Neubau KFW40plus Haus in 464XX mit PV sinnVOLL und Speicher

  • Hallo liebe Forumsmitglieder,


    ich habe inzwischen viele der Planungsthreads und Hintergrundinfos aufgesaugt...aber jetzt schwirrt mir der Kopf und ich könnte noch gut euer Expertenwissen gebrauchen. Hier die Infos:

    Wir bauen ein KFW40+ Haus, d.h. PV ist gesetzt und Speicher ist unumgänglich.

    Dank dem Forum will ich jetzt auch sinnVOLL machen. Hier die Hintergrundinfos, dann die Fragen bei denen ich Hilfe bräuchte.


    - Bald 4 Personen, Aufbau im April 2021 geplant, also PV Inbetriebnahme frühestens 05/21 oder 06/21.

    - Satteldach, 45°, Ausrichtung Süd-West: 30°, Maße: ca. 11,6 x 8,1m (BxH), bei Bedarf könnten die Dachüberstände für die Breite wohl noch um einige cm vergrößert werden.

    - Eine LWWP mit 4kW (Rotex RX HPSU compact Ultra 504 H/C, 4kW mit integr. 500L Speicher + Heizstab) soll das Heizen und Kühlen übernehmen.

    - Förderung KFW40plus: Aus KFW-Antrag Gebäudenutzfläche = 237,2m².

    - Stromverbrauch kann ich nur schätzen: 4000kWh für die 4 Personen + Heizung/Warmwasser ?

    - Laut PVGIS kommen für die Dachdaten (NRW, PVGIS-CMSAF, Crystalline silicon, Verluste 10%, Südwest 30° + Neigung 45°) etwa 945kWh Ernte pro Jahr und kWp raus.

    - Wärmepumpentarif möchte ich wenn möglich nicht.

    - Hochkant sehe ich im Moment 4x10 Module, wenn man Abstände minimiert und Dachüberstand vergrößert evtl. 4x11


    Bisheriges Angebot:

    13,6KWp mit 40x Q-Cells Q.Peak DUO BLK G9 - 340W

    Kostal Plenticore Plus 10 + Kostal Pico MP Plus 2.0-1

    Kostal Smart Energy Meter

    1111€ Netto / KWp


    BYD HVS 12.8 für 7650€ netto, scheint mir nach Forumsmeinung viel zu groß

    BYD HVS 7.7 5180€ netto


    Progress-NRW Förderung: 1400€ und Förderung KFW40+ machen den Speicher dann wieder attraktiv.



    - Ist es sinnvoll, einen zweiten WR für die 3,6kWp zu machen, die der Plenticore 10 nicht mehr kann? Gefühlt mache ich mir doch durch den 2ten WR das Angebot teurer.

    - Ich verstehe es so, dass der Plenticore z.B. 80% PV und die Batterie machen soll, der Pico die restlichen 20% PV. Ist die Kombi sinnig? Könnte der Plenticore auch aus dem Netz die Batterie laden (AC auf DC)?

    - Gibt es einen Hybrid-WR, welcher die Leistung und Batterie-Ladung/-Entladung kann? Würde es dann Sinn machen ein Gerät zu bevorzugen?

    - Berechen ich dann bei 60%-Einspeisung für die KFW-Förderung 10kWh /(m²a) * 237,2m² + 500kWh/a = 2872 kWh/a bei Produktion von 945kWh (siehe oben):

    ca 3kWp @ 60% und (13,6 - 3) = 10,6kWp @ 70 => 3*0,6 + 10,6*0,7 = 9,22kWp von 13,6 => Weich-Grenze auf 67,8% zu programmieren?

    Oder muss ich mit dem Wert aus dem KFW-Antrag rechnen (5,05 kWp), errechnet "um das geplante energetische Niveau zu erreichen"???

    - Kann ich mir trotz Progress-NRW Förderung die Mehrwertsteuer für die Anlage (PV+Speicher) erstatten lassen? Muss ich KFW-Förderung hierbei irgendwie betrachten?

    - nicht jeder Solari hat alle Zellen / WR im Angebot. Solange suchen, bis ich einen gefunden habe, der die präferierte Lösung zu einem anständigen Preis auch verkauft oder zur Not irgendwo Kompromisse eingehen?


    Wichtiges Vergessen?


    Vielen Dank schonmnal vorab für die Hilfe.


    Grüße,

    Marco

  • Habe mir jetzt nicht deine gesamte Bleiwüste zu Gemüte geführt.

    Speicher so klein, dass es für die Erfüllung von kfw 40 plus reicht.

    Somit wird für dich der Speicher NICHT GANZ so unwirtschaftlich.

    PASSENDEN WR aussuchen. Aber erst, wenn die Dachbelegung klar ist... NICHT vorher.


    Edit; Du kannst nur die Produkte kaufen, die dein favorisierter Solarteur anbieten kann. Hier also keine Vorgaben machen.


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Wand von Text … ich versuche mal kurz die Pfosten zu setzen.


    Bei der Ausrichtung macht nur SW Dach Sinn.

    Alles von dem Dach runter planen was stören könnte … SAT an die Fassade, Dachfenster auf Nord, keine Gaube, wenn möglich keine Überdachentlüftung, einfach nichts auf dem Süddach.

    Das Norddach gerne mit maximal großer Dachgaube bauen … wir haben die Dachgaube 2016 im Bestand nachgerüstet. Kostet echt Geld:!: :roll: Beim Neubau ist das günstig und das DG gewinnt dadurch viel nutzbare Fläche … Platz für mehr PV käme dazu. Wenn Dachgaube geplant wird, diese unbedingt mit einem flachen Schleppdach bauen, mit stinknormalen Pfannen drauf und ggfs. regensicherem Unterdach. Keinen Mist mit Flachdach anfangen..


    Auf 11,6*8,1m passen dann 4*11 Stück 120-Halfcut Module mit rund 1,75*1,05m.

    Die Module sollten in einem halben Jahr denke ich mehr als die 340Wp haben … 360-380Wp.


    Wegen WP im Forum HTD fragen, FBH im ganzen Haus, eng verlegen, keine Hühnerleiter im Bad, Bad ggfs. mit Deckenheizung ergänzen.

    Natürlich keinen WP Tarif nehmen.


    Lass Dir mal sowas anbieten:

    44*350-360Wp Qcells, Axitec, JA Solar usw.

    SMA STP150000

    SHM2.0

    SBStorage 2.5

    BYD mit 7,7KWh


    Bei Neubau und wenn Gerüst vom Neubau mit genutzt werden kann sollte das unter 1000,- netto pro KWp für die reine PV mit SHM liegen und der Speicher darf 10% günstiger sein.


    Bist Du sicher, dass man Progress-NRW Förderung mit der KFW40+ kombinieren kann?
    Das glaube ich nicht.

    Lass auch sofort eine Wallbox für EAuto mit KfW440 bauen:!:


    Das muss mit einem WR gebaut werden, siehe oben.

    Ich würde keinen Hybrid WR empfehlen, KISS und Einzelkomponenten, das war schon in der 80ern bei der HiFi Anlage immer der beste Weg.


    Du musst nur für den KfW Anteil der PV die 60% einhalten … der Rest darf Stand heute mit 70% laufen.

    Mit neuem EEG2021 mit 100%.


    Das Angebot auf jeden Fall im Mai/Juni 2021 hier nochmal besprechen, aktualisieren und dann aktuelle Module verwenden und ggfs. auch auf Veränderungen beim WR Angebot reagieren. Stand heute würde ich es so wie oben bauen. Dem SBStorage fehlt aktuell noch die passende Firmware für den neuen BYD HVS mit 7,7KWh … aber DU hast ja noch Zeit.


    PS.: Auch Garagen, Carport usw. sofort mit PV planen.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • HTD bzgl Heizung unbedingt lesen und dann befragen. Auf NO mal über Aufständerung nach SO nachdenken. Viel geht da nicht drauf, aber ein paar Reihen sind drin. Besser aber Schleppgaube wie oben genannt.

    Erstmal Belegung sinnVOLL planen; 4 Reihen à 340 Wp je Modul sind zu schwach auf ca. 8,1 m. Module mit 2 m Höhe nehmen, Dach auf 8,3 m verlängern; auch in der Breite schauen dass 11 passen. 44 ca. als *2*15 + 14, je nach Schatten usw. WR und alles andere sieht man danach.


    Märchensteuer wird von KfW meines Wissens nach nicht beeinflusst.

    2 WR finde ich bei 13,6 kWp nicht ganz glücklich da einerseits nur 9,52 kWp eingespeist werden dürfen; andererseits der Akku manches auffangen kann. Da aber EV doch öfter mal über 500 W liegt und dann keine Blindleistung mehr drin ist wären 10 kVA zu klein.

  • warum darf er nur 9,52 einspeisen? er baut erst nächstes jahr

  • Erwischt. Dann sind 10 kVA erst recht zu klein.

  • denk mal das war macht der gewohnheit*g

  • Hi,


    erstmal vielen Dank und gehörigen Respekt, dass ihr euch durch den Text-Dschungel gearbeitet habt, ist tatsächlich sehr lang geworden, sorry dafür.


    Süd-Dach ist komplett frei gemacht für PV da kommt mir inzwischen nichts anderes mehr drauf. Nordseite sind Bad, Wäscheraum und Elternschlafzimmer, also eher keine Gaube geplant, werde ich trotzdem mal mit der Frau besprechen.


    seppelpeter : Vielen Dank für die guten Ratschläge. FBH mit enger Verlegung schon geplant. Ich habe noch keine Idee, wie lange Vorlauf der Solari braucht, also wie aktuell ich das Angebot bekomme. Beim Speicher steht z.B. im Angebot, mehrere Monate Lieferzeit.

    Ist die SMA-Kombi besser als die Kostal-Kombi? Sieht mir von den Daten ähnlich aus, oder übersehe ich hier ein wichtiges Detail? Oder meinst du für die Batterie einen eignen WR und dann keinen Hybrid-WR im System?

    Bei Kombi Progress-NRW und KFW bin ich mir natürlich nicht sicher, aber über den Fördermittelcheck auf co2online.de lese ich bei KFW: Die Kombination der KfW-Darlehen mit anderen Fördermitteln (z. B. Kredite oder Zulagen/Zuschüsse) ist zulässig... und bei Progress NRW lese ich: Das Kumulierungsverbot gilt nur für andere Förderprogramme des Landes Nordrhein-Westfalen. Eine Kumulierung mit Bundesmitteln der BAFA oder der KfW-Bank ist in der Regel möglich, sofern das entsprechende Programm dies zulässt.

    Wenn du eine andere Info hast, lass mich doch bitte wissen, wo ich mich schlau machen könnte. Und ja, ist am 20.11. abgelaufen, soll aber am 04.02.21 wieder anlaufen laut Webseite.


    pflanze : Vielen Dank für den Tipp, ich glaube ich habe wirklich den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen und die 4x2m Module hochkant bei leichter Verlängerung nicht erkannt.


    Bei geschätzten 44x350W kämen ich ja sogar in den Bereich 15,4kWp. Nach meinem bisherigen Verständnis bei dem neuen EEG sind die 15kWp die neuen 10kWp bei der Grenze Eigenverbrauch mit EEG bezahlen. Würden dann < 15kWp oder deutlich größer sinnvoll sein, oder? Wobei ich deutlich größer wohl nicht realisieren kann, also <15 kWp.


    Oh mann, schon wieder soviel Text :neutral:

  • 44*410 sind gute 18. Über 15 lohnt sich ab ca. 15,5.