Sind Optimierer optional oder notwendig?

  • Hallo zusammen,


    ich plane QCells PV Module (14 kWp) mit einem Solaredge Storedge Hybrid SE10K-RWS zu verbauen. Dazu ein LG oder BYD Speicher. Sind bei diesem Setting Leistungsoptimierer notwendig? Also z.B. Solaredge P370?!

  • Ohne wird es mit SE WR nicht gehen.

    Se weg lassen ... geht das ... das wäre die richtige Frage.

    Wozu soll SE bei Dir gut sein?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ohne wird es mit SE WR nicht gehen.

    Se weg lassen ... geht das ... das wäre die richtige Frage.

    Wozu soll SE bei Dir gut sein?

    Wir haben ein Walmdach, 20 Grad, und wollen alle vier Dachseiten belegen. Nord und Süd jeweils 14 Module, Ost und West jeweils 6 Module. Also insgesamt 40 Module. Verschattung ist kein Thema. Macht SE hier Sinn?

  • Sicher, Verschattung hast Du zwar nicht, aber vier unterschiedliche Ausrichtungen. 40 Module bzw. Optimierer passen auch schön in einen Strang, ggf. lassen sich auch Doppeloptimierer einsetzen, um Kosten zu sparen.

  • Ja, das kann man mit SE bauen.

    SE ist hier eine mögliche Lösung, aber nicht die einzige.


    Wenn man keine Lust auf ein Monopol und "viel" Technik auf dem Dach hat, geht es auch ohne.


    Ich vermute mal 355Wp Module und 14,2KWp.

    Da wäre mir bei DN20 sowohl 70-weich als auch ab 01.01.2021 mit RSE ein 10KVA WR deutlich zu knapp.

    Das ist weniger als 70-hart, was schade ist bei DN20, da ist im Sommer einiges mehr zu erwarten.


    Also SE12,5k nehmen!


    Alternative:

    Nord und Süd mit 14 je String an einen SMA STP8.0 hängen und Ost West an einen günstigen SMA SB3.6 1-phasig hängen.

    Als Spielzeug würde ich da immer einen SHM2.0 dazu nehmen für Verbrauchslogging usw.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Es sind 345Wp Module = 13,8 kWp. Welche Zahl ist denn beim SE10K-RWS zu knapp? Im technischen Datenblatt steht: Maximale DC-Leistung (Modul STC): 13.500 W. Oder beziehst du dich auf einen anderen Wert? Wenn ja welcher? Das wäre sehr hilfreich, weil der Anbieter ein SE10K-RWS geplant hat und ich es ihm jetzt nicht erklären könnte, warum ich den SE12,5 brauche.


    Bzgl. Alternative: Warum ein SMA SB 3.6 und kein 4.0?! Wie wählst du das aus? Anhand welcher Werte?

  • 40*345Wp sind auch 13,8KWp.

    13800*0,7/0,95=10168VA ... ist auch zu wenig, das ist unter 70-hart.

    Der WR kann einfach nicht mehr als 10KVA.

    13500*0,7/0,95=9947VA ... das ist 70-hart, sieht aber eher nach gewollte und nicht gekonnt aus.


    Das ist so ungefähr wie Maraton mit Stöckelschuhen laufen oder BMW kaufen ohne Radio.


    Man kann das ausrechnen.

    Dein Anbieter kann das offensichtlich nicht.

    Das ist schlecht.

    Was soll der Spaß mit SE und viel zu kleinem WR eigentlich kosten?
    Bei den Modulen ist auch nichts besonderes im Angebot, das ist Durchschnitt.

    Ich erwarte aber eher einen abgehobenen Preis.


    Der SB 3.6 reicht satt und hat noch Luft über 70%.

    Er muss keine Blindleistung bereit stellen, da unter 3,68KVA.

    12*345Wp sind 4,14KWp und 4140*0,7=2,9KVA ... der SB3.0 reicht bereits ... der SB3.6 kostet fast nix mehr und hat dann 600W frei.


    Warum fragst Du ob der SB3.6 zu klein ist und es ein SB4.0 sein muss ... bei gerade mal 4KWp am WR und am SE10.0 sind aber 14KWp OK ... leichte Schieflage bei Dir!

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Man möchte doch SE mit Speicher. Also muss Alles, was der WR nicht ins Netz schicken kann in den Speicher. Damit reicht auch der SE10K-RWS aus.

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.

  • Gewagte These ... wie erklärt man dass denn dem WR, dass er im Sommer erst ab 12 Uhr laden soll?

    Wie bekommt man den Speicher im Sommer überhaupt leer?


    Die Lösung ist aus meiner Sicht gut gewollt aber nicht gekonnt.


    Bei der SMA Lösung wäre mit SB Storage und BYD Speicher sogar prognosebasierte Ladung mit Wetterdaten drin. ;)

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Das funktioniert bei meinem Speicher Dank E3DC-Control, dass auf einem Raspberry-Pi läuft, perfekt.

    Warum sollte sowas bei Solaredge oder Kostal nicht möglich sein?

    Tesla P85+ seit 8/13 >471.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.