Anlage in Stadtbergen bei Augsburg

  • Hallo Liebe Community,


    erstmal ein herzliches Grüße Gott aus dem sonnigen Bayern :)

    Ich hab schon sehr viel im Forum gestöbert und wollte Euch meine Planung nicht vorenthalten:



    Momentan ist geplant:


    OST Ausrichtung 95° - Neigung 45° - 23 Module (Sunpower SPR-P3-330)

    WR: SMA STP6.0-3AV-40 MPP1:1x12 MPP2:1x11


    WEST Ausrichtung 265° - Neigung 45° - 16 Module (Sunpower SPR-P3-330) leichte Verschattung am Abend durch Nachbars Bäume :)

    NORD Ausrichtung 0° - Neigung 45° - 15 Module (Sunpower SPR-P3-330)

    WR: SMA STP10.0-3AV-40 MPP1: 1x16 MPP2:1x15


    SÜD Ausrichtung 18° - Neigung 45° - 18 Module (Sunpower SPR-P3-330)

    WR: SMA STP6.0-3AV-40 MPP1:1x9 MPP2:1x9


    alles dachintegriert.


    Was denkt Ihr über die Zusammenstellung? Hab Ihr Tips und Anregungen? Sind die Stings evtl zu groß?

    Ich freue mich auf Euren Input :)


    Grüße vom Stadtberger


    Hier wäre die angedachte Belegung Belegungsplan-1.pdf

  • Bitte nach Möglichkeit grafischen Belegungsplan.

    Max. Stringspannung siehe FAQ. 3 WR sind teurer Anfänger-Holzweg. Ziel ist EIN WR.

    Warum soll es Sunpower werden?

    Nord 45° einfach mal weglassen, ist zu steil, außer du weißt nicht wohin mit dem Geld. Dann aber besser vernünftigen Ökostrom kaufen, der ist günstig und nützlich.

    Dachintegriert, ohje, das klingt nach Ärger in der Zukunft.

    1x16 MPP2:1x15

    klingt bei Sunpower nicht gut. Außer die Module lassen die Spannung zu, afair nein.


    FAQ gelesen?

  • Hui, vielen Dank - das ging flott :) Belegungsplan Belegungsplan-1.pdf hab ich vorhing schon mit angehängt - hatte ich vergessen!




    Ich hänge an keinem Hersteller, ich hab etwas auf den Preis gekuckt und wohl die falschen erwischt? :(


    Nord hab mal mit eingeplant, da ich mit dem Blechdach nicht wesentlich billiger fahre und keine Ziegel mehr wollte.


    Gelesen hab ich die FAQ schon, nur anscheinend nicht so ganz verstanden :)

  • Ich hänge an keinem Hersteller, ich hab etwas auf den Preis gekuckt und wohl die falschen erwischt?

    Kommt immer drauf an was dein Solateur günstig beziehen kann.


    Die Stückzahlen und damit den Preis für den Solateur schaffst du kaum.

    Wenn du selbst bauen willst solltest du einen eingetragenen Elektriker haben und dessen Kosten im Auge haben. ;)

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp; 2021: 1035 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Dachintegriert birgt Probleme bei Dichtigkeit.

    Auch die Hinterlüftung ist hier nicht gegeben.

    Kannst du das noch ändern?


    lg

    citystromer

    Sanyo 18 X HIt N 235 SE 10, Sunways WR NT 4200, Westausrichtung, Standort: 3045x

  • Dachintegriert hat zudem einen großen steuerlichen Nachteil! Du bist 11 Jahre an die Umsatzsteuererklärung gebunden anstelle von 5 bei Aufdachanlagen.

    Große Anlage ohne Batterie (höchstens auf vier Rädern) am besten nur ein WR und Module mit gutem Preis Leistungsverhältnis wie QCells, Heckert etc.

  • Nord 45° ist auch in Bayern kein ansatzweise rentables Dach. Dann sind es nur noch drei Seiten. Das kannst du mit einem einzigen Piko WR verstringen, da braucht man nicht so viele WR dafür. Die STrings sind auch nicht zu groß, sondern eher unnötig klein. Bis zu 22 Module passen normalerweise in einen String. Kann sein, dass es bei den Sunpower auch nur 21 sind. Vor allem Süd solltest du dich bemühen, etwas voller zu kriegen.


    Steht das Dach schon oder ist das ein Neubau? Renovierung?


    Indach würde ich nicht machen, das ist garantiert nicht billiger als Trapezblech plus Aufdach.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Bei Indach werden die Module wärmer und das reduziert die Leistung.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp; 2021: 1035 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Vielen Dank für die Rückmeldungen :) Dach ist noch in der Planung, Dachstuhl aber fix, da könnte ich höchstens noch die DFF versetzen! ....aber hab mich auch mal sauber verrechnet und vom alten Plan 45 Grad gezogen - aktuell im neuen sind es 41Grad. Aber dann pack ich das gleich an mit einem Wechselrichter, da hatte mein Elektriker wohl noch alte Info bzw. dachte er an kleinere Strings wegen Verschattung. Also dann ein großer Wechselrichter mit mehr MPP Trackern, oder? Ich poste morgen mal den neuen Belegungsplan :) Ach ja, die Module sollten in GSE-Schalen hinterlüftet aufs Dach. Ist natürlich nicht so effektiv wie aufgeständert, aber es gefällt mir optisch halt sehr gut ;) Wir reden ja nicht gleich von 10% Leistungsverlusten, oder? Was wäre denn eine Gute Modul / WR Kombination für das Setup? Dankeschön:-) :)

  • 41° ist leider nicht viel besser als 45°.


    Wenn es drei Flächen werden, dann wäre ein Piko 15 dein WR, wenn zwei Flächen mit gleichviel Modulen belegt werden, dann tut es jeder 15 kW WR mit zwei Trackern.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"