NYM-J 5x10 mm² zwischen Dach und Keller ausreichend?

  • Hallo Zusammen,

    Bisher war ich nur stiller Leser und konnte dank der vielen Beiträge viel lernen.


    Leider bin ich auf das Forum spät aufmerksam geworden.


    Wir haben im Corona Jahr ein Haus saniert und ließen nach Empfehlung eines Elektrikers in einem inzwischen versiegelten Versorgungsschacht ein

    NYM-J 5x10 mm²


    Kabel für die zukünftige PV Anlage verlegen.

    Dies sollte die Strecke zwischen Dach und Keller als Aufstellort eines Wechselrichters nebst Batteriespeicher abdecken.


    Zwei Betriebe waren zwecks Angeboterstellung nun vor Ort.


    Ein Betrieb sagte nun, dass das Nym Kabel sinnlos sei und nicht verwendet werden könnte. Wir sind gerade sehr ratlos.


    Kann jemand mit Erfahrungen bzw. Kenntnissen zu Verkabelungsmöglichkeiten zu der Lösung des Problems beitragen?


    Vielen Dank!

  • Wenn der WR auf dem Dachboden installiert wird, dann ist das NYM perfekt.


    Bei Installation des WR im Keller würde ich die DC-Stringkabel in einem Schutzrohr an der Fassade (neben der Regenrinne) herunterführen.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • Wenn der Wechselrichter im Keller stehen soll hat der Betrieb recht. Die Module werden auf dem Dach zu einem oder mehreren Strängen (Strings) verbunden. Und jeder dieses Strings wird dann mit zwei Stringkabeln mit dem Wechselrichter verbunden. Und das ist kein NYM Kabel.

    Gruß

    Gunther

  • Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung!


    Eine Verbindung von Solarkabel mit dem Nym ist also ausgeschlossen?


    Der Dachboden soll noch zum Wohnraum ausgebaut werden. Gerne hätten wir den Wechselrichter im Keller.

  • ... ist der Betrieb eines Wechselrichters in unmittelbarer Nähe zum Wohnraum überhaupt ratsam?

    Ich denke spontan an Lärm und Wärmeentwicklung. Da hilft ein Raum aus Trockenbauverkleidung nicht, oder?

  • Der Keller ist als Montageort für einen Wechselrichter auch deutlich besser geeeignet als ein Dachboden. Kannst Du das 5x10 nicht als Zugdraht für normales Solarkabelverwenden?

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • Der Keller ist als Montageort für einen Wechselrichter auch deutlich besser geeeignet als ein Dachboden. Kannst Du das 5x10 nicht als Zugdraht für normales Solarkabelverwenden?


    Das Nym Kabel wurde brav mit Schellen befestigt...

  • Okay,

    Wir haben dann einen Fehler gemacht.


    Danke für alle Beiträge!


    Als Lösung bietet sich dann nur an ein Solarkabel mit entsprechendem Querrschnitt an der Hauswand nach unten zu führen.

    Die Dämmung unserer Hauswand zur Gartenseite steht noch aus.


    Kann man ein Solarkabel in einem Lehrrohr durch die Dämmung führen oder spricht hier ggfs Zuglast und Wärmeentwicklung dagegen?

  • Bei Installation des WR im Keller würde ich die DC-Stringkabel in einem Schutzrohr an der Fassade (neben der Regenrinne) herunterführen.

    Dann würde ich es so wie Larry machen. Dumm gelaufen. Wobei 5x10² wahrscheinlich auch Overkill wäre, wenn Du nicht gerade ein Hochhaus hast ...

    15,81 kWp: 1 SMA SB4200TL mit 29xAleoS03 1 SMA SB2100TL mit 16xAleoS03 sowie 2 SMA SB3300 mit 48xAleoS03
    seit 2007 sowie seit 03/2012 12,675 kWp 1 SMA STP12000TL mit 65xSchott Mono 195
    17,745 kWp 2 SMA SB5000TL+ 1 SB4000TL mit 91xSchott Mono 195

  • nutzen das 5X10MM2 doch als Zuleitung für eine Unterverteilung im Dachgeschoss, das ist die ideale Lösung


    die String Kabel müssen trotzdem in den Keller!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!

    Oberer Zähler: 156kwp an 3 Huawei mit 139 kw Max. Wirkleistung!