Ab wann gilt Einspeisevergütung

  • Hallo beisammen,


    ich habe seit August eine Anlage (8,52 kWp) auf dem Dach und mittlerweile eine Einspeisezusage vom Netzbetreiber bekommen. Auf den Zählerwechsel warte ich aber immer noch und kann daher noch nicht produzieren und einspeisen.


    Irgendwie blicke ich da insgesamt wenig durch und vielleicht könnt ihr mit kurz mit ein paar Fragen helfen.


    1. Kann ich das Datum des Zählerwechsels festlegen bzw. verzögern?

    2. Ist der Tag des Zählerwechsels auch gleichzeitig Inbetriebnahme, oder kann ich auch eine spätere Inbetriebnahme machen?

    2. Welches Datum ist für die Höhe der Einspeisevergütung maßgeblich. Das der Installation, der Einspeisezusage oder Einspeisebeginn?

    3. Wann muss ich die Anlage in das Marktstammregister anmelden? Wenn die Einspeisung beginnt oder schon eher?

    4. Stimmt es, dass ab Januar der EEG-Anteil für den selbstverbrauchten Strom wegfällt? Macht es dann Sinn die Anlage erst im Januar in Betrieb zu nehmen?


    Wenn ich die Anlage jetzt in Betrieb nehme bekomme ich vermutlich eine etwas höhere Einspeisevergütung, aber nur bis Ende 2040

    Wenn ich die Anlage erst im Januar in Betrieb nehme, bekomme ich zwar eine etwas geringere Einspeisevergütung, aber dafür bis Ende 2041 und muss keine EEG-Umlage für den Eigenverbrauch bezahlen?


    Wäre super, wenn ihr mir da kurz helfen könntet. Vielen Dank schon mal!

  • Anlage einschalten

    jetzt!


    ibn ist August 2020

    Anlage einschalten!


    haste ?

    eingeschaltet mein ich?

    wenn du die Anlage bisher noch nicht gemeldet hast und auch keine IBN angegeben hast (Fertigmeldung VNB )

    dann könntest du auch ibn im Januar machen, nur ist das eine Rechenaufgabe

    Die EEG umlage auf eigenverbrauch hättest du mit 8,52 kwp sowieso nicht bezahlt!


    nur im eeg 2021 stehen teilweise ganz fiese dinge drin, es wäre besser du würdest sofort ibn machen.

    RSE kostet Geld Ims kostet Geld


    zumindest Oktober 20 kannst du noch melden,


    ich würde Oktober bei MAStr melden


    und ganz wichtig, den Schalter umlegen und einschalten

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!

    Oberer Zähler: 156kwp an 3 Huawei mit 139 kw Max. Wirkleistung!


  • Ich gehe mal davon aus dein solateur hat nach anlagen Installation die Anlage mal kurz eingeschaltet um zu sehen ob alles richtig angeschlossen ist und funktioniert. Wenn ja dann ist dieser tag dein Inbetriebnahme datum der auch die vergütungshöhe und Laufzeit bestimmt.


    Falls er alles angeschlossen hat ohne einen Probelauf durchzuführen sollte er nochmal in die lehre gehen und du schnellstmöglich eine ordentliche Abnahme einfordern.


    Ich gehe erstmal vom ersten Fall aus. Dann hast du eine Anlage deren förderungszeit seit mehreren Monaten läuft und du verlierst mit jedem tag wo du die Anlage nicht einschaltest Geld.


    Kurzfassung. Die zählersetzung spielt für den Betrieb und Vergütung keine Rolle, ein Warten kostest dich nur Geld und der einzige Vorteilsnehmer ist dein Netzbetreiber weil es seine abrechnug vereinfacht.


    Wenn du ausführliche antworten suchst nutze die Suchfunktion. Stichwort Inbetriebnahme oder zählersetzung. Gibt jede woche dazu mindestens einen neuen thread. Die meisten haben mit dieser Fragestellung aber nicht solange gewartet. :roll:

  • Mir fehlt echt die Vorstellung dafür, wie man eine seit August fertige PV-Anlage einfach nur in der Sonne rumliegen lässt, ohne sie einzuschalten. Den Vorrednern ist nichts hinzuzufügen. Einschalten, jetzt gleich.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • OMG, das war ja fast ne halbe Jahres-Produktion zu 8,9ct... Im Januar gibt's übrigens nur noch 8,1ct. 8|

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Hallo beisammen,


    vielen Dank für die Rückmeldungen. Eingeschaltet habe ich die Anlage natürlich mal und die Anlage läuft auch. Aber es richtig ist, wenn der Zähler rückwärts läuf?. Bzw. was sagt der Energieversorger, wenn der Zählerstand beim Zählerwechsel niedriger ist als zuletzt gemeldet? Zum Glück habe ich ein E-Auto.


    Das unter 10 kWp keine EEG anfällt hatte ich nicht mehr auf dem Schirm. Vielen Dank für die Aufkärung. Dann ist der Vorteil von IBN im Januar nicht mehr so groß und wenn durch das neue EEG auch noch weitere Nachteile kommen, macht es noch weniger Sinn.


    Frage mich nur, warum das mit dem Zählerwechsel so lange dauert. Laut Anlagen- und Elektroinstallateur läuft alles, aber vom Energieversorger hat sich noch niemand gemeldet.

  • ist es dein Zähler der sich rückwärts dreht oder der deines Netzbetreibers?

    ist das dein Problem oder seines?


    er kann den Zähler doch wechseln, das ist seine Aufgabe , wenn er nicht aus dem Quark kommt ist das sein verschulden


    und wenn er Spirenzchen macht, dann darf er nach Ersatzwertbildung nach den Daten vom WR die ingespeiste Strommenge noch vergüten!


    also schalt ein und lass laufen!


    meine 100kwp laufen seit Juli ohne Zähler wird nach WR Daten abgerechnet!

    Die Gedanken die uns lenken, führen uns in ein großes Nichts. Wir illusionieren das Vollkommene und vergessen die Welt in der Wir Leben!


    Gefangener des EEG mit Volleinspeisung und Netzbezug!

    Oberer Zähler: 156kwp an 3 Huawei mit 139 kw Max. Wirkleistung!


  • Suche in den FAQ nach rückwärts.

  • läuft alles, aber vom Energieversorger hat sich noch niemand gemeldet.

    Evtl. wirfst du nur die Begriffe durcheinander, aber die Anmeldung ist beim VNB und nicht beim EVU zu machen.

    Der VNB ist als grundzuständer MB für den Zählerwechsel zuständig außer du wählst einen eigenen MB.


    Hast du die Anmeldung gemacht oder deinen Solateur dafür beauftragt?

    Falls der Solateur das machen sollte lass dir umgehend bestätigen wann er das gemacht hat.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp; 2021: 1035 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))