9,62kWp und 7,2kWh Speicher nach einer Woche 80kWh Ertrag ok?

  • Hallo Zusammen,


    Der Winter ist wohl die denkbar schlechteste Zeit seine PV-Anlage in Betrieb zu nehmen und zu schauen ob alles in Ordnung ist. Ich würde gerne mal eure Meinung zu meinem bisherigen Ertrag hören.


    Es handelt sich um eine 9,62kWp Anlage mit insgesammt 26 x 370Wp Modulen von Solarwatt mit zwei Kaco Blueplanet 4.0 TL3 Wechselrichtern und zwei Reserve Command 25 und drei 2,4Wh Speichern von Solarwatt myreserve pack 24.3. Das West- und Ostdach sind jeweils an einem Wechselrichter und die Südseite an einem weiterem. Dachneigung ist jeweils 22 Grad.


    Nach einer Woche Schitewetter (durchgehend graue Decke und Regen) mit jedoch zwei sehr sonnigen, klaren Tagen habe ich insgesammt ca. 75kWh auf dem Dach erzeugt. (Wobei die Wechselrichter in Summe 80 anzeigen???)


    Bin für jeden Input dankbar.


    Viele Grüße


    Markus


    photovoltaikforum.com/core/attachment/141866/


  • wo siehst du die Erzeugung?

    auf der Darstellung jedenfalls nicht?


    Was verbaler da so viel Strom, Wärmepumpe? E-AUTOS


    du brauchst ja 10.000kwh / Jahr?


    du hast trotz Speicher noch jicht mal 30% Eigenverbrauch das ist zu wenig, liegt aber wohl am Zu hohen Gesamtverbrauch!


    und nun ja das scheint zu laufen, wenn es halt düster ist geht eben auch so gut wie nichts


    und


    die schlechten Tage kommen noch!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!


  • Ja, das hätte ich noch erwähnen sollen. Gelb ist der Verbrauch, Blau der Ertrag. Leider lässt sich das nur gemeinsam visualisieren und ist recht unübersichtlich bei so wenig Ertrag und so viel Verbrauch.

    Es ist kein e-Auto vorhanden. Aber könnte in den nächsten Jahren noch kommen. Elektrik zum Carport ist vorsichtshalber schon verlegt...

    Das was bei mir so wahnsinnig viel zieht ist denke ich unsere Luft-Wasser-Wärmepumpe (mit Belüftungsanlage) die das Haus heizt und das Brauchwasser erhitzt. Mir kommt das auch extrem viel vor. Das Gerät läuft auch gefühlt ständig. Ich werde das Gefühl nicht los, dass der Heizungsinstallateur hier recht lustlos irgendwelche Standardeinstellungen bei dem Gerät eingestellt hat, die halt nicht wirklich auf unser Haus passen.

    Auch würde mich interessieren, ob es Sinn macht, die Wärmepumpe zu den Zeiten zu denen keine Sonne scheint zu sperren oder ob das kontraproduktiv ist, da sie dann ja wahrscheinlich wieder länger braucht um ihre Zieltemperatur zu erreichen und somit vielleicht sogar in Summe mehr Energie benötigt.

  • Auch würde mich interessieren, ob es Sinn macht, die Wärmepumpe zu den Zeiten zu denen keine Sonne scheint zu sperren

    Man kann natürlich Strom sparen, wenn man der Heizung nur dann erlaubt zu heizen, wenn der Wärmebedarf niedrig ist, weil sowie so die Sonne scheint. Warm wird die Bude dann aber nicht.


    Ich zeichne schon seit Jahren den Verbrauch meiner Gas-Heizung auf. Diese verbraucht nun einmal in den frühen Morgenstunden zwischen 4 und 7 Uhr am meisten Gas, weil dort am wenigsten solare Gewinne anfallen und die Außentemperaturen am niedrigsten sind.

  • Speicher war Dein Wunsch? Was glaubst Du was bei diesem Horrorverbrauch noch für den Speicher übrig bleibt? Oder war der Speicher dank einer Förderung quasi kostenlos?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL (2x14) & SB2100-TL (1x10), DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Sunnyportal

    Seit 28.01.2020 24/14 am SMA STP8.0-3AV-40

    Sunnyportal

  • Ja, der Speicher war Pflicht um KfW-Kriterien fürs Haus für den schon abgeschlossenen Kreditvertrag zu erfüllen. Im Nachhinein weiß ich, dass dieser hätte auch deutlich kleiner sein können.

    Nüchtern betrachtet wäre es vielleicht sogar besser gewesen gar keinen Speicher zu verbauen und eventuell wäre es wohl besser gewesen die 4te Dachfläche voll zu machen.

  • was man auch nicht sieht oder was womöglich gar nicht funktioniert,


    warum wird denn die Batterie nicht geladen und warum wird kein Strom aus der Batterie entladen.


    der erste tag hatte ja nun genug überschüssige Energie für den Speicher wann wurde diese entladen?


    abends gibt es sofort vollen netzbezug?


    wo sind denn die Lade und entladezyklen?

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!


  • Der Solarwatt Speicher hat, wie ich ergoogelt habe wohl eine sehr ungewöhnliche Ladestrategie.

    Hier mein Versuch die Ladezyklen darzustellen:

    Nicht lesbar. Ich versuchs gleich noch einmal.

  • Ja, der Speicher war Pflicht um KfW-Kriterien fürs Haus für den schon abgeschlossenen Kreditvertrag zu erfüllen. Im Nachhinein weiß ich, dass dieser hätte auch deutlich kleiner sein können.

    Nüchtern betrachtet wäre es vielleicht sogar besser gewesen gar keinen Speicher zu verbauen und eventuell wäre es wohl besser gewesen die 4te Dachfläche voll zu machen.

    Was ist das Haus denn für ein Haus? Neubau, Altbau?

    Vielleicht magst du ja was darüber schreiben. Deinem Verbrauch und deiner Beschreibung zu urteilen, läuft die Wärmepumpe über den Hausstromzähler..


    Deine Stromverbräuche sind schon exorbitant hoch..

    Grüße Carsten