• Nein muss es nicht !

    der VNB erstellt eine Gutschriftrechnung!


    und daher muss nur die UST id des VNB draufstehen.


    wenn ich beim Schrottplatz Schrott abliefer, erstellt der auch eine Gutschrift, da steht auch meine Steuernummer nicht drauf.


    der Empfänger und die Anlage für die diese Gutschrift gezahlt werden soll muss drauf stehen, damit sie eindeutig zuzuordnen ist. ( bei mehreren Anlagen)

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!


  • Nein das ist falsch!

    der VNB benötigt für eine Gutschrift nicht meine Steuernummer gar keine weder die eine noch die andere!


    wenn du als Privatperson von deiner Stromrechnung eine Gutschrift bekommst, fragt der VNB doch auch nicht nach deiner Steuernummer?


    weil er die nicht braucht.


    oder wenn du Ware zu Amazon zurück schickst, bekommst du vom Händler / Amazon eine Gutschrift, gibst du dem vorher deine steuernummer?


    siehste!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!


  • Falsch, mag sein dass es auf dem Mond anders ist. Du verwechselst Rechnungskorrektur mit https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gutschriftverfahren

    Siehe auch

    https://www.haufe.de/finance/h…sk_PI20354_HI1137350.html

  • Wenn aber der Netzbetreiber die Abrechnung macht, dann kann der Fall eintreten daß er eine Gutschrift erstellen muß, und dafür braucht er die Steuernummer des Empfängers (= Anlagenbetreiber)


    Der Anlagenbetreiber kann seine Leistung auch selbst an den Netzbetreiber verrechnen, in diesem Fall muß er auch seine Steuernummer auf der Rechnung angeben.

  • Burgenlaender Sieh es doch so: Sollte der VNB nicht diese Gutschrifterstellung anwenden, dann müsstest du dem VNB ja monatlich eine Rechnung/Abschlagsrechnung schicken. Und auf dieser müsste sehr wohl deine Steuer-Nr. stehen. Ist nix anderes als die Rechnung von deinem Amazon-Verkäufer.


    Wenn du ihm die nicht mitteilst, ist das für ihn wieder die Einladung, seinen Vertrag rauszuschicken, weil etwas fehlt. Und genau das soll ja vermieden werden. Deshalb sollte die eigene Erklärung vollständig sein und alles enthalten, was erforderlich ist.

  • Um mal ein paar aufgeworfene Missverständnisse aufzuklären.

    Es gibt eine Steuer-ID. Die hat ein anderes Format. Das ist die Nummer, die vor ein paar Jahren neu eingeführt wurde und jedem persönlich lebenslang zugeteilt ist. Egal, wie oft man umzieht, die bleibt gleich.


    Dann gibt es die Steuernummer. Die hat das Format mit den beiden Schrägstrichen. Darin geschlüsselt ist das zuständige Finanzamt. Von allein daher ändert sich die Steuernummer nach Umzug in den Bereich eines anderen Finanzamtes.

    Je nach Organisation des Finanzamtes ist darin auch eine Einteilung der Steuerpflichtigen in Privatleute und Unternehmer eingeschlüsselt. Eigentlich in Abteilungen des Finanzamtes, die für einen zuständig sind. Ist dort getrennt zwischen Unternehmer und Privatleuten, ändert sich die Steuernummer, sobald man Unternehmer wird. Wer vorher schon Unternehmer war, behält daher seine Steuernummer nach der Anschaffung einer PV, wer vorher Privatmann war, bekommt eine neue Steuernummer, weil nun eine andere Abteilung des FA für ihn zuständig ist.

    Es soll auch FA geben, bei denen man nicht die Abteilung wechselt, dann bleibt die Steuernummer gleich. Habe aber noch von keinem gehört, dass es bei ihm so war.


    Und für Unternehmer, die keine Umsatzsteuer abführen, sondern die Steuer einfach buchhalterisch weiterreichen wollen, gibt es noch die Umsatzsteuer-ID. Die muss man dann bei Kauf oder Verkauf immer mit angeben. Privatleute, die nur eine PV betreiben, gehören regelmäßig nicht zu diesem Kreis. Man kann die UStID beantragen und bekommt sie wohl auch, nur brauchen tut man das nicht. Und damit kann der VNB sie auch nicht zwingend einfordern, weil man sie nicht zwingend haben muss. Nur, sollte man eine haben, etwa, weil man sie wegen anderer Unternehmung schon hat, muss man sie mitteilen.

    Ohne diese UStID gibt man seine normale Steuernummer an, die man ab dem Betrieb der PV ggf. neu bekommen hat. Mit dieser Steuernummer macht man sowohl seine Mehrwertsteuersachen als auch die Steuer für die PV und auch die "normale" Erklärung der Einkünfte, vulgo Lohnsteuererklärung.


    Ich hoffe, ich habe das ordentlich dargestellt und keine Fehler gemacht. In den letzten Beiträgen wurde hier vieles durcheinander geworfen. Nicht von jedem, aber von dem einen oder anderen.

    14+13 Module OSO+22 Module WNW Heckert NeMo Black 310 Wp

    Kostal Piko 15 70% hart

  • die technischen Dinge wie ibn und Art Dr Anlage werden doch schon in der Fertigmeldung angegeben.


    es geht doch nur um die Vergütung


    da ist die Bankverbindung notwendig

    ob mit oder ohne USt

    und ob monatlich oder jährlich


    Und wenn nun doch die Steuer Nummer!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!


  • Ust-ID .. Nur, sollte man eine haben, etwa, weil man sie wegen anderer Unternehmung schon hat, muss man sie mitteilen

    Bitte Beleg warum nicht dennoch die Steuernummer zulässig sein soll.

  • wenn du eine ust Id hast und als Unternehmer auftrittst, musst du die uSt id angeben.


    hast du keine reicht die steuernummer

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!


  • Soweit ich weiß besteht weiterhin Wahlrecht, Hauptsache eine Nummer wird verwendet.

    Reverse Charge / innergemeinschaftliche Geschäfte sei hierbei ausgeblendet, da gilt Ust-ID-Nr und fertig.