Erweiterung PV Anlage mit Neu-Anlage und Batteriespeicher

  • Hallo zusammen,


    Wir wohnen in NRW und haben seit 2011 eine Anlage mit einem SunnyBoy 4000TL und - seit diesem Jahr - mit Eigenverbrauch.

    Somit habe ich eine moderne Meßeinrichtung (aka Zähler) und auch einen SMA Home Manager.


    Nun soll diese Anlage erweitert werden. Weitere Module auf der Garage und einen Batteriespeicher zur Erhöhung des Eigenverbrauchs.


    Eine Zusage zur Förderung des Speichers habe ich bereits, ebenso die Zusage der Westnetz (hier muss ich dann noch den finalen Antrag stellen)

    Westnetz hat zwar den Antrag falsch verstanden - ich bleibe unter 10KW/p - und sieht ein intelligentes Meßsystem vor, aber dies kann man sich noch korrigieren.


    Fragen: Wie sieht denn das Meßkonzept aus, da ja beide Anlagen in die Batterie speichern sollen. Und wie erfolgt die Verrechnung? Denn nur bei der ALt-Anlage erhalte ich ja eine Vergütung des Eigenverbrauchs. Brauche ich da einen weiteren Zähler, oder geht dies prozentual??


    Hat da jemand Erfahrung??


    Viele Grüße

    Azimut => 35° Ost - Dachneigung => 42°
    20x (1x 9 und 1x11) Abakus 235W => 4.7 kWp an SMA Sunny Boy 4000TL-21 mit VDE0126-1-1

    7x Trina Solar Duomax Twin TSM-370 => 2,59 kWp an SMA Sunny Boy 2,5-1 VL-40

    BYD HVS 7.7 an SMA Sunny Boy Storage 3.7

    EV Charger 22 (begrenzt auf 11kW)

    SMA Home Manager 2.0

  • Somit habe ich eine moderne Meßeinrichtung (aka Zähler)

    Was hast du denn im Moment für ein Messkonzept? Mit nur einem Zähler kannst du ja nicht den vergüteten Eigenverbrauch ermitteln. Also hast du ja wohl entweder einen Erzeugungszähler oder eine Kaskade aus zwei 2RZ? Mit


    Netz

    |

    2RZ 1

    |--PV alt

    2RZ 2

    |

    Verbraucher+PVneu+Speicher


    könntest du den vergüteten Eigenverbrauch vom unvergüteten abtrennen und brauchst auch nur zwei Zähler. iMSys hat mit 10 kWp (nicht kW/p!) nichts zu tun, ebenso gibt es keinerlei Grund in der Summe unter 10 kWp zu bleiben. Der kWp-Zähler steht nach 12 Monaten wieder auf Nulll, und 2021 wird die de minimis-Grenze sowieso angehoben.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Hmm. Bitte lies erstmal

    Danke, habe ich gelesen aber trotzdem noch nicht weiter :-/



    Was hast du denn im Moment für ein Messkonzept? Mit nur einem Zähler kannst du ja nicht den vergüteten Eigenverbrauch ermitteln. Also hast du ja wohl entweder einen Erzeugungszähler oder eine Kaskade aus zwei 2RZ? Mit

    Ja, stimmt. Das hatte ich nicht genau erklärt. Ich habe 2 Zähler, wobei 1 als mME ausgeführt wurde. Der Erzeugerähler ist zwar schon digital aber keine mME. Ich hoffe, dass ich auf zusätzliche Zähler verzichten kann, muss da aber mal mit der Westnetz sprechen.

    Azimut => 35° Ost - Dachneigung => 42°
    20x (1x 9 und 1x11) Abakus 235W => 4.7 kWp an SMA Sunny Boy 4000TL-21 mit VDE0126-1-1

    7x Trina Solar Duomax Twin TSM-370 => 2,59 kWp an SMA Sunny Boy 2,5-1 VL-40

    BYD HVS 7.7 an SMA Sunny Boy Storage 3.7

    EV Charger 22 (begrenzt auf 11kW)

    SMA Home Manager 2.0

  • Ich hoffe, dass ich auf zusätzliche Zähler verzichten kann, muss da aber mal mit der Westnetz sprechen.

    Ja, sprechen ist natürlich nie schlecht, aber nicht als Bittsteller oder Befehlsempfänger. Geh mit einem Plan für ein Messkonzept in die Diskussion. Informier dich vorher über angebotene Messkonzepte, auch bei anderen VNB.


    Eine mME ist übrigens nicht teurer als eine nicht moderne.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"