Anlagenplanung für unseren Walmdachbungalow

  • Hallo liebe PV-Gemeinde,


    ich folge seit einigen Tagen hier im Forum viele Themen und glaube einiges "gelernt" zu haben. Wir sind auf die Idee gekommen mit der PV Anlage, da wir nächste Jahr ein E-Auto kaufen wollen und damit der Traum einer eigenen Tankstelle auf dem Dach aufgekommen ist. Unser normaler Verbrauch liegt bei ca. 3500 kwh und sollte mit dem Auto deutlich steigen, da das Auto häufig zuhause steht und dort geladen werden soll. Hier habe ich schon einige Grundlagen gelernt wie sinnVOLL belegen und ohne Speicher. Das habe ich verstanden und habe einige Solarteure kontaktiert. Die ersten Angebote liegen zwischen 5.000 EUR und 50.000 EUR.


    Das Problem ist bei uns, 4 Seiten, viel Schatten, unterschiedliche Dachneigungen und 2 große Gauben. Ich wollte mal eure Meinung hören wie sinnvoll es überhaupt ist und ob alle Seiten belegt werden sollten. Der weiße Fleck auf dem Google Maps Bild ist einer Terassenüberdachung mit 20qm die wir auch mit Glas Glas Modulen belegen wollen.


    Ein Solarteur hat mit erzählt das wegen unserem zu kleinen Schaltkasten nur 10kwp gehen und diese hat er auch "relativ" günstig (1200 netto pro kwp mit SE optimierern und 29 Modulen mit 340 Watt ) angeboten. Ein Umbau des Schaltkasten hat er als Kostspielig dargestellt und von mehr abgeraten. Meine Idee das Dach voll zu machen durch ihn 3 Module gehen noch auf das Gartenhaus und 10 Module a 370 Watt würde ich in Eigenleistung auf die Terassenüberdachung montieren. Damit würden wir insgesamt bei 10.880 + 3700 landen. Das soweit mein Leien denken.


    Macht es sinn überhaupt SE Optimierer zu nutzen, ich sehe damit eher ein Kostenfaktor, der aber eine Stringplanung überflüssig macht.

    Könnt ihr mal meinen Schaltkasten beurteilen ob er mir die Wahrheit gesagt hat mit den 10kwp.

    Ist es möglich bei SE unterschiedliche Module zu mischen? Hier 340Watt und 370 Watt an einem WR.


    Ich bin über jede Hilfe und jeden Ratschlag dankbar.


    Lieben Gruß aus dem Norden

  • Hallo Stuckit!

    Suche mal hier im Forum nach "Walmdach mit kleinen Teilflächen".

    Das ist unser Haus....bereits 9,9kwp installiert und hoffentlich kommen dies Jahr noch 7,59kwp dazu...vielleicht kannst Du dir auch noch ein paar Infos rausziehen.

    Der Schaltschrank sieht sehr ähnlich aus wie meiner. Evtl. Müssen halt Klemmsteine usw. Umgesetzt werden.... Ist zwar fummelig aber in einem halben Tag spätestens erledigt. Das kann kein Argument sein....

  • Erstmal skizzieren was gehen würde, dann sieht man weiter. Evtl ein langer Strang mit SE und freuen.

    Pvsol Premium befragen wenn du unsicher bist.

    10 kWp sind nächstes Jahr vom Tisch.

  • gerade SE erfordert eine sorgfältige Auslegung der Strings mit Auswahl der geeigneten Optimierer, besonders wenn diese über mehr als eine Ausrichtung gehen.

    Tesla P85+ seit 8/13 >511.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD, wurde am 2.3.22 durch ein Model Y ersetzt. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos und E3DC Hauskraftwerk gesteuert per E3DC-Control zum Börsenpreis von aWATTar geladen. Weitere 25kWp geplant, für die WP von Wolf CHA 10