Macht bei mir eine PV-Anlage Sinn? (Schweiz)

  • Hallo zusammen


    Ich bin ganz neu im Forum und beschäftige mich erst seit wenigen Tagen mit dem Thema PV-Anlagen. Deshalb bitte ich jetzt schon um Entschuldigung für die Newbie-Fragen... 8o


    Wir haben eine Gasheizung, weshalb wir generell relativ wenig Strom brauchen. Konkret sind es rund 3'500 kWh pro Jahr, wovon rund 60% im Niedertarif verbraucht wird. Da wir seit neuestem ein Elektromobil haben, dürfte sich der Verbrauch vermutlich verdoppeln, da das Fahrzeug aber vorallem abends im Niedertarif geladen werden dürfte (abgesehen vom Wochenende), könnte es wohl nicht vom selber produzierten Strom profitieren.


    Ich habe nun eine PV-Anlage offerieren lassen. Diese würde pro Jahr 5'446 kWh produzieren und gemäss Berechnungen des Installateurs wäre der Eigennutzungsgrad bei ca. 45%. Da wir aktuell wie gesagt nur gerade mal 3'500 kWh pro Jahr brauchen, frage ich mich, wie diese Zahl zustande kommt. Irgendwie dünkt mich die viel zu hoch mit unserem Nutzungsverhalten.


    Die Kosten für die PV-Anlage wäre netto nach Subventionen und Steuern bei ca. 13k. Das heisst, wenn ich einfach mal den Preis pro kWh ausrechne, wären das bei einer Laufzeit von 15 Jahren 0.16 Rp pro kWh, bei 20 Jahren 0.12 Rp und bei 25 Jahren 0.10 Rp. Diese werde würden aber nur dann gelten, wenn ich 100% der Energie selber nutzen würde. Die Rückspeisung gibt gerade mal 7 Rp, weshalb der kWh-Preis für selber genutzten Strom im echten Alltag natürlich deutlich teurer wird, da ich ja lediglich 45% Eigennutzungsgrad habe, wenn überhaupt.


    Kurz: Ich habe einfach das Gefühl, dass es in meinem Fall einfach eine echt teure Sache wäre, das zu machen....natürlich umwelttechnisch eine tolle Sache, aber wenn ich da bei unseren Stromanbieter auf den ultra grünen Strom wechseln würde, würde mich die gewichtete kWh ungefähr 13 Rappen kosten. Irgendwie scheint mir das viel sinnvoller zu sein....?


    Nun bin ich sehr an euren Meinungen interessiert. Vielleicht habe ich etwas grundlegend falsch berechnet..... :danke:


    Gruss

    Dani

  • Willkommen erstmal...


    Ich kenne mich mit Schweizer Verhältnissen nicht wirklich aus. Deswegen nur mal so allgemeine Gedanken...


    Mit den 45% meintest du den Anteil der Erzeugung, nicht des Verbrauchs, oder?

    Das ist dann tatsächlich hoch (mit 70% Deckung) und ohne Akku eher nicht erreichbar... typischerweise schafft man 35%-45% des Verbrauchs alleine durch ne PV abzudecken (mein Dad, nur 2500kWh Komfortstromverbrauch, also keine Heizung/Warmwasser mit an dem Zähler, schaffte davon 1000kWh vom Dach,...mit eAuto wäre das noch deutlich mehr gewesen).


    Deine Erzeugung lässt auf ne 5kWp PV schließen, der Preis ist mit umgerechnet 2400Eu/kWp aber unterirdisch (selbst für Schweiz und incl. MWSt). Sicher dass da nicht doch noch ne Batterie mit im Angebot war?


    Grundsätzlich geht der Preis/kWp aber runter wenn du grösser baust,... bei uns sind bei 10kWp dann schon 1200Eu/kWp netto möglich. Und ein gutes Süddach bezahlt sich bei 7Rp/kWp dann schon fast... frag mal oliveraltorfer, der vermarktet seine Überschüsse irgendwie per Auktion und kriegt so 1-2Rp extra.


    Und heutige eAutos schaffen doch 300 km, da sollte man mit nur Laden am WE fast schon hinkommen.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Hallo Dani


    Die 35% welche Dir der Solateur rechnet beziehen sich auf die 3500kWh. Das wären dann um die 1225kWh eures aktuellen Verbrauchs welche ihr ungefähr selber abdeckt (Direktverbrauch). Die restlichen 2275kWh bezieht ihr weiter aus dem Netz.


    Optimierst Du deinen Energieverbrauch zusätzlich, kannst Du natürlich auf über 35% Direkrverbrauch kommen. Das beginnt z.B. beim Laufenlassen / timern von Wasch- und Geschirrspühlmaschinen bishin zu Verbrauchern wie Boilern welche man dann mit Vorteil tagsüber betreibt als Nachts ab Netz sodenn sie massgeblich Strom benötigen. Das kann man intelligent, oder aber auch manuell optimieren. Denn mit PV Anlage ist der Hichtarif tagsüber schnell mal günstiger, wenn schon nur 30% der Energie aus der eigenen Produktion stammen.


    Aus den ca 5500kWh welche eure Anlage gemäss Hochrechnung jedoch etwa leistet im Jahr, ziehst Du den Direktverbverbrauch mal mit den 16 Rappen ab. Das macht ca. 200.-/Jahr Direkteinsparung aus der eigenen Produktion.


    Die restlichen 4275kWh werden eingespeist zu deinen genannten 7 Rappen. Das macht weitere 300 .-/Jahr.


    Macht total ca 500.- /Jahr Einsparungen


    Bei Deinem aktuellen Jahresverbrauch wird deine Stromrechnung aktuell mit 16 Rappen /kwh in etwa 560.- plus Zählermiete (um die 11.- pro Zähler pro Monat) sein. Also total, knapp 700.- (das ist eine reine Schätzung!)


    Deine neue Rechnung mit PV Anlage dürfte jährlich unter dem Strich noch um die 200.- betragen statt 700.- .


    An deiner Stelle würde ich abklären - gerade hinsichtlich des Elektrofahrzeugs, ob da noch mehr Module aufs Dach passen. Wenn ja und finanzierbar, würde ich die Generstorleistung vergrössern. Denn das Teure ist nicht das Modulfeld, sondern die Arbeit in Mannstunden im Keller an Wechselrichter, Schaltschrank etc. Das Modulfeld ist relativ schnell gelegt ind die Module kosten nicht die Welt.


    Eine andere Alternative wäre darüber nachzudenken, weitere Energiesanierungen zu machen. Eventuell einen Wärmenpumpenboiler, oder gar eine WP Heizung sofern ihr bereits Bodenheizung habt... Es gibt viele Möglichkeiten, den Direktverbrauch zu erhöhen...



    Was Du zusätzlich berücksichtigen musst


    Leider nennst Du nicht wieviele kWp deine offerierte Anlage hat. Ich nehme an, etwa 5.5kWp. Das gibt eine Einmalvergütung von ca 2400.-, plus eventuell nochmal was je nach Wohnkanton von diesem. Wurden in deinen Offerten diese Einmalvergütungen bereits abgezogen? Wenn ja und der Preis/kWh das Endergebnis darstellt, dann ist das viel zu teuer. Wenn nein, einmal mit allen Vergütungen und Steuerabzügen rechnen. Hole aber auf jedenfall noch andere Offerten ein.


    Weiter, und sofern Dein Haus über 5 jährig ist, kannst Du den vollen Betrag der PV Anlage im Jahr der Investition von den Steuern absetzen (Energiesanierung). Dann kostet deine PV Anlage dann statt 13'200.- plötzlich effektiv nur noch 7000.- oder noch weniger - je nach Steuerbarkeit und effektiven Vergütungen - und deine Amortisationsrechnung sieht plötzlich ganz anders aus.


    Thema HKN

    Herkunftsnachweise (HKN) werden durch beglaubigte Anlagen generiert. 1HKN = 1kWh. In der Schweiz darf nicht mehr erneuerbare Energie an den Endkunden verkauft werden, als effektiv generiert wird. Die Elektrowerke müssen den Handel mit ihrer Energie transparent nachweisen können. Verkauft ein Elektrowerk 10MWh Energie aus Solarstrom, muss es diese entweder selber erzeugen durch eigene Anlagen, oder aber nachweisen, dass diese Menge auch tatsächlich fremd produziert wurde. Dazu können sie diese HKN zukaufen. Bisher durften sie diese dierkt in der gesetzlichen Einspeisevergütung verrechnen. Per 1.1.2021 müssen diese von der Einspeisung entkoppelt werden. Das heisst, du erhältst die gesetzliche Einspeisevergütung von deinem Elektrowerk, und kannst frei entscheiden, ob Du die zugehörigen HKN auch diesen verkaufen willst, oder die an der oekostromboerse.ch selber handelst. Meistens erhält man nacherfolgter Anlagenbeglaubigung automatisch ein Angebot ded Elektrowerks mit den effektive. Preisen. In der Regel zahlen die Elektrowerke ca 1 Rappen zusätzlich zur Einspeisevergütung, wenn Sie die HKN direkt abnehmen. Der Preis ist zwar etwas tiefer als an der freien Börse, dafür hast Du keinen Aufwand und musst nicht jährlich selber an den Versteigerungen teilnehmen. Im freien HKN Markt gibts je nach Auktionsverlauf zwischen 1-3.5 Rappen, wobei die meisten Auktionen bei Zuschlägen um die 1.5 Rappen enden. Es sind also nicht riesen Betragsdifferenzen. Ich speise jährlicj 6000kWh ein, verkaufe die HKN separst weil unser gemeindewigenes Elektrowek garkeine HKN annimmt. Mit dem Verkauf von 6000HKN im Jahr zu 1.5 Rappen verdiene ich tusättzlich 90.- im Jahr. Du siehst, wir sprechen hier über Trinkgeld zusätzlich für Kleinanlagen.


    Bei Fragen, schreib ruhig. Zu Beginn ist es ein Dschungel der sich nur langsam allmählich lichtet.


    Gruss Oli

    -------------------------------------------------

    Anlagenhersteller: SolarEdge

    Leistung: 10.2kWp

    Module: 30 x LG NeON2 340W Cello

    --Süd-Südostausrichtung -10°, 5° Netto-Aufständerung (Pultdach)--

    Wechselrichter: SE10K

    Batteriewechselrichter: SE3500H

    Batterie: LG Resu10H (10kWh)

    Anlage in Betrieb seit: 12.06.2019