Anbindung einer Wärmepumpe an das Fronius Energiemanagement mit Datamanager 2.0.

  • Hallo Leute, vielleicht bin ich bei euch gut aufgehoben??!!!


    Ich habe seit 2 Wochen eine WP (Weishaupt, BiBlock) und eine PV-Anlage (9,7kW) mit einem WR (Fronius Gen24) und mehr als ein Problem.


    Der Installateur hat die WP schön angeschlossen und hat sich dann - ohne große Erklärungen - vom Acker gemacht. Und der Elektriker hat den WR angeschlossen, hat sich dann aber auch vom Acker gemacht.

    Und dazu kommt noch, dass ich nach wie vor Nachtstrom habe (und brauche, weil zwei Zimmer nur mit Nachspeicheröfen zu heizen sind), die ganze Anlage aber (elektrisch) so vorbereitet ist, dass die WP und die PV /WR mit einem eigenem Zähler ("Raus/Rein") und Wärmestrom arbeiten können, und die "Altanlage" (=existierende Anlage) des Hauses ohne Änderung weiter in Betrieb ist. Die WP/WR-Anlage ist also vorübergehend an die Altanlage angeschlossen.


    Noch nicht angeschlossen ist das Fronius Smart Meter, ganz einfach, weil das Energie-Unternehmen mit dem Selben nicht hochkommt und ich vermutlich erst in XX Wochen richtig angeschlossen werde. Der Elektriker hat gemeint, dass sei besser, weil man sonst negative Zahlen sähe und das mag das EVU nicht.


    Bis jetzt ist es mir gelungen, den WR in Betrieb zu nehmen ("Initialisieren"), auch die App funktioniert und die auch die WP arbeitet .

    Ich möchte jetzt aber die Anlage optimieren und dazu meine Fragen.


    Dazu würde ich gerne die WP vom WR durch SG ready steuern lassen, um somit - wie hier mehrfach beschrieben - die Fußbodenheizung des Hauses "mit Sonne" aufzuheizen.

    Als Installationshilfe habe ich das Papier von Weishaupt:

    "Anbindung einer Wärmepumpe an das Fronius Energiemanagement mit Datamanager 2.0".

    Den Übersichtsschaltplan aus diesem Papier habe ich angehängt.


    Wenn ich das richtig sehe, "produziert" der WR eine Schaltspannung von 12 V, mit der sich ein (externes 12V-)-Relais ansteuern lässt und damit schließt man einen "Schalter", der letztlich an den Kontakten K 3 und K4 der WP angeschlossen ist.

    Soweit die Theorie.

    Wie aber sage ich dem WR, dass viel Sonne da ist, so dass das Relais Spannung bekommt? Das ist mir gar nicht klar und deswegen bitte ich hier um eine Antwort. Und weiß jemand die Anschlüsse (die oben K3/K4 heißen) für das RG Ready am Fronius GEN24?


    Eine zweite Frage: Ich habe die Warmwassererzeugung so programmiert, dass sie zwischen 04.00 und 06.00 loslegt. Auf 45°.

    Warum? Weil ich noch "billigen" Nachtstrom habe und dann morgens das Duschwasser fit ist.


    Aber wahrscheinlich ist das nicht gut, da es auch um die Zeit am kältesten ist und die WP - zwar mit "billigen" Strom - morgens viel mehr arbeiten muss, als z.B. mittags.


    Zur Info: Ich bin Elektro-Ingenieur, habe allerdings mehr Hochfrequenz-(HF)-Erfahrungen (bis 12GHz!!!)


    Vielen Dank für Eure Antwort(en), falls das Ganze schon mal besprochen wurde, bitte den Link sagen, dann will ich euch nicht weiter stören.

  • Zu dem Gefasel von rückwärts drehendem Zähler, der in der Anfangszeit zulässig ist und zu sonstigem Inbetriebnahme-Themen lies bitte in - mehrfach als "Gold wert" gelobt - FAQ - wertvolle Informationen zu PV-Anlagengröße, Stromspeicher, Wirtschaftlichkeit, Eigenverbrauch, Optimierung, Simulation, erwartbarer Ernte, Auslegung, Wärmepumpe, rechtlichen und steuerlichen Grundlagen, Netzanschlussbegehren zwecks EEG-Vergütung uvm - denn dein E erzählt dir da verstörendes Unwissen.


    In dein MK hab ich mich nicht gedacht - stell es doch in einer kurzen übersichtlichen Skizze dar.

    • Offizieller Beitrag

    Die Ausgänge konfiguriert man lokal auf dem wechselrichter:


    dann, wie schon festgestellt, 12V-relais an die WP.


    ich würde das so verschalten, dass in jedem Fall nur B (erhöhter betrieb) oder B+A (maximaler betrieb) geschaltet werden.

    2*13 + 8 G5 Süd, 2*10 +10 l G9.3 XL Nord an Fronius Symo 12,5 & Solis RHi,

    12 Sharp NUSC Süd und 4 TSC PowerXT Ost an Primo 4,6,

    4xPylontech US2000C, Nibe S1155-6 an Ringgrabenkollektor, 15,6m² Hewalex Solarthermie
    Technische Alternative UVR16x2, CAN-Mtx2, CAN-EZ2 und C.M.I.

  • Vielen Dank Pacco für die Antwort, die Anleitung habe ich schon, komme aber (noch) nicht ganz klar.


    Und Dank auch an mdonau, leider habe ich (oder finde ich) das Bild zur Einstellung nicht ich habe nur das, was ich als datei angehängt habe.

    Dateien

    Anlage von Nov. 2020

    29 Solarpanel a 330W

    Fronius Gen 24

    Keine Batterie/Akku

    WP, die mit der PV/WR verkoppelt werden soll

    :(ANFÄNGER: es funktioniert noch nicht optimal;(, deswegen brauche ich Hilfe:!: Danke:thumbup::thumbup::thumbup:

    • Offizieller Beitrag

    die müssen erst in der I/O Zuordnung

    auf Lastmanagement zugewiesen werden.

    2*13 + 8 G5 Süd, 2*10 +10 l G9.3 XL Nord an Fronius Symo 12,5 & Solis RHi,

    12 Sharp NUSC Süd und 4 TSC PowerXT Ost an Primo 4,6,

    4xPylontech US2000C, Nibe S1155-6 an Ringgrabenkollektor, 15,6m² Hewalex Solarthermie
    Technische Alternative UVR16x2, CAN-Mtx2, CAN-EZ2 und C.M.I.

  • Hallo mdonau


    nach langen Studium des Internets bin ich jetzt schlauer.... Ich habe ein Dokument (siehe Anlage) gefunden. Das ist sehr aufschlussreich. Ich werde es morgen mal ausprobieren. Auch die Anlagenkonfiguration (des WR) habe ich gefunden.


    Danke für die Tipps


    PS: Auch gut ist das 2. Dokument, das ich gefunden habe, das sich mit der Notstromversorgung beschäftigt. Es gehört zwar nicht genau zu diesem Topic, ist aber trotzdem für Neulinge gut.



    NOCH EINE FRAGE: Wie mache ich eigentlich in diesem Forum einen neuen Beitrag auf???

  • Hallo zusammen,


    ich möchte den Thread nochmal reaktivieren. Ich habe als Relais zwischen WR und Heizung ein Eltako R12-100-230 eingesetzt. Wenn nun Überschuss vorhanden ist, dann zieht das Relais kontinuierlich (alle paar Sekunden) für ca. 0,5s an und fällt dann wieder ab. Eigentlich hätte ich erwartet, dass das Relais dauerhaft angezogen bleibt, bis die Ausschaltbedingung erfüllt wird.

    Das Relais hat 1,9W Leistungsaufnahme und sollte daher für meinen Symo10 geeignet sein.


    Habt ihr eine Idee, wo ich sonst noch nach dem Fehler suchen könnte?

  • Was ist als Ausschaltbedingung definiert?

    Hängt sonst noch was an der 12V der WR?

    Kannst du die Spannung am Relais messen?

    Ich weiß nicht ob der Symo auch einen permante 12V-Ausgang hat, dort bitte auch messen ob die Spannung stabil bleibt.

    Alternativ 12V von einer anderen Quelle einspeisen.

    Ich gehe davon aus, das der Symo die gleiche Schaltung wie der Gen24 hat, also interne 12V und extrrne 12V über Dioden entkoppelt.