Anlagenplanung für Gewerbe, Flachdach 2°. ca 100kwp oder doch nur 30kwp

  • Hallo Leute, wir planen auf dem Dach unserer Gewerbehalle eine PV Anlage installieren zu lassen.


    Wir haben aktuell ca. 40.000KW Jahresverbrauch, ca. 10kw in der Zeit zwischen 18-08 Uhr und den Rest zwischen 08-18 Uhr.


    Durch den 10kw Verbrauch in der Nacht ist die Überlegung auf einen 10kw Stromspeicher zu gehen der bei Stromausfall im Bürotrakt als Notstrom genutzt werden könnte.


    Weiter ist geplant 2021 2-3 Elektroautos anzuschaffen. Hier werden dann ggf. nochmal ca. 50kw je Tag gebraucht werden. Entsprechend sollte der Wechselrichter technisch dazu in der Lage sein 2-3 Wallboxen zu steuern.


    Wir denken hier an diese Optionen:

    1. 30kwp

    2. 30kwp mit 10kw Speicher

    3. 100kwp

    4. 100kwp mit 10kw Speicher


    Dem IBC Solarrechner nach müssten ca. 100kwp auf das Dach passen. Keine Beschattung auf dem Dach. Bild des Dachs im Anhang.



    Ich bin neu im Forum und hoffe alle nötigen Infos gebracht zu haben.


    Vielen Dank schonmal für eure Tipps!

  • 100 kWp bauen und freuen.

    Wozu bei 30 hängen bleiben? bauerkiel anfragen.

    Was bringen 10 kWh Speicher bei Stromausfall bei 100 Tagverbrauch? Das reicht höchstens noch um die Geräte runterzufahren.

  • Der Gedanke war den Speicher dann auf die Phase zu hängen auf der das Büro ist.

    Klar das der Strom nicht für den Werkstattbereich reicht. Im Büro haben wir so ca. 10-15ka Tagesverbrauch, leider hatten wir im letzten Jahr schon 4-5 Stromausfälle.


    Wir sind im Raum 69168, hatte ich im Titel vergessen, Soweit ich sehe kommt bauerkiel aus ner ganz anderen Ecke in Deutschland.

  • Es spricht rein gar nichts gegen 100 kWp, wenn das euer Netzanschluss leistungsmäßig verkraftet. Bitte verwechsle nicht Leistung (kW) und Energie (kWh), sonst kommst du in Teufels Küche.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Bezüglich der 100kwp, habe ich beim Netzbetreiber eine Anfrage gestellt, hier muss ja dann auch auf Wandlermessung umgebaut werden. kw/kwh ist klar.

    Dem Forum nach wird ja meistens vom Stromspeicher abgeraten, würdet ihr in unserem Fall auch davon abraten und also nur auf eine reine 100kwp Anlage gehen? Ist der Nutzen hier noch nicht so groß das es Wirtschaftlich sinn macht?

  • Normalerweise rate ich niemandem zum Speicher, aber bei einer 100 kWp-Anlage kannst du vermutlich davon ausgehen, dass er an den meisten Tagen auch voll und in den meisten Nächten auch leer wird. Wenn es dir als Spielzeug gefällt, dann mach einfach. Geht bei dieser Größe ja in den Gesamtkosten unter.

    "1.21 Gigawatt - Tom Edison, wie erzeugt man soviel Strom? Das ist unmöglich! Unmöglich!"

  • Hallo Sukker, die Welt ist klein, wir kennen uns aus dem CNG Forum.


    An deiner Stelle würde ich folgendes machen:


    1. Sofort, morgen! ein Netzanschlussbegehren an Netze BW, Einspeiser-NFR@netze-bw.de 100kWp Generatorleistung, Formular gibt`s bei netze BW.

    2. Wenn möglich (Trafo, Statik, Platz) die 100 kWp planen und wenn Zeit und keine Angst vor dem Akkuschrauber selbst montieren und verkabeln.

    3. Auf eTaxis umstellen

    4. Eigene(n) PV Leistunggeregelten CCS Lader installieren (öffentlich?)

    5. Huawei SUN2000 100KTL 3ph M1, Preis Leistung unschlagbar...


    Die 100kWp sind bei Trapezblech ganz schnell (und billig) auf dem Dach, problematisch ist die Wandlergeschichte (Zeit)...


    bauerkiel ist imho in Wiesloch und Waghäusel schon tätig, ich kann aber auch gerne meinen Solarteur (regional) vermitteln.


    Ich hab mir hier bei Sinsheim 86 kWp selbst auf die Hallendächer geklatscht. Bin sehr zufrieden.


    Preise in Eigenregie gerne per PN...wirst dich wundern.

  • Ja, die Welt ist halt doch ein Dorf :)


    Anfrage an Netze BW ist schon raus, hatte mit denen schon Kontakt wegen der Aufstellung von 3x11kw Ladesäulen.

    Mit dem Thema CCS Lader beschäftige ich mich gerade, suche hier aber noch einen guten Ansprechpartner.


    Von den Autos her gibt es da leider nichts vernünftiges als 7-Sitzer, der Nissen ENV200 hat mir ne zu geringe Reichweite.

    Der Kia eNiro ist uns vom Kofferraum zu klein, Tesla S/X zu teuer.


    Die Installation auf dem Trapezblech sehe ich auch nicht so Problematisch, ist aber aktuell eher ein Zeitproblem.

    Alle beiden Elektriker die ich kenne haben leider mit dem Solarthema nichts zu tun gehabt bisher, daher fehlt mir auch etwas die Kompetenz.


    Aber du kannst mir mal deine Infos zuschicken, schau mir das gerne mal an, auch deine Empfehlung kannst du mal durchschicken. Wir sind hier gerade dabei ein paar Termine zu vereinbaren um uns Angebote erstellen zu lassen.

  • So, heute kam von Netze BW das Schreiben:


    Ihr Netzverknüpfungspunkt steht fest.

    Modulleistung 100 kwp

    Ergebnis: Die Einspeisung kann über Ihren Netzanschluss erfolgen.


    ... Die erforderlichen Netzbaumaßnahmen müssen nun zunächst von Ihnen beauftragt werden...


    Also ist das Thema Netzanschluss schonmal geklärt.

  • Von den Autos her gibt es da leider nichts vernünftiges als 7-Sitzer, der Nissen ENV200 hat mir ne zu geringe Reichweite.Der Kia eNiro ist uns vom Kofferraum zu klein, Tesla S/X zu teuer.

    Für E-Autos mit 7 Sitzen und mehr Reichweite guckst du hier:
    https://www.mercedes-benz.de/vans/de/vito/e-vito-tourer
    https://www.opel.de/nutzfahrze…/vivaro-e/uebersicht.html
    Der Mercedes hat 90kWh nutzbar, der Opel (Peugeot) ca. 68kWh.