Kaskadenmessung bei PV + WP bei den Stadtwerken Unna

  • Hallo zusammen, hat vielleicht schon jemand Erfahrungen mit dem Netzbetreiber Stadtwerke Unna gemacht? Die bieten offiziell keine Kaskadenmessung für die Kombination von PV und Wärmepumpe an (Messkonzept für Erzeugungsanlagen mit optional steuerbarem Verbraucher, z.B. Wärmepumpe). Wir möchten aber gerne auf einem Mehrfamilienhaus mit vorhandener Erdwärmepumpe eine ca 25 kWp PV-Anlage in Ost/West Ausrichtung betreiben. Da wäre ein Messkonzept sinnvoll, das den Eigenverbrauch ebenso unterstützt wie den reduzierten Stromtarif für die "steuerbare" Wärmepumpe (gemäß §14a EnWG).

    Vielen Dank für die Hilfe.

  • WP auf Allgemeinstrom um klemmen:?::juggle:

    Rechne es dir mal durch … bei 25KWp kann das sinnvoll werden.

    Was kostet die KWh WP Strom HT/NT?
    Grundgebühr des WP Zählers?

    Wenn die PV kommt hast Du die beste Gelegenheit, dich von Zählern zu trennen.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Entweder machen und schauen wie der VNB reagiert oder ihn vorher zur Vernunft bringen.

    Rentiert sich der Tarif überhaupt noch?

  • Danke für die Hinweise.

    Hab vorgestern mit dem Netzbetreiber gesprochen. Sie sind (derzeit noch) nicht in der Lage den Verbrauch zu berechnen falls ein Kaskadenmesskonzept genutzt wird. Ich darf aber die WP mit dem ca 8ct günstigeren WP-Tarif (23,5ct HT / 21,7ct NT) weiter betreiben und zudem auch den PV-Strom für die WP nutzen. Der Rest wird eingespeist. Nur der Allgemeinstrom (32ct) bleibt noch aussen vor. Da die WP ca. 85% des gesamten Stromverbrauchs aufnimmt, ist das im ersten Schritt fast ok.

  • Den günstigen Strom durch PV ersetzen und den teuren kaufen weil die ihr System nicht auf die Kette kriegen ist nicht ok.

    Wann gedenken die Anhänger des Mittelalters dieses zu verlassen?

  • Da die WP ca. 85% des gesamten Stromverbrauchs aufnimmt, ist das im ersten Schritt fast ok.

    Überlege mal, wann die WP den Strom braucht und wann Strom von der PV kommt.

    • Der Jammer bei den Weltverbesserern ist, daß sie nicht bei sich selber anfangen.
    • Im Leben kann man immer neu anfangen, aber nie von vorne.
  • Ich darf aber die WP mit dem ca 8ct günstigeren WP-Tarif (23,5ct HT / 21,7ct NT) weiter betreiben und zudem auch den PV-Strom für die WP nutzen. Der Rest wird eingespeist. Nur der Allgemeinstrom (32ct) bleibt noch aussen vor. Da die WP ca. 85% des gesamten Stromverbrauchs aufnimmt, ist das im ersten Schritt fast ok.


    Grundgebühr des WP Zähler pro Jahr?
    Stromverbrauch der WP pro Jahr?


    Wo zahlt man denn 32 Cent für HH Strom ... mal wechseln vielleicht? :juggle:


    Die Sache mit den 85% hinkt.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Grundgebühr des WP Zähler pro Jahr?
    Stromverbrauch der WP pro Jahr?


    Wo zahlt man denn 32 Cent für HH Strom ... mal wechseln vielleicht? :juggle:


    Die Sache mit den 85% hinkt.

    Die Grundgebühr für den WP Zähler zahl ich ja schon heute, da gibts keine Mehrkosten.

    Stromverbrauch WP ca 11.000kWh (Warmwasser + Heizung), Allgemeinstrom ca 2.000kWh (im wesentlichen Aufzug und Lüftungsanlage im Keller)

    Die geplante Ost/West PV-Anlage 25kWp produziert grob ca 20.000kWh Strom im Jahr. Bei angesetzten 25% Eigenverbrauch macht das ca 5000 kWh. Der PV-Strom sollte daher doch besser in die WP eingespeist werden, oder?

    Ich hoffe ja, das die Stadtwerke Unna in nicht allzuferner Zukunft auch das Kaskadenmesskonzept rechnerisch unterstützen können. Dann kann ich auch die allgemeinen Verbraucher mit PV-Strom versorgen.

    Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich als Vermieter bisher nicht so auf den Preis für den bezogenen Strom geschaut habe. Das hat sich aber geändert. Hab schon einige Anbieter gesehen, die auch die Kombination Allgemeinstrom + WP-Strom günstig anbieten. Das wird dann einer meiner nächsten Schritte sein, Anbieterwechsel. Trotzdem vielen Dank für den Hinweis.


    Ach ja, im Haus wohnen überwiegend ältere Menschen, die brauchen auch tagsüber Wärme und warmes Wasser. Da kann die WP schon den PV-Strom verarbeiten/nutzen und, falls vernünftig geregelt, auch einen Teil der überschüssigen Energie in zwei "aufgeladenen" 1000 Liter Wasserspeichern zwischen speichern. Zumindest stell ich mir das so vor :)

  • Hä, mal überlegt den WP Zähler mit PV auf dem Dach einfach raus zu schmeißen.

    Deswegen die Frage nach der GG.

    Die 22 Cent im Mix klingen nett, aber wenn da 130,- GG dran hängen bei 3000KWh Verbrauch, dann sind das eben auch 26,5 Cent und für das Geld gibt es HH Strom, sogar in öko. ;)


    Wozu sind die 2000l Wasserspeicher gut?
    WW oder Heizung oder beides?

    Stromverbrauch WP ca 11.000kWh


    Die MUSS kaputt sein:!::roll:

    Oder Papphaus ohne Fenster....

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.


  • Nein, ich denke nicht. Das Haus hat 8 Wohnungen und 652 qm Wohnfläche. Ist zudem ein KfW55 Haus. Erst 2 Jahre alt. Der Verbrauch bei der WP kann aber mit der Zeit noch etwas weiter runtergehen, das ist wohl war.


    Die jetzt vorhanden 2 Zähler sind wohl auch erforderlich. Ein Zähler für die WP mit HT und NT. Der zweite Zähler für den Allgemeinstrom, hat ja einen anderen Tarif. Grundpreis Zähler WP 61,36€. Grundpreis Zähler Allgemeinstrom 55,00€.


    1000 Liter für die Fussbodenheizung und 1000 Liter für das warme Wasser von 8 Familien. Ist doch nicht zu viel, oder?