Kleinspannung! Mit welcher steht auf dem Netzteil (=DC out)

    Wenn der China-Böller (welcher?) Deine sonstigen Ausschweifungen brav versorgt lass ihn doch, Du musst ihn ja nur

    nach Gebrauch ausschalten.

    lg,

    e-zepp

  • Das ist so ein Akkurouter (1500mAh) mit 15W Netzteil, die Cam läuft über eigenes Solar also kein Stromverbrauch.

    Beim Chinaböller reden wir vom: EDECOA 2500/5000W

    So richtig versorgen würde ich es nicht nennen, ich bin immer am Limit was die Batterien an geht.

    Und so richtig angenehm fühlt sich das nicht an 😃

    Deswegen bin ich offen für Produktvorschläge

  • Naja, den WR kann man halt mal zusammen mit der Kaffeemaschine/Bohrmaschine an- und ausschalten, für so kurze

    Zeiten geht das schon- mit neuen bzw. regenerierten Akkus.

    Aber Router(1,2A) und WR (1A) als Dauerverbraucher =2,2A*~12,5V*24h=>660Wh/24h das geht halt über das ganze Jahr nur

    mit viel sonniger PV und -da im Winter auch mal 7 Tage am Stück fast nix kommt- mit viel hochqualitativen Akkus.

    Das willst Du aber garantiert nicht bezahlen, da kommst Du besser weg wenn Du die Überwachungskamera wegläßt und

    den bösen Dieben&Vandalen 5€-Scheine rund um`s Grundstück legst:mrgreen: (oder so ähnlich halt...)

    Also nochmal, erst die (Dauer)verbraucher optimieren, dann tatsächlichen Bedarf errechnen/messen, dann auslegen!

    Und währenddessen mal schauen was die Akkus noch so drauf haben wenn sie gut geladen werden;)

    lg,

    e-zepp