automatische Umschaltung von Inselanlage auf 230V-Netzbetrieb

  • Hi,


    9 Jahre ist unsere Kühlgefrierkombi mit 40Liter Gefrierfach (Elektrolux) am

    Multiplus 3000 gelaufen, ohne Probleme. Vor einem Jahr haben wir sie einem

    Bekannten geschenkt, wegen Samsung mit 90Liter Gefrierfach.


    Wenn die Waschmaschine oder der Geschirrspüler heitzt und die

    Kühlkombi springt an, dann kommt am Multiplus 2 mal die Overload Lampe,

    mehr passiert nicht.


    Das ist halt der Unterschied zwischen China Kram und Markengeräte.


    Nächstes Jahr im April wird meine jetzige Inselanlage 10 Jahre alt, ohne

    eine einzige Störung oder defekt.


    PS: die Anlage ist 24/7 und 365 Tage im Jahr in betrieb.

  • Das ist halt der Unterschied zwischen China Kram und Markengeräte

    Wenn mein Aldi-Kompressor (1,8kW) am 8 Jahre alten 2000VA-PIP anläuft während er schon meinen LED-Hallen-Fluter (200W)

    und noch ein paar LED-Röhren (4* 16W) versorgt leuchtet auch nur kurz die Overload-Lampe8)

    Will ihn wirklich nicht loben aber das kann er halt auch^^

    lg,

    e-zepp

  • Ist aber lobenswert, wahrscheinlich ist der Kompressor schon schlapp:)

    Grüße Toni.

  • Es ist mir ziemlich egal was sich jemand für Gerätschaften kauft,

    nur wir haben in unserem Haus in Spanien kein öffentliches Netz, daher

    sind wir auf unsere Gerätschaften angewiesen und ich habe keine Lust

    meine Zeit im Schuppen bei WR und Co zu verbringen.


    Es gibt ja genügend PIP Freds, und ganz so positv wird da nicht berichtet.

    Und ob ein PIP 10 Jahre alt wird, ohne defekt.bezweifle ich mal.


    Außerdem ist mir die EU näher als China


    Aber was solls, ist halt deutsche Mentalität....Geiz ist Geil,

    und wenn mein Nachbar seinen Job verliert, weil die Firma nach China

    ausgelagert wurde.......hat er halt Pech gehabt.


    Mein Ding ist das nicht!!


    Und auch deswegen vermeide ich China Kram.;)

  • Hast ja auch recht, aber einem geschenkten Gaul und so halt..:) Bin ja selber überrascht, das ist einer der ersten PIPs (HS)

    überhaupt -und zufällig der einzige (von drei Stück in sporadischem Betrieb) der noch nie kaputt war:lol:

    Ähnlich der Aldi-Kompressor- vor 12 Jahren als mobilen Billig-Ersatz für meinen teuren, abgerauchten Kaeser gekauft

    da ich eigentlich keine Baustellen mehr mache. Als dann die Inselgaudi anfing hab ich mal spaßeshalber meinen großen

    Drucklufttank (500l) alternativ zu dem verbauten Drehstromkompressor (2Zyl. Langsamläufer) damit befüllt, wegen 1P halt.

    Dauert lang, ist laut und funktioniert komischerweise,irgendwie - seit 8 Jahren 2*/Woche:shock: (mehr Pressluft brauch ich nicht)


    lg,

    e-zepp


    PS: Toni, der war schon immer und orginal schlapp, nur 8bar, hat aber natürlich einen drucklosen Anlauf-wie alle halt.

  • Und der Multiplus wird nicht in China produziert wie das andere Zeug von Victron?


    Also bei meinem 1. PIP fehlt nicht mehr so viel zu den 10 Jahren ohne Defekt.


    Übrigens kenne ich mehrere Bekannte welchen einen PIP haben (ohne meinen Einfluss), aber keinen mit einem Vic.

    Das sagt vll. auch etwas über den Verbreitungsgrad ....

    Wenn man hier alte threads liest

  • Interessante Beiträge, und nichts ist richtig falsch!


    Um es kurz zu fassen, ein WR, der einen KS starten kann, ist o.k. Man muß es besser anfangs mal ein bissel beobachten! Ein Leistungsmessgerät von Conrad für 12 € als Zwischenstecker-Messgrät verrät sehr viel (auch für den Laien!) nützliche Information.

    Zeigt dasGerät 650W an (obwohl der KS nur 65W hat), steht der Motor still. Das ist kein "Kurzschlußstrom", das ist der Strom, welcher der Motor im Stillstand, aufgrund seiner "Impedanz" aufnimmt. Bitte keine weiteren Fragen .... egal, es ist so! Die haben noch einen Anklaufkondensator .... deshalb das Starterrelais..... ich nehme es niemandem krumm, wenn er das nicht alles versteht! (... der Andere könnte ja mit Aktien besser umgehen... )


    Ein WR, der eben an der Leistungsgrenze gefordert, wird auch nicht zusätzlich den KS starten mögen.... hier muß jeder doch ein wenig aufpassen, was er seiner Insel zumuten kann...


    Zum Thema KS kann ich nur sagen: Solch unglückliche Konstellation ist selten, wenn der WR aber schon spinnt, wenn er mit wenig Last läuft, sollte der KS am Netz bleiben.


    Claus

  • Zeigt dasGerät 650W an (obwohl der KS nur 65W hat), steht der Motor still. Das ist kein "Kurzschlußstrom", das ist der Strom, welcher der Motor im Stillstand, aufgrund seiner "Impedanz" aufnimmt. Bitte keine weiteren Fragen .... egal, es ist so! Die haben noch einen Anklaufkondensator .... deshalb das Starterrelais.....

    So ganz stimmt das aber auch nicht.

    Da ist noch ein Kaltleiter dazwischen welcher den Strom begrenzt.

    Läuft der Motor nicht an weil noch zu großer Gegendruck besteht wird der heiss und öffnet über ein Bimetall den Stromkreis erstmal eine x Zeit.

    Problem ist deshalb meist nur wenn man den Motor im Lauf anhält und wieder starten will weil der Druck halt noch da ist.

  • Ok., das da ein Schutz installiert ist (Bi-Metall), ist schon klar. Wie oft man das Gerät auf diese Art "belasten" kann (bis es aufgibt) weis ich nicht. Richtig gut ist es jedenfalls nicht!


    Da ist noch ein Kaltleiter dazwischen welcher den Strom begrenzt.

    Bei meinem KS jedenfalls nicht. Das Zwischenstecker-Leistungs-Messgerät zeigte 650W an. Höchste Zeit, den Stecker rauszuziehen.

    Und das Starterrelais der TK hat der "Sanftanlauf-WR" auf dem Gewissen..... ist aber reparabel gewesen, 25 €.

    wenn man den Motor im Lauf anhält und wieder starten will weil der Druck halt noch da ist.

    Leider ist der Gegendruck schon bei der/den ersten Umdrehung(en) so weit aufgebaut, das der 1-Phasen-Motor mit seinem minimalistischem Anlauf-Moment schnöde stehenbleibt. Also wenn der WR wegen Überlast schnell mal abschaltet. Der zweite Versuch kurz danach geht mit Sicherheit daneben.


    Aber es gibt ja auch WR, die das klaglos schaffen, man sollte also nicht am falschen Platz sparen.


    Claus

  • Na die 650W sind ja schon begrenzt, sonst wären es noch mehr.

    An sich sind die 650W also total normal, der schaltet dann eh so nach 10-30 s ab.

    Das hat man auch an Netzbetrieb manchmal.


    Nur wenn man einen WR hat und zwischen Netz und WR hin und her schaltet kann es halt öfter vorkommen dass man nicht 30 Minuten nach letzten Abschalten wegen Termostastabschaltung den Motor wieder starten will sondern halt wärend des Umschaltens der Motor stehen bleibt. Vor allen wenn die Phasen zwischen beiden Netzen nicht gleich sind.


    Der WR sollte halt die 650W können und kurzzeitig auch das doppelte, da der halt kurzzeitig da noch mehr Strom zieht bevor der Kaltleiter heiss wird. Zudem Anlaufstrom ....