Erweiterung PV- Inselanlage

  • Hallo allerseits,

    seit Anfang des Jahres habe ich meine PV- Anlage auf meinem Gartenhaus in Betrieb, die Anlage läuft sehr gut und ich kann mich eigentlich nicht beklagen, jedoch wäre etwas gut mehr Energie speichern zu können. Im Festbetrieb wurden teilweise die Batterien sehr stark belastet, wenn der Kühlschrank bis in die Nacht lief.

    Jetzt überlege ich, wie ich das bestehende System für diese Fälle Erweitern könnte.


    2x Heckert Solar 325 wp

    1x Victron MPPT 100/30

    2x Victron Gel 130 AH in Reihe auf 24 Volt

    1x Victron 24/1200 Wechselrichter


    Auf der Montageschiene könnte ich noch ein PV Modul Unterbingen, jedoch wäre das für den MPPT dann zu viel. Auf 36 oder 48 Volt möchte ich auch nicht wechseln, da ich sonst einen neuen MPPT und Wechselrichter benötigen würde. Könnte ich die Batterien erweitern?


    Vielen Dank

  • Hi.


    Wird das jeden Tag benutzt oder nur am Wochenende ?


    Wird jeden Tag die Hauptladung abgeschlosen ?

    Wie tief wird Entladen ?


    Ein weiteres Modul schadet nicht.

    Einen MPPT kann man überbelegen.

    Die Module kann man alle 3 dan parallel schalten.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • # scauter,


    bei 60 Zellern und 24 V Akku sollte man besser 2 Module in Reihe schalten.

    Sonst funktioniert die Anlage gerade bei hohen Temperaturen im Sommer nicht richtig.


    # Felix,


    du könntest zB ein 72 Zeller mit eigenem LR parallel an den Akku anschließen.

    Für die Erweiterung des Akku müßtest du allerdings 2 neue 12 V Akkus in Reihe verschalten und parallel zu den vorigen installieren. Damit hättest du die Kapazität verdoppelt.

  • scauter2008 , ich bin i.d.R. nur am Wochenende im Garten, ansonsten sind die Akkus vollständig geladen. Die Entladungen war mehrfach so, dass der Inverter eine Warnung ausgeben hat. ( Volt habe ich gerade nicht zur Hand, aber die standardeinstellung bei 24 Volt. Hier Mal ein Screenshot einer typischen Woche:


    Ich habe die Module parallel geschaltet, und komischerweise im Sommer mehr als 650 Watt damit Erzeugen können:



    kalle bond, müsste ich die selbe Kapazität Nehmen, wie die bestehenden Akkus? Oder könnte ich auch weniger zum Beispiel 2x 70 Ah nutzen? Warum ist eine Reihenschaltung der Module besser für meine Nutzung?

  • Hi.


    Bei neueren Module liegt die Vmp doch hoch genug um die an 24V mit MPPT zu betreiben.


    Da nur Wochenendnutzung kann man auch nur den Speicher erweitern.


    Es können auch 70Ah parallel geschaltet werden.

    Sollten aber nicht zu tief entladen werden.

    Durch den Innenwiederstand werden die etwas unterschiedlich entladen.


    Besser ist es aber schon man nimmt gleich große.



    Gel und AGM/Nass sollte man nicht mischen da unterschiedliche Ladespannung.

    Es sollte also auch Gel sein.

    Insel mit Schütz Netzumschaltung über BMV702
    3,24kWp O/S, 1,44kW W/N, 0,54Wp S/W an MPPT

    ~1-2kWp Restleistung O 14x250W Hagelschadenmodule an PWM, 1,4kWp W/N Dünnschicht an MPPT

    10-12kWp die noch warten verbaut zu werden....
    PZS 48V 420Ah ~10jahre alt ~360Ah Restkapazität SD 1,21-1,25, 1400kWh runter

    ECTIVE SI 4kW Sinus Wechselrichter.

    6000kWh Jahresverbrauch, Boiler im Sommer.

  • Ich habe die Module parallel geschaltet, und komischerweise im Sommer mehr als 650 Watt damit Erzeugen können:

    Das besagt nichts, viel wichtiger sind die täglich erreichten Wattstunden!


    Bei hohen Temperaturen im Sommer sinkt die Spannung gemäß dem TK Impp um ca 0.3%/K, dh der Akku kann dann nicht mehr voll geladen werden. Die Zelltemperatur mittags beträgt bei vollem Sonnenschein um die 60-65°C.


    Aktuell im November und den folgenden Monaten gibt es die hohen Temperaturen nicht mehr, dafür ist die Einstrahlung geringer. Die Ladeschlußspannung könnte jetzt erreicht werden, vielleicht nur nicht die erforderlichen Wattstunden.


    Man müßte jetzt aufrechnen können, was am WE verbraucht und in der Woche von den Modulen erzeugt wird.

  • Ich nehme an du schaltest den Kühlschrank nur an wenn du im Garten bist, also am WE?

    Das solltest vielleicht ändern.

    Auch in der Woche tagsüber den runter kühlen, das ist schließlich auch eine Art Speicher.

    Dann hast du mehr Energie für die Zeit wo du im Garten bist.