Welche Verträge muß ich mit dem VNB abschließen?

  • Hallo an alle!


    Unsere PV-Anlage mit 9,92 kW und Batteriespeicher mit 11 kW ist seit kurzem in Betrieb. Die Anlage ist als gewerbliche Tätigkeit beim Finanzamt angemeldet (keine Gewerbeanmeldung), eine Steuernummer ist vorhanden. Netzverträglichkeitsprüfung vom VNB liegt vor. Eintrag in das Marktstammdatenregister ist natürlich auch erfolgt.


    Hätte ich geahnt, wieviel Spaß es macht, seinen eigenen Strom zu erzeugen (und zu nutzen), hätte ich wohl schon viel früher eine PV-Anlage angeschafft.


    Was nicht so viel Freude macht, ist der ganze bürokratische Kram. Auch bei den ganzen Sachen/Regelungen rund um die EEG-Verordnung tue ich mir schwer (in bin 57 und habe ehrlich gesagt so meine Probleme die ein oder andere Regelung richtig zu verstehen …).


    Ich hätte nun ein paar Fragen bzgl. des Netzversorgers und wäre dankbar, wenn mir dabei jemand helfen könnte.


    Ich habe vom VNB eine ganze Menge Unterlagen zugeschickt bekommen. Es handelt sich dabei um:


    - Einspeisevertrag

    - Netzanschlußvertrag

    - Erklärung zur EEG-Umlage

    - Erklärung Berechtigung zum Erhalt der Ust.


    (Die Titelblätter dazu als Scanns im Anhang.)


    Ich soll die Unterlagen ausfüllen, unterschreiben und zurücksenden.


    Ich weiß nun nicht, ob ich davon irgendetwas gesetzlich zwingend abschließen muß bzw. ob ich zwingend die Erklärungen abgeben muß. Mir ist lediglich bekannt, dass ich wohl keinen Einspeisevertrag abschließen muß (und das werde ich somit auch nicht machen), aber bei den anderen Sachen bin ich unsicher. Muß ich die beiden Erklärungen (Zur EEG-Umlage und zur Ust.) an den VNB abgeben?


    Der Netzanschlußvertrag scheint mir auch unnötig, da schon ein Netzanschlußvertrag besteht. Wir hatten bisher den Tarif "ÜZ Natur Eintarif". Der VNB hat diesen Tarif bereits eigenmächtig in den Tarif "ÜZ Natur Eintarif - Produzent" geändert und verlangt nun pro Monat 1,95 Euro zusätzlich mit der Begründung, dass durch den Betrieb der erzeugungsanlage die Planbarkeit des Energiebedarfs deutlich erschwert wird (Screenshot von der entspr. Erläuterung auf der Seite des VNB auch im Anhang). Darf der VNB eigenmächtig den Vertrag ändern und darf er diese zusätzliche Gebühr verlangen?





  • Das EEG ist eindeutig, es sind keine Verträge erforderlich. Egal wie die heißen. Punkt.


    USt passt, Satz unten mit rechtzeitig streichen.

    Erklärung Umlagepflicht passt Kreuz ganz unten. Von diesen beiden bitte die restlichen Seiten, dann können wir schauen ob da Pferdefüße sind.

  • Hallo pflanze,


    vorab schon mal vielen Dank für Deine Unterstützung!


    Die beiden Erklärungen sind jeweils zweiseitig. Hier die beiden Seiten der Erklärung zur EEG-Umlage.


    Auf der Seite 2 wird gefragt, ob die Anlage mehr als 10.000 kW pro Jahr erzeugt. Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, wieviel die Anlage pro Jahr erzeugt (die Anlage läuft ja erst seit Mitte September). Wie kann ich das herausfinden?


    Und die Frage, ob der eigenverbrauchte Strom in der Stromerzeugungsanlage verbraucht wird, verstehe ich irgendwie nicht. Was ist damit gemeint?



  • Django63 ,

    das meiste ist harmlos könnte man daher mit Streichungen unterschreiben wie pflanze schon kommentiert hat.


    Der Teufel steckt im Detail.

    Ich verstehe nicht wozu ein VNB eine SEPA-Lastschrift Ermächtigung braucht? Welchem Kunden gibt man sowas? Normalerweise bekommt der Lieferant diese Ermächtigung.


    Die Erhöhung der Grundgebühr ist mir ebenfalls schleierhaft. Grundgebühr kassiert dein EVU und nicht der VNB.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp; 2021: 1035 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Hallo Jodl, hallo Didi!


    Ja, wegen den "Teufeln im Detail" ist mir ja auch unwohl. Ich bin schon seit Beginn unseres Anlagenbaus hier im Forum stilles Mitglied (bisher also nur Leser) und auch wenn ich da vieles nicht verstehe bin ich auch auf einige Posts gestoßen, in denen dargelegt wurde, wie einen die Netzbetreiber/Energieversorger manchmal versuchen über den Tisch zu ziehen. Dank dieses Forums habe ich z. B. schon mal (rechtzeitig) den Unterschied zwischen "Inbetriebnahme" und "Inbetriebsetzung" gelernt – das hat mir eine höhere Einspeisevergütung gerettet (auch dafür nachträglich meinen Dank ans Forum!).


    Und wenn ich über sie SEPA-Lastschriftermächtigung so nachdenke, dann stimmen eure Bedenken natürlich: Wozu soll ich eine Einzugsermächtigung unterschreiben, wenn's ja darum geht, das ich von der ÜZ Geld zu bekommen habe …? (Wieso tue ich mir nur so schwer, solche Ungereimtheiten selbst zu erkennen? Liegts am Alter …?)


    Diesen monatlichen Aufschlag auf die Grundgebühr finde ich eben auch seltsam. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass laut EEG der Netzbetreiber keine Gebühr für die Abrechnung der Einspeisung verlangen darf (stimmt das?). In meinem Fall wird das aber nun mit "Planbarkeit des Energiebedarfs" begründet. Jetzt weiß ich nun nicht, ob mit dieser Begründung der Aufschlag erhoben werden darf oder nicht …


    Ich bin wirkich sehr dankbar, für eure Hilfe. Hab halt wirklich ziemlich null Ahnung von der Materie und die Firma, bei der wir die Anlage gekauft haben, ist – gelinde gesagt – auch nicht wirklich eine Hilfe …


    @ Didi: Wegen EVU und VNB: Ich dachte bisher, der Netzbetreiber wäre auch gleichzeitig der Energieversorger. Ist das nicht so? Strombezug und Stromeinspeisung erfolgt doch (in meinem Fall) beim gleichen Energieunternehmen.

  • gar nichts unterschreiben


    Mitteilung das du regelbesteuert bist also die uSt abführen tust und


    das du Überschusseinspeisung machst und den Strom selbst verbrauchst!


    Bankverbindung mitteilen für Zahlung der einspeisevergütung


    keine Email, keine Telefonnummer

    nichts

    keine Gebühr für Planbarkeit, keine einspeiseblablabalbla


    alles abzocke!


    eigentlich gleich der Bundesnetzagentur schicken und dieses Gesetzeswidrigen Betrug anzeigen!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!

    Oberer Zähler: 156kwp an 3 Huawei mit 139 kw Max. Wirkleistung!


  • solch ein Bullshit!


    wenn ich diesen Dreck lese würde ich unverzüglich Anzeige wegen Betrugsversuch erstatten!


    ich würde denen gar keine Bankverbindung geben, ich würde die Rechnung selbst schreiben und zur Zahlung auffordern!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!

    Oberer Zähler: 156kwp an 3 Huawei mit 139 kw Max. Wirkleistung!