PV Insel Heizung

  • Es gäbe da die Gelbi, die Drops (sind baugleich) u. eine kleine Pumpe von Ochsner.

    Die Drops ist nicht geeignet, die kann nur bis +5°C bzw. +2°C Quellentemperatur laufen. Da fehlt wohl die Möglichkeit zum Abtauen durch Kreislaufumkehr, da man das Vierwegeventil eingespart hat.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • also ich gehe mal davon aus, daß er da eine Dusche hat, weil ein Handwaschbecken ja wirklich nichts wäre wo man nachdenken muß.

    Und wenn das zutrifft, dann ist das mit der Warmwasserbereitung sicher keine "Kleinigkeit" sondern eher der Auslegungsfall.

    Eine Frischwassereinheit setzt ja einen Speicher voraus mit ausreichend hohem Temperaturniveau. Das ist wenn dieser Speicher der Heizungspuffer und mit einer Kleinwärmepumpe gefüllt werden soll, m.E. nicht sinnvoll.

    Ohne Warmwasser zum Duschen funktioniert das schon.

    Also müsste man halt wissen, ob Burgenlaender Duschwasser haben möchte oder nicht.

    wie gesagt, für Heizung alleine wird das funktionieren, weil es da nur ein recht niedriges Temperaturniveau braucht.

    Mit Duschwasser eher schlecht, weil das dafür zu hohe Temperatur im Speicher nötig ist.

    Auch die Kosten nicht vergessen.

  • warmwasser Duschen wird nicht gebraucht, und wenn haben die Pufferspeicher 2 Heizschlangen die das WW übernehmen könnten.


    137 Kwp sind 2 Anlagen, eine Auf den EFH, die 100kwp in der Firma wegen Stress mit dem VNB nur in volleinspeisung


    Südfassade ist 50 vom Büro weg, keine option.


    auch die Idee des Abtaumechanismus der WP ist nicht ohne, bei sehr kalten Temperaturen wäre im beheizten Büro keine signifikante Höhe Temperatur als draussen.


    die Heizung soll mit Frostschutzmittel betrieben werden, muss also nicht abgelassen werden und kann auch weit unter Null Temperatur haben, sobald die PV Strom liefert wird ja wieder aufgeheizt!


    die 3 Heizkörper sind für das Büro überdimensioniert ca 1,80 m lang, so daß genug Fläche und Wärmeableitung erfolgen kann.


    das Wasser ist nur Brauchwasser, Pumpe ausschalten, Leitung abklemmen, läuft alleine leer, fertig

    wiederanschluss ist in 15 min gemacht

    quasi wie in der Gartenanlage da wird generell das Wasser abgedreht und leer gelassen, im Frühjahr wieder angeschlossen.


    ich habe einmal das Büro mit öl Radiatoren geheizt, um eine Grundtemperatur zu halten hat mich in 4 Monaten 2500kwh gekostet.

    die war dann aber eben 24/7 was hier nicht gefordert ist.


    hier hat die PV auch einen halben Tag zeit das Wasser zu erhitzen und die Heizung (umwälzpumpe) einzuschalten


    abschalten soll das System nur wenn 25 grad Raumtemperatur und 90 grad Speicher Temperatur erreicht sind.


    das ganze off Grid damit die bestehende Anlage nicht tangiert weden!


    danke aber für eure Hinweise, eine Halbinsel ist problematisch wegen möglicher einspeisung!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!

  • Gibt es Inselanlagen, die 3x400V liefern? Die bräuchtest Du, wenn der Speicher nicht mit 5 Heizeinsätzen bestückt werden soll.


    Für Dein Projekt wäre bald eine thermische Anlage die einfachste Lösung, da Du eh Glykol einfüllen willst, brauchst Du keinen Wärmetauscher im Speicher und könntest die thermische direkt anschliessen: