Zusammenhang Leitungsquerschnitt im Zählerkasten und Hauptsicherungen

  • Wie schon gesagt, ich bin mir jetzt ehrlicherweise doch nicht mehr sicher, ob im HAK wirklich heruntergesetzt wurde oder nicht. Ich kann nur sagen, dass vom HAK zum Zählerkasten 5-adrig mit 16mm² geführt wird.


    Unseren Stromverbrauch orientieren wir inzwischen in der Tat sehr stark an der Sonne, sogar meiner Frau gefällt es die Livedaten anzuschauen und dementsprechend zu handeln. Spül- und Waschmaschine laufen fast nur noch an Sonnentagen und auch fast nicht mehr gleichzeitig. Mehr als 5kW (HH-Strom) habe ich seit Einrichten der PV nicht mehr gehabt und auch über 4kW nur sehr selten. Realistisch würde ich auch mit Wallbox eher keine Probleme bekommen.


    Was die Wärmepumpe genau braucht kann ich schlecht sagen. Mein Smartmeter hängt nur am HH-Strom.


    Mich interessiert jetzt aber noch, welche Vorgaben für die Leitungsquerschnitte eingehalten werden müssen und wo diese zu finden sind. Ich habe leider keine konkreten Werte gefunden. Hängt das evtl auch noch vom Netzbetreiber ab?

  • Mich interessiert jetzt aber noch, welche Vorgaben für die Leitungsquerschnitte eingehalten werden müssen und wo diese zu finden sind. Ich habe leider keine konkreten Werte gefunden. Hängt das evtl auch noch vom Netzbetreiber ab?

    Nur ein kleiner Auszug:

    https://www.google.com/url?sa=…Vaw1NymNDR7CCxPETBa1_89aP


    Nach DIN VDE 0298-4/Ausgabe Juni 2013

    https://www.google.com/url?sa=…Vaw01lhxqeqFLBfFQV5M0Ejlu


    Es hängt nicht vom Netzbetreiber ab und es sind die NICHT aktuellen VDE-Vorschriften

    für die die meinen es sei ein Verein und daher nicht bindend siehe §49 EnWG Absatz (1) (2) und Unterpunkt 1

    EnWG = Gesetz über die Elektrizitäts- und Gasversorgung (Energiewirtschaftsgesetz - EnWG)


    Die aktuellen Vorschriften sind NICHT im Netz zu finden (Copyright VDE),

    sondern im Auswahlordner bzw. CD (DVD) bei Deinem eingetragenem

    Elektroinstallateur.


    Teilweise fordern (manche) Netzbetreiber jedoch eine, über das VDE-Vorschriftenwerk hinausgehende

    Verdrahtung von Zählerplätzen bei Dauerhaft anliegenden Lasten, wie diese Photovoltaikanlagen.

    darstellen. Das in Abhängigkeit der Größe der Last. Man nennt das auch Dauerbetrieb. - Ansonsten Aussetzbetrieb - .


    elektro-michel

  • Mich interessiert jetzt aber noch, welche Vorgaben für die Leitungsquerschnitte eingehalten werden müssen und wo diese zu finden sind. Ich habe leider keine konkreten Werte gefunden. Hängt das evtl auch noch vom Netzbetreiber ab?

    Hier gibt es was zum lesen...

    https://www.bayernwerk-netz.de…nforderungen-ab-2019.html

    Information für elektrotechniker


    Ist vom Bayernwerk, aber auch auf andere VNB anwendbar.

  • Vielleicht auch noch die Anmerkung, dass der SLS bei bis zu 20% Überlast mind. noch eine Stunde weiterlaufen muss. Bei 30% sind es noch zirka 10 Minuten. Da man ja i.d.R. eher Mal hohe Stromspitzen hat, die zeitlich auf wenige Minuten begrenzt sind (bspw. Waschmaschine / Spülmaschine heizt auf), sollte der SLS mit 35A kein Problem sein.

  • Hager Tipp 32

    "Die neue VDE-AR-N 4101:2015-09"

    seit 1.04.2019 ist die Anwendungsregel 4101 abgelöst durch AR-N 4100:2019-04

    24x SW Poly 240W an SMA SB 5000
    6x SW Mono 265W an SMA SB 1.5

    6x SW Mono 275W an SMA SB 1.5

    6x Kioto Power60 310 an SMA SB 1.5

    23x Kioto Power60 325W an SMA Tripower 4.0

    BYD HV Box 7,7

    SMA Sunny Boy Storage 2.5

    SMA Sunny Home Manager 2 & SMA E-Meter

    SMA Sunny View & Sunny Beam


    SolarThermie:
    4x Wolf TopSon F3-1 3 Flachkollektor auf 750l Puffer Speicher


    Dieser Inhalt wurde bereits gemeldet :mrgreen: