Speicher laden aus Netz

  • Hallo Forum,


    ich habe mal eine grundsätzliche Frage zum Thema Speicher. Und zwar finde ich z.B. bei der Netze BW zwei Kategorien bzgl. der Messkonzepte.


    1. Speicher ohne Lieferung in das öffentliche Netz
    Speicher kann von verschiedenen Energie-Erzeugern geladen werden, wie z.B. PV-Anlage, KWKG-Anlage und öffentliches Netz. Der Kunde erhält die EEG-Vergütung nur für zwischengespeicherte Energie, die ausschließlich aus Erneuerbaren Energien stammt. „Gemischte“ Energie darf nicht ins Netz eingespeist werden.

    2. Speicher ohne Leistungsbezug aus dem öffentlichen Netz
    Speicher wird ausschließlich mit Erneuerbare Energie z.B. aus einer PV-Anlage geladen. Bei dieser Variante darf keine Erhaltungsladung aus dem öffentlichen Netz erfolgen bzw. muss deaktiviert werden.


    Das heißt für mich zusammengefasst:


    Ladung darf erfolgen mittels
    PV + Netz (+ ggf. BHKW o.ä)
    PV (+ ggf. BHKW o.ä)
    Einspeisung aus dem Speicher ins Netz
    nicht zulässig
    zulässig


    Nach meiner aktuellen Denkweise würde es mir eigentlich ausreichen, wenn ich den EEG erzeugten Strom speichern kann und diesen dann auch nicht mehr ins Netz liefere (sonst hätte ich ihn ja gleich verkaufen können?). Deshalb bin ich aktuell etwas verwirrt, welche Vorteile es denn haben könnte, seinen Speicher aus dem Netz zu laden oder aber den gespeicherten Strom wieder zu verkaufen. Mir würde lediglich einfallen dass man ggf. den Speicher per leicht günstigerem Nachtstrom laden könnte um diesen dann tagsüber zu nutzen aber das ist bei uns nicht gegeben.


    Welche weiteren Vor- und Nachteile gibt es denn bzw. für was sollte man sicher hier entscheiden?


    Vielen Dank vorab!

  • Für 2.

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima ! FridayForMounting FFM :mrgreen:

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

    Für 2022 sind die Auftragsbücher bis Oktober voll !

  • bzw. für was sollte man sicher hier entscheiden?

    ab jetzt - Hyundai Kona 64 kWh - 150 kW

    Statt Klimastreik - egal wann - PV montieren fürs Klima ! FridayForMounting FFM :mrgreen:

    Wer mich zitieren mag - bitte ausschließlich Vollzitate !

    Für 2022 sind die Auftragsbücher bis Oktober voll !

  • Hallo

    Meiner Meinung nach kann man sich den Speicher bei Netzparallelbetrieb sowieso schenken. Und da haben alle Recht die Sagen das es sich nicht lohnt so ein Teil zu implementieren. Ein normaler Haushalt kann die Gespeicherte Energie zwar nutzen und verwerten vielleicht wird der Speicher auch länger leben als 20 Jahre.... aber unter normalen Bedingungen kann man das Geld für den Speicher besser in eine alternative co2 Einsparung investieren.


    Gruß Frank

    Selber machen........

    32x 310W Q.Cells 9,90kwp 6x MultiPlus2 3t

    30X 410W Sunket 12,30kwp. 2x Mppt 250/85

    30x 280W Heckert 8,50kwp 2x Mppt 250/60

    4x 300W 1,20kwp. 1x Mppt 150/70

    4x 195W. 0,78kwp. 2x Mppt 150/45

    1x SMA Tripower 6000

    1x Wallbox Menekes 11Kw

    1x Ioniq 5 72kwh Akku

  • Hallo Frank,

    da bin ich mit dir einer Meinung aber ich möchte nicht über das Pro und Contra von Speichern diskutieren sondern ich würde gerne wissen, was die Vorteile der Messkonzepte sind. Nach meiner aktuellen Denkweise würde es mir eigentlich ausreichen, wenn ich den EEG erzeugten Strom speichern kann und diesen dann auch nicht mehr ins Netz liefere (sonst hätte ich ihn ja gleich verkaufen können?). Deshalb bin ich aktuell etwas verwirrt, welche Vorteile es denn haben könnte, seinen Speicher aus dem Netz zu laden oder aber den gespeicherten Strom wieder zu verkaufen.

  • Erhaltungsladung aus dem öffentlichen Netz erfolgen bzw. muss deaktiviert werden

    Es soll Leute geben die Ihren Speicher z.B. in den ertragsschwachen Monaten abschalten um die Anzahl der Lade/Entlade Zyklen zu reduzieren.(Auch ein bereitstehender Speicher zieht Strom).

    Ohne Möglichkeit dieser Erhaltungsladungen wird es evt. ein Böses Erwachen aus dem Winterschlaf geben.