Anlage mit Ersatzstrom E3/DC Hauskraftwerk

  • Hallo Photovoltaik Fans,


    ich trage mich schon lange mit dem Gedanken eine Solaranlage aufs Dach zu bringen, aber bin bisher immer vorher abgestorben.

    Nun will ich es mal wieder in Angriff nehmen und habe auch schon mit dem ein oder anderen Solarteur gesprochen.

    Geplant ist die Belegung mit möglichst vielen Solarmodulen auf dem Haupthaus. Garage und Carport folgen eventuell später


    Hier die Bilder mit Belegungsplan:

    Südseite Dachneigung 38°, Gaube vlt 10°




    Ostseite mit Dachfenster


    Westseite ohne Dachfenster


    Anzahl Module insgesamt: 47x Trina Honey o.ä. 375 Wp , Gesamt 17,6 kWp

    Wechselrichter: E3DC Hauskraftwerk S10 E Pro

    Speicher: ???

    Ertrag lt Pvgis: 16251 KWh

    jährlicher Stromverbrauch 15000 kWh


    Ich bin über BYD, Kostal und Fronius zu E3DC gekommen, weil ich mich immer mehr für die Ersatzstromversorgung begeistern kann. Obwohl wir in unserer Gegend nicht oft Stromausfall haben, möchte ich dieses Feature gern. Außerdem soll die Möglichkeit bestehen später noch die Garage und den Carport mit einzubinden. Da gehen noch einmal einmal 20 Module (Westausrichtung) drauf.


    Was mir noch nicht klar ist:

    Funktioniert das mit einem Hauskraftwerk? Schließlich muss ich Süd, Ost und Westseite anbinden evtl. sogar die Dachgaube extra. Das wären 4 Strings und an den E3DC gehen nur 2.

    Was sagt ihr zur Nordseite? Sollte ich die auch belegen?


    Ich freue mich über rege Diskussion, Angebote sind auch willkommen.



    Viele Grüße

    Norman

  • p001710

    Hat den Titel des Themas von „Anlage mit Ersatzstrom E3/DC Hauskrafzwerk“ zu „Anlage mit Ersatzstrom E3/DC Hauskraftwerk“ geändert.
  • Zu Speicher generell die FAQ lesen.

    Gilt auch für deinen Fall.


    Zum Bau in mehreren Stufen … das macht man besser in einem Rutsch.

    Also Erweiterungsgedanken jetzt bündeln und alles sofort planen und nur einmal bauen.


    E3DC im speziellen … das ist so ungefähr die teuerste Variante um Geld für einen Speicher zu verbrennen.

    Dabei hat das System keine prognosebasierte Ladung, hilft Dir also nicht bei 70% Regelung … und ein Schattenmanagement ist ebenfalls nicht vorhanden. Gute und günstigere Systeme können das.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Die Dächer sind mir viel zu locker gefüllt. Ohne genaue Maße zu kennen, habe ich das Gefühl, dass da einiges mehr draufpasst, wenn du nicht so großzügig mit den Abständen umgehst. Treppe auf die Nordseite. Nord ist zu steil für Belegung.


    Erweiterung gleich planen und bauen, alles andere ist organisatorisch, bürokratisch und wirtschaftlich Unsinn.


    Wenn du einen E3DC willst, dann ist das deine Sache. Sei dir aber im Klaren darüber, dass das eine teure Möglichkeit ist, Energie und Geld zu verschwenden. Zusätzliche externe WR können angeschlossen werden .


    Aber vor allem: Wofür um alles in der Welt verbraucht ihr 15000 kWh/a ??? Dem müsst ihr als erstes auf den Grund gehen, vorher braucht ihr gar keine PV bauen. Jede gesparte kWh braucht nicht erzeugt zu werden.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Dem muss ich heftig widersprechen. Die Software E3DC-Control, dass auf einen Raspberry Pi läuft, kann den E3DC nach kundenspezifischen Vorgaben steuern. So wird der ganze Überschuss > 70% sicher in den Speicher versenkt und dennoch ist abends der Speicher sicher auf den Sollwert gefüllt. Daneben wird sogar sichergestellt, das der Speicher im Sommer nicht schon Morgens auf 100% geladen bis in die Nacht voll herumsteht bzw. im Winter schon ab Nachmittag völlig entleert wird und dann in der Nacht vom Netz nachgeladen werden muss. Dann wird zusätzlich auf das eAutoladen speicheroptimiert unterstützt.

    Das ist aber nur möglich, weil E3DC seinen Systeme per RSCP einer externen Steuerung geöffnet hat. Das hat bislang in diesem Umfang kein weiterer Speicherhersteller zugelassen.

    E3DC ist gemessen an seiner Leistungsfähigkeit nicht viel teuerer als andere Hersteller, bietet aber als einer der wenigen ein System aus einer Hand. E3DC kann sogar 3-phasige Inselsysteme bis 9kW Dauerleistung betreiben.

    Tesla P85+ seit 8/13 >511.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD, wurde am 2.3.22 durch ein Model Y ersetzt. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos und E3DC Hauskraftwerk gesteuert per E3DC-Control zum Börsenpreis von aWATTar geladen. Weitere 25kWp geplant, für die WP von Wolf CHA 10

  • Übrigens lassen sich am S10 PRO bis zu 20kW DC-Leistung (je 2 Strings parallel an jedem der beiden MPPT)

    Also insgesamt 4 Strings, jedoch müssen parallel geschaltete Strings immer gleich lang sein (gleiche Anzahl Module).

    Tesla P85+ seit 8/13 >511.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD, wurde am 2.3.22 durch ein Model Y ersetzt. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos und E3DC Hauskraftwerk gesteuert per E3DC-Control zum Börsenpreis von aWATTar geladen. Weitere 25kWp geplant, für die WP von Wolf CHA 10

  • Für 15kWp de neue RCT Power DC 10.0, jener hat schattenmanagement im gegensatz zu E3DC. Desweiteren alles nicht so klobig in einem 200kg Kasten.

    Und jener welcher mich seit gestern wurmt, ist der Sungrow SH10RT. Schwarzstart ohne Akku, keine switchbox nötig, 2 Stück im Ersatzstrom parallel :love: und günstiger. Bei RCT bleibt im Ersatzstrom leider nur einer aktiv. und schwarzstart hab ich da überlesen.

    Mein aktueller stand, der sungrow hat das meisste potential.


    Ost/West solltest noch mehr quetschen. Zumindest Ost 2 weitere Module quer, dann kannste es an einen MPP hängen.

    Süd könntest auch 2 18ner Strings schaffen, wenn mehr drauflegst, Satan runterfliegt und ebenso diese Treppendinger. Platz währe noch da und das Schattenmanagement richtets.

    Dann stellt sich noch die Frage nach dem Azimuth. Vielleicht könntest noch Nord was reissen. Dein Verbrauch ist ganz schön hoch! Normal sind 5000kWh. Hast ein E-Auto in der Garage?

  • Dabei hat das System keine prognosebasierte Ladung, hilft Dir also nicht bei 70% Regelung … und ein Schattenmanagement ist ebenfalls nicht vorhanden. Gute und günstigere Systeme können das.

    Hallo Seppelpeter,


    vielen Dank für Deine schnelle Reaktion.

    Ich habe mir ein paar Youtube Videos angesehen, welche zeigten, dass eine prognosebasierte Ladung vorhanden ist.

    Welches System würdest Du empfehlen? Mich reizt halt der Ersatzstrom.

  • Mein aktueller stand, der sungrow hat das meisste potential.

    Vielen Dank J0hn,


    Sungrow sagt mir gar nichts, werd ich mir aber ansehen. Mit Schwarzstart kann ich auch nichts anfangen, finde ich aber raus.

    Wie die Module gelegt werden, muss dann der Solarteur planen. Das war ein 1. Entwurf. Ich werde natürlich versuchen mehr drauf zu packen, wenn es geht.

    15000 kWh ist schon ne Hausnummer und das ohne E-Auto und WP. Ist natürlich ein großes Grundstück und der Garten wird Nacht beleuchtet. Hab mir gerade das iWattmeter von Watt-analytics einbauen lassen um die "Stromdiebe" zu finden.

  • Ich würde empfehlen, den Zugang zum Kamin auf die Nordseite zu verlegen. Dann finden auf der Südseite noch mehr Module Platz.

    Tesla P85+ seit 8/13 >511.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD, wurde am 2.3.22 durch ein Model Y ersetzt. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos und E3DC Hauskraftwerk gesteuert per E3DC-Control zum Börsenpreis von aWATTar geladen. Weitere 25kWp geplant, für die WP von Wolf CHA 10

  • Hab mich gerade mal über Schwarzstart informiert. Eigentlich ist das doch der Ersatzstrom, oder?

    Und genau das kann doch E3DC. Oder habe ich da was falsch verstanden?