Nur noch 10% der Leistung wegen Drosselung sobald die Sonne scheint. Wie funktioniert die Steca Garantie?

  • Wir haben seit 2015 einen Steca 3000 Wechselrichter. Er hat 2015 ein Jahr lang einwandfrei funktioniert. Seitdem hat er sich immer mehr abgeschaltet und jetzt produziert unser System 10% des ersten Jahres. Da wir keine Experten sind, haben wir das Problem erst 2020 bemerkt. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Natürlich ist die Störung seit 2016 im Gerät dokumentiert und wir haben davon Fotos gemacht. Steca / jetzt Katek weigert sich zu helfen. Sie behaupten die Garantie ist abgelaufen und schlagen vor, einen neuen zu kaufen. Sie bieten aber in ihrer Werbung eine Garantie von 7 Jahren.

    Jetzt haben wir 10 Paneele auf dem Dach und so gut wie keine Produktion. Ich denke ich wäre in der Lage das Gerät zu reparieren, wenn ich einen Schaltplan hätte. Bzw. ein paar Tips was am ehesten kaputt sein könnte. Ich würde bei den Elkos anfangen und den Sensoren.

  • Jetzt sind 10% Ertrag nicht unüblich ... meinst Du wirklich den Jahresertrag, der jetzt bei 10% von 2015 liegt?
    Warum merkt man das nicht viel früher?
    Du wirst doch auch Rückzahlungen an den VNB geleistet haben, wenn der mit üblichem Abschlagsplan arbeitet und der Ertrag immer weiter einsinkt.


    Welche Module sind da verbaut?

    Defekt an den Modulen kann ausgeschlossen werden?

    Bei Sonne/Licht mal ein Bild vom Dach mit den Modulen einstellen.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW

    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0


    Parke nicht auf unseren Wegen, www.weg.li macht es möglich.

  • Danke. Ja der Jahresertrag ist jetzt 10% weil jedesmal, wenn die Sonne rauskommt, der Inverter abschaltet. Allerdings ohne Fehlermeldung. Ich weiss nicht was ein VNB ist und es gibt keine Abschlagsplan. Die Anlage wurde von mir und meiner Freunding bei Übernahme bezahlt. Da ich nicht ständig vor Ort bin (in England) und der Inverter auf dem Dachboden steht, ist mir der allmähliche Verfall entgangen. Ich habe Fotos von dem Leistungsabfall. Die Panele funktionieren offensichtlich einwandfrei. Da Steca / Katek sich weigert den Garantiefall anzuerkennen, überlege ich jetzt selber mal die Elkos und Sensoren durchzuchecken. Das sind ja wohl die größten Fehlerquellen.

  • Eventuell sind die Kabel zu dünn und die Netzspannung steigt lokal zu stark an, sodass das Gerät abschaltet.


    Warum meinst du, die Fehlerfreiheit der Module wäre offensichtlich?


    Ich würde mal alle Spannungen messen, sowohl abends/nachts als auch bei voller Sonne, kurz bevor/nachdem das Problem auftritt.

  • Ja der Jahresertrag ist jetzt 10% weil jedesmal, wenn die Sonne rauskommt, der Inverter abschaltet. Allerdings ohne Fehlermeldung.

    Das kann wirklich viele Ursachen haben, die Fehlersuche sollte systematisch angegangen werden, bevor Du den WR aufmachst und anfängst zu messen und zu löten.


    Selbst wenn er keine Fehlermeldung auswirft, hat er doch sicher intern Fehlermeldungen gespeichert, oder?

    Hast Du schonmal geschafft, an den Fehlerspeicher heranzukommen?

    Hast Du die entsprechenden Passwörter?

    Kannst Du mal Bilder von der Situation einstellen, bevor der WR abschaltet und Bilder danach (von der Einzelmodulüberwachung)?

    Kannst Du bitte mal Fotos vom Dach, den Modulen und evtl. vorliegenden Verschattungen machen?


    Wenn Bauteile wie Elkos ausfallen, läuft der WR meistens gar nicht mehr.

    Die von Dir beschriebenen Symptome würde ich eher woanders suchen.

    Welche Netzspannung zeigt der WR denn an?

  • Eventuell sind die Kabel zu dünn und die Netzspannung steigt lokal zu stark an, sodass das Gerät abschaltet.


    Warum meinst du, die Fehlerfreiheit der Module wäre offensichtlich?


    Ich würde mal alle Spannungen messen, sowohl abends/nachts als auch bei voller Sonne, kurz bevor/nachdem das Problem auftritt.

    Die Anlage hat wie gesagt ein Jahr land bestens funktioniert. Die Kabel sind garantiert richtig bemessen. Die Installationsfirma hat einen guten Ruf und unser Vertrauen. Die Spannungen haben sich nicht geändert und sind völlig normal. Aber die Übertragung wird unterbrochen sobald der Output des Wechselrichters ca 300 W erreicht. Der maximal Output bei Sonne ist 3000 W. Fotos: kurz vor dem Abschalten + abgeschaltet

  • Natürlich habe ich die Fehlermeldungen gecheckt. Es wird von einer zu niedrigen Spannung im Ortsnetz berichtet, die sich vor Jahren zugetragen hat. Leider nichts über das ständige Ein- und Abschalten. Auch nichts über einen fehlerhaften Lüfter oder irgendwas. Die vorgeschlagenen Fotos habe ich gerade bei einer anderen Antwort hochgeladen. Die Panele sind unbeschädigt, sauber und gut verkabelt, wie im ersten Jahr, als es keine Probleme gab. Wenn er starkt bewölkt ist arbeitet der Wechselrichter. Sobald die Sonne kommt und mehr als 300 W Output schaltet er ab.

  • Was ist mit einer fehlerhaften AC Verbindung? Wenn der WR die Spannung hoch regelt und die Leistung nicht los wird?

    Check mal die AC Seite und was der WR genau macht.


    Ob 300W oder 3KW dürfte den Elkos/Treibern im beschädigtem Fall egal sein, weil dann nur noch 0W gehen, der WR also gar nicht erst ans Netz will. Kannst ja ein Blick rein werfen, wenn Elektronisch fit bist, aber ich glaube mal weniger, daß es hardwareseitig am WR liegt. Eher Software oder AC Verbindung.

  • Sie bieten aber in ihrer Werbung eine Garantie von 7 Jahren.

    Dazu hättest Du dich vor Jahren bei STECA mit entsprechendem Formular registrieren müssen.


    Im Fehlerspeicher meines STECA 3600 findet sich folgendes:

    1 ENS Grid Frequency too low ERROR Passive 01.02.2018 13:17:17 27.03.2018 11:42:28 User
    2 ENS Grid Frequency too low ERROR Passive 06.02.2017 17:28:40 14.02.2017 18:04:25 User
    3 ENS Grid Voltage too low ERROR Passive 05.11.2016 09:23:14 05.11.2016 10:20:42 User
    4 ENS Grid Frequency too low ERROR Passive 12.07.2016 19:18:08 17.09.2016 09:02:30 User
    5 ENS parameter limits invalid ERROR Passive 08.07.2015 09:47:01 08.07.2015 09:47:02 User

    Die Produktion ist seit 2015 sehr befriedigend, s. meine Signatur.

    Grüße
    Didi


    2015: 1052 kWh/kWp; 2016: 1036 kWh/kWp; 2017: 1102 kWh/kWp; 2018: 1162 kWh/kWp; 2019: 1137 kWh/kWp; 2020: 1106 kWh/kWp; 2021: 1035 kWh/kWp

    "Handle so, wie du auch von anderen behandelt werden willst" (frei nach Kant)

    Steuern und Finanzamt (Dank an pflanze :))

  • Was ist mit einer fehlerhaften AC Verbindung? Wenn der WR die Spannung hoch regelt und die Leistung nicht los wird?

    Check mal die AC Seite und was der WR genau macht.


    Ob 300W oder 3KW dürfte den Elkos/Treibern im beschädigtem Fall egal sein, weil dann nur noch 0W gehen, der WR also gar nicht erst ans Netz will. Kannst ja ein Blick rein werfen, wenn Elektronisch fit bist, aber ich glaube mal weniger, daß es hardwareseitig am WR liegt. Eher Software oder AC Verbindung.

    Die Verbindung zum Ortnetz scheint einwandfrei. Alle Schalter funktionieren. Die Anzeige reagiert parallel zur Anzeig des Wechselrichters. Wenn da der Output auf Null geht, wird auch am Einspeisungsmessgerät die Anzeige aus und der Wert wird nicht mehr erhöht.