Bestehende PV Anlage aufrüsten

  • Hallo liebe Community,


    ich habe eine Frage zur Aufrüstung einer bestehenden PV-Anlage und wäre dankbar für eure Meinung / Erfahrungen.

    Es geht um die PV-Anlage auf meinem Elternhaus. Dort existiert bisher eine 6 kW Anlage mit einem Sunny Tripower 5000TL. Ein Batteriespeicher wurde AC-seitig nachgerüstet. Nun soll die Anlage auf 9,3 kW vergrößert werden (Limitierung durch Dachfläche). Zusätzlich wird ein neuer Wechselrichter für das Gesamtsystem angeboten.

    Mir stellt sich hier die Frage ob ein neuer Wechselrichter für das Gesamtsystem (bestehend aus 6 Jahre alter und neuer Anlage) sinnvoll ist oder ob es mehr Sinn ergibt wenn ein zusätzlicher kleiner WR für die neue 3,3 KW Anlage dazu kommt?


    Wie gesagt ich würde mich an der Stelle sehr eure Meinungen, Erfahrungen, Input, etc. interessieren. Gibt es bei diesem Set-up besondere Dinge zu beachten?


    Vielen Dank und sonnige Grüße,

    Toni

  • Alles eine Dachausrichtung und Dachneigung?
    Norddach auch überlegt oder soll noch ein 3. Mal gebaut werden....


    Was für Module liegt im Bestand drauf und wie viele? Verstringung?


    Welcher Speicher arbeitet da an welchem Batterie WR?


    Wie setzen sich die geplanten 3,3KWp zusammen? 10*330Wp?

    Ein Dach, eine Ausrichtung, Schatten?

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Ich würde die alte Anlage nicht anfassen. Das ist zusätzlicher Aufwand, der WR ist noch zu jung zum sterben und zu alt zum verkaufen. Aber natürlich ist das eine pauschale Aussage und es wäre gut, die von seppelpeter angefragten Details zu kennen.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Hallo,


    danke für die schnelle Rückmeldung. Zu den Fragen:

    - Genau, alles eine Dachausrichtung und -Neigung, und ähnlicher Schatten

    - Es ist Süd-West-Ausrichtung (ca. 220°), auf die Nordseite soll keine Anlage kommen (baut man mittlerweile PV Anlage auch aufs Norddach?)

    - bestehende Anlage: 27 Module x 225 W (Verschaltung weiß ich aus dem Stehgreif nicht, müsste ich nachschauen, was gerade nicht möglich ist)

    - Angebot für neue Anlage besteht aktuell aus 12 Modulen x 270 W

    - Speicher ist von SENEC

  • Angebot für neue Anlage besteht aktuell aus 12 Modulen x 270 W

    Wie bitte? 270 W??? Wo habt ihr denn dieses Altsilizium ausgegraben? Niemals, lass dir aktuelle Module >340 Wp anbieten!

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Zitat


    Niemals, lass dir aktuelle Module >340 Wp anbieten!

    Ok, guter Punkt, nur dann würde die Anlage über 10 kW haben. 320 W wären dann schon sinnvoll

  • Südwest, da wäre die Dachneigung noch interessant.

    Google Luftbild einstellen für genaue Ausrichtung.

    Nordostdach mit DN20-30 kann man durchaus bauen, nochmal 10KWp nachlegen wär der beste Schachzug, den Du machen kannst.


    Die 27 Stück mit 225Wp werden 54Zeller oder kleine 72-Zeller sein.

    Lass die am STP5000TL-21 … 27 ist auch ungerade, das kann man nicht parallel machen.


    12*270Wp … uiuiui … was für ein Format haben die Module?
    Standard 60-Zeller haben heute 330Wp … mit 120-Halfcut liegst Du um 350Wp gut.

    12*350Wp sind schöne 4,2KWp, die gut an einen SMA SB3.0 passen.

    Norddach auch 22*350Wp bauen und SW und NO an einen SMA STP10.0 hängen.


    Wird das noch was in 2020 … oder 2021?

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Dachneigung beträgt ca. 30°.


    Zitat

    nochmal 10KWp nachlegen wär der beste Schachzug, den Du machen kannst

    Ist hier die Amortisationszeit nicht recht lang?

    Zitat

    was für ein Format haben die Module

    Das sind aleo x61

  • Wie gesagt, google Luftbild wäre das beste.

    DN30 NO kann man durchaus machen, klar macht das Sinn und das bezahlt sich auch.

    Knackpunkt dürfte aber bei Dir eh der Preis sein.


    Aleo X61 … 48-Zeller … schick, aber teuer.

    Was sollen denn die 12*270Wp fertig auf dem Dach kosten oder ist das bisher nur deine Idee ohne vorliegendes Angebot?


    Wie groß ist die noch nutzbare Fläche auf dem SW Dach.


    Es fehlt:
    google Luftbild

    Bild vom Westdach mit Dachmaßen der freien Fläche

    Bild vom Ostdach mit Dachmaßen und ggfs. Abständen rund um Dachaufbauten und Dachfenster


    Keine halben Sachen machen, vollständig planen.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Ok, guter Punkt, nur dann würde die Anlage über 10 kW haben.

    12*340=4.08 kWp << 10 kWp. Das musst du doch nicht mit der alten Anlage zusammenzählen. Ich reg mich immer mehr auf, was den Leuten für ein Unsinn erzählt wird und was für ein Halbwissen da draußen rumschwirrt. Ich glaub, das eigentliche Ziel des immer komplizierter werdenden EEG ist Verwirrung zu erzuegen, aus der Verunsicherung und daraus widerum Zurückhaltung entsteht. Und schon ist das Ziel erreicht, EE auszubremsen.


    Stell doch bitte mal dein Dach vor. Am Ende beruht die Planung auf noch mehr Missverständnissen.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"